Twain

Twain Bild: Twain (Foto: Ryan Magnani)

Twain lautet der Name des Folk-Soloprojekts des Multiinstrumentalisten Mat Davidson aus Franklin Country, Virginia, der sowohl als Mitglied bei The Low Anthem als auch bei Spirit Family Reunion musikalisch aktiv war. Seit Mitte der 2000er Jahre veröffentlichte Twain eine Vielzahl an Tonträgern, darunter auch die Alben „Love Is All Around“ von 2010 und „Life Labors In The Choir“ von 2014. Der zurückgenommene, warme Indie-Folk auf seinem 2017er Album „Rare Feeling“ ist ausschließlich analog entstanden: In der Dreierbesetzung aus Mat Davidson, Bassist Ken Woodward und Schlagzeuger Peter Pezzimenti wurden die Lieder live auf Tonband eingespielt, dort gemischt und direkt für die Vinylausgabe gemastert – ohne unnötige digitale Umwege über den Computer.



Twain im Programm von ByteFM:

Waxahatchee – „Saint Cloud“ (Rezension)

(25.03.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Waxahatchee – „Saint Cloud“ (Rezension)
Country ist ohnehin kein durch besonders viel Abwechslungsreichtum gesegnetes Genre – und Crutchfield kann ihm auf Albumlänge keine große Tiefe abgewinnen. Ihre Neugeburt als spitzfedrige Shania Twain ist für ein paar Songs aufregend, doch auf voller Länge verliert sich die LP im Einheitsbrei. Irgendwann hat die Slide-Gitarre ihren Charme verloren – und man wartet darauf, dass der Sturm wieder losbricht.

30.10.: Pop-Ikonen

(30.10.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Und das hat laut der Zeit auch einen Grund: Die musikalischen Wurzeln von Taylor Swift "liegen im Country, ihre Helden sind die weiblichen Vorreiter des Pop-Country, Shania Twain und die Dixie Chicks." Denn obwohl die Popmusik ein globales Geschäft ist, "entdeckt die populäre Musik ihre regionale Dimension.

Kaleidoskop

Im Fluss

(09.04.2018 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kaleidoskop - Im Fluss
Haltepunkte werden sein: Hull im Nordosten Englands, Pferdewiesen, The Velvet Underground, Schottland und die schöne Seite der 80er-Jahre-Musik. Das hört sich recht turbulent an, ist aber eine gemächliche Fahrt begleitet von u.a. Twain, Caroline Says, Whyte Horses, Aztec Camera und The Wave Pictures.

Bordermusic

Living In The Kingdom

(16.04.2018 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Bordermusic - Living In The Kingdom
Und in dem gibt es gerade haufenweise gute neue Alben und Singles, so unter anderem von Omni, The Sea And Cake, The Saxophones, Joan Shelley, Philip Bradatsch, Twain, PowerSolo und Tervor Nikrant, der Bordermusic wie folgt beschreibt: "There is nothing to fear, it´s like a cherry-flavoured pill and its gonna pay all your lonesome bills!

Verstärker

(25.12.2012 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Böhme nutzte die Bühne auch zur Vorstellung der nächsten Sendung („Meine Gewinner des Jahres, wieder viel HipHop, und der Teufelskerl Burial hat ja auch wieder so eine wuchtige Single herausgebracht, Sapperlot!“). Zum Schluss säuselt Böhme noch sein aktuelles Lieblingszitat (von Mark Twain) ins Mikrofon: „Naked people have little or no influence on society.“

Kaleidoskop

Krokodile und neue Songs

(23.04.2018 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kaleidoskop - Krokodile und neue Songs
Kaleidoskop stellt einige vor und auch sonst noch schöne über dies und das von u.a. Haley Heynderickx, Cade, Nova Flares, Twain und Ryley Walker.

Rock-Ola

Soul Class '68

(16.04.2018 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Soul-Singles aus Frühjahr '68 sind aber nur ein Schwerpunkt der Sendung. Eric Burdon & The Animals brachten die LP "The twain shall meet" heraus. Neuvorstellungen: Reto Burrell, Micke Bjorkloff.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z