Twin Peaks

Twin Peaks Twin Peaks

Twin Peaks sind eine 2009 gegründetes US-amerikanisches Garage-Rock-Quintett aus Chicago. Cadien Lake James (Gitarre, Gesang), Clay Frankel (Gitarre), Jack Dolan (Bass), Colin Croom (Keyboard) und Connor Brodner (Schlagzeug) kennen sich bereits seit ihrer Schulzeit und begannen in ihrem Senior Year der High School, gemeinsam Musik zu machen.

Kurz nach ihrem Schulabschluss veröffentlichten Twin Peaks ihr Debütalbum „Sunken“, das über das Indie-Label Autumn Tone Records aus Los Angeles erschien. Ihr Stil orientierte sich – auf diesem wie auf späteren Werken – an 60er-Jahre-Garage-Rock und Garage-Punk, und Bands wie The Rolling Stones, The Kinks, The Who und The Beatles

Twin Peaks' viertes Studioalbum „Lookout Low“ erschien 2019 und wurde von Ethan Johns, der bereits mit Paul McCartney und Crosby, Stills and Nash zusammengearbeitet hatte, produziert. Ihr von 70s-Rock beeinflusster Song „Dance Through It“ war Track des Tages bei ByteFM.



Twin Peaks im Programm von ByteFM:

Twin Peaks (Ticket-Verlosung)

Von ByteFM Redaktion
(06.07.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Twin Peaks (Ticket-Verlosung)
Twin Peaks Twin Peaks waren schon immer mehr als nur eine weitere Garage-Punk-Band: Die fünf Jungs aus Chicago sehen zwar aus wie Klassenclowns, die dreckige Gitarren-Musik machen, hinter all den Grimassen versteckt sich jedoch seit ihrer Gründung 2010 eine vielschichtige, erwachsene Band. Alben wie „Wild Onion“ und „Down In Heaven“ haben gleichermaßen schnelle Riffs wie Barock-Pop-Momente. // ByteFM präsentiert die Tour von Twin Peaks und verlost zwei Gästelistenplätze pro Konzert (für Euch und Eure Begleitung). Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 13. Juli mit dem Betreff „Twin“, Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail. Twin Peaks spielen an folgenden Terminen in Deutschland:

Twin Peaks – „Lookout Low“ (Rezension)

Von Felix ten Thoren
(12.09.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Twin Peaks – „Lookout Low“ (Rezension)
Twin Peaks – „Lookout Low“ (Communion Records) // Twin Peaks – nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Fernsehserie von David Lynch – sind fünf Jungs aus Chicago, die bereits seit ihrer Schulzeit gemeinsam Musik machen. Ihr Debüt „Sunken“ klang dementsprechend auch noch so unbekümmert und roh, wie man es von einer Schülerband nun mal erwarten würde. Nun findet sich auf dem neuen Album „Lookout Low“ mit „Sunken II“ ein Song, der an die Anfänge erinnern soll und auf eindrückliche Weise die Entwicklung einer Band aufzeichnet, die zwischen Indie-Rock und 60er-Jahre-Garage ihre Nische gefunden zu haben scheint. // Trotz all dieser klar erkennbaren Referenzen gelingt Twin Peaks das Kunststück, ihre Huldigung nicht zu einer bloßen Replik verkommen zu lassen, sondern geschickt in den eigenen Stil zu integrieren. So swingt „Under A Smile“ leichtfüßig vor sich hin, während „Unfamiliar Sun“ mit akustischem Low-Key-Charme überzeugt und vereinzelte Bläser dem bereits erwähnten „Ferry Song“ zu ungemeiner Wärme verhelfen. „Dance Through It“, die erste Single, beginnt ebenfalls vielversprechend in Form einer angefunkten Bassline, kann sich aber im weiteren Verlauf nicht so recht entscheiden, ob es nun eigentlich Loungemusik oder tanzbarer Jam sein möchte. Auch die Hey-Hey-Rufe aus dem Background helfen da wenig – der Song kann seine Morgen-Schläfrigkeit nicht ablegen. Twin Peaks sind auf „Lookout Low“ immer dann am besten, wenn sie sich auf ihre Stärken besinnen und ihre entspannte Verspieltheit mit der unverkennbaren Energie ihrer Vorbilder aus den 60ern kombinieren. Mit knarzigem Garage-Rock hat das zwar alles nur noch wenig zu tun, muss es aber auch gar nicht. Die Chicagoer sind den „Sunken“-Zeiten längst entstiegen. Ihre neue Reife steht ihnen gut zu Gesicht.

ByteFM Magazin

Twin Peaks zu Gast

(09.10.2019 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - Twin Peaks zu Gast
Twin Peaks – nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Fernsehserie von David Lynch – sind fünf Jungs aus Chicago, die bereits seit ihrer Schulzeit gemeinsam Musik machen. Ihr Debütalbum "Sunken" nahmen sie 2012 kurz nach ihrem Abschluss auf, im Keller des Gitarristen Cadien Lake James und mithilfe eines kaputte Mixers, einem veralteten iMac und einem Aufnahme-Programm aus den 90ern. // Aktuell sind Twin Peaks mit "Lookout Low" auf Tour, vor ihrem Konzert am 9. Oktober im Hamburger Molotow besucht uns die Band im ByteFM Magazin mit Jonas Dahm. Twin Peaks live:

Twin Peaks – „Dance Through It“

Von ByteFM Redaktion
(25.07.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Twin Peaks – „Dance Through It“
Twin Peaks (Foto: Cooper Fox) // Nach Proto-Punk und Psychedelic Rock blättern Twin Peaks aus Chicago zum nächsten Kapitel der Pop-Geschichte: Funky AOR. Manche mögen es „Yacht Rock“ nennen: Doobie Brothers, Steely Dan und vielleicht Todd Rundgren klingen in „Dance Through It“ an. Vielleicht auch die funky Phase der Rolling Stones. Aber auf einer Yacht-Party wäre der Song 1974 ganz bestimmt nicht gelaufen. So lax in die Bandmaschine Geworfenes hätte niemand veröffentlicht. Heute tänzelt der Midtempo-Groover leichtfüßig durch den Tag, wie es ein authentischer 70er-Nachbau niemals könnte. Twin Peaks sind im Oktober für drei Shows in Deutschland, präsentiert von ByteFM:

Neuer "Twin Peaks"-Teaser zum Start der dritten Staffel

Von ByteFM Redaktion
(05.05.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neuer "Twin Peaks"-Teaser zum Start der dritten Staffel
Am 21. Mai 2017 ist es soweit: Der ikonische Vorspann zur Serie "Twin Peaks" flimmert erneut über die Bildschirme. 25 Jahre liegt die zweite Staffel der Mystery-Serie „Twin Peaks“ von David Lynch und Mark Frost zurück. Die Serie wird seither für ihre einzigartige Stilmischung aus Thriller, Horror und Seifenoper verehrt und ist immer noch Inspirationsquelle für aktuelle Serien. Da „Twin Peaks“ damals aufgrund schlechter Quoten abgesetzt und damit nie wirklich beendet wurde, wird das Ende nun nachgeholt: Am 21. Mai 2017 wird eine dritte Staffel in den Vereinigten Staaten anlaufen, für die jetzt ein weiterer Teaser erschienen ist. Die Serie greift die mysteriösen Geschehnisse im fiktiven Ort Twin Peaks wieder auf, die in den frühen 90er-Jahren die Fans vor den Fernseher lockten. Der Mordfall an der Teenagerin Laura Palmer (Sheryl Lee) hatte in der ersten Staffel den FBI-Agenten Dale Cooper (Kyle MacLachlan) in die Kleinstadt geführt, in der sich daraufhin viele mysteriöse Geheimnisse seiner Bewohner offenbarten. Viel von der Handlung offenbart der neue Teaser zwar nicht, hält jedoch, was der Titel „Some Familiar Faces 25 Year Later“ verspricht: In dem kurzen Clip zeigen sich einige Charaktere, die bereits vor einem Vierteljahrhundert in Twin Peaks lebten. Die bekannten Gesichter sind unter anderem Laura Palmers Mutter Sarah (Grace Zabriskie), Deputy Hawk (Michael Horse) und Special Agent Dale Cooper.

ByteFM Session #315: Twin Peaks

Von ByteFM Redaktion
(11.10.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ByteFM Session #315: Twin Peaks
Cadien Lake James von der Band Twin Peaks und ByteFM Moderator Jonas Dahm Twin Peaks – nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Fernsehserie von David Lynch – sind fünf Jungs aus Chicago, die bereits seit ihrer Schulzeit gemeinsam Musik machen. Durch ihre Anfangszeit wehte noch ein wilder D.I.Y.-Spirit. Auf ihrem aktuellen Album „Lookout Low“ haben sie sich jedoch von ihren LoFi-Wurzeln gelöst.

60minutes

Father John Misty, Pond, Twin Peaks!

(07.02.2015 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wild Onion ist das neue Album von Twin Peaks, einem Quartett aus einer Garage in Chicago. Ja, Twin Peaks haben sich nach David Lynchs gleichnamiger Kultserie benannt. Gleichermaßen mysteriös und verschroben ist die Band Twin Peaks aber nicht. Der Vierer ist geradeaus, kracht aus der 60er-Garage und setzt sich an den Tisch mit Weezer, Strokes und Stooges! Kracht!

ByteFM Magazin

am Nachmittag: Yeah But No und Twin Peaks zu Gast bei Jil Hesse

(20.07.2017 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem heute im Studio: Twin Peaks. Die fünfköpfige Garage-Punk-Band aus Chicago, Illinois veröffentlicht momentan jeden Monat eine 7-inch, welche sich dann bis zum Ende des Jahres zu der Single-Serie „Sweet ’17“ komplettiert. Cadien Lake James, Clay Frankel, Jack Dolan, Connor Brodner und Colin Croom kreieren schon seit ihren Tagen in der Highschool einen eigenen Sound zwischen 60s Garage Rock, Punk und Power Pop. Ihr Debütalbum „Sunken“ wurde zwar nicht in einer Garage, dafür aber in James’ Keller, mit zwei Kondensator-Mikrofonen und der Software „GarageBand“ produziert. Darauf folgten die Alben „Wild Onion“ 2014 und „Down In Heaven“ 2016. Im Juli unterbrechen Twin Peaks ihre große Festivaltour, um drei exklusive Clubshows in Deutschland zu spielen. Eine davon könnt Ihr heute im Hafenklang erleben, aber davor besucht uns die Band noch im Studio.

Container

Twin Peaks mit Sebastian Lessel

(27.11.2017 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
It's happening again – die surreale Seifenoper "Twin Peaks" ist zurück und verspricht den Fans nach 26-jähriger Wartezeit neue Mysterien und entfesselten David-Lynch-Wahnsinn - Anlass für einen ByteFM Container über die Kultserie.

ByteFM Mixtape

Spex mit Walter W. Wacht

(09.04.2010 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das Spex-Mixtape am Freitag, den 9. April beschäftigt sich alleine mit "Twin Peaks", David Lynchs & Mark Frosts Serien-Thriller-Klassiker. Die Serie feiert in diesem Jahr ihr 20. Jubiläum, weshalb wir uns im Spex-Mixtape mit von "Twin Peaks" inspirierter bzw. Motive der Serie zitierender Musik beschäftigen wollen. Zu Hören gibt es u.a. Stücke von Mount Eerie, DJ Shadow, Yasume, Isolée, Stars of the Lid und natürlich von "Twin Peaks"-Sounddesigner Angelo Badalamenti höchstselbst.

Hello Mellow Fellow

Population 51201 mit Matthias Westerweller

(11.05.2011 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Hello Mellow Fellow - Population 51201 mit Matthias Westerweller
So viele Einwohner besitzt das fiktive Städtchen Twin Peaks. Wäre es nach David Lynch gegangen, stünde auf dem Ortsschild im Vorspann zur Kult-Serie allerdings »Population 5120«. Die Produktionsfirma wollte aber mindestens 50.000 Leute dort wohnen haben – kein Problem, dachte Lynch und hängte einfach eine 1 hinten dran. Kein Problem schien auch die Titelmelodie der Serie zu machen: Innerhalb von 20 Minuten hatten Lynch und Soundtrack-Komponist Angelo Badalamenti das faszinierende Thema im Kasten. Auch kein Problem, die Twin Peaks-Melodie bei Hello Mellow Fellow zu spielen. Erstens: Sie passt von der Stimmung wunderbar in die Sendung, zweitens: Es war nur ein kurzer Griff in die Soundtrack-Abteilung meines Plattenregals nötig – schön, wenn dort wenigstens Ordnung herrscht … Das kann man von manch anderen Ecken in meinem Regal leider nicht gerade behaupten – ebenso wenig träfe das sicherlich auf das alltägliche Leben in Twin Peaks zu …

taz.mixtape

Haaksman, Twin Peaks, Balthazar, Dilla, Childish, Ramones, Prince

(22.04.2016 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Dämonen im Krematorium. Stephanie Grimm erlebt in Berlin die Neuinterpretation des Soundtracks zur legendären Serie „Twin Peaks“ durch die US-Band Xiu Xiu. Das Ergebnis dieser Bearbeitung ist beeindruckend freudlos.

Neuer Song von Flying Lotus

Von ByteFM Redaktion
(17.05.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neuer Song von Flying Lotus
Ansonsten hat Steven Ellison, wenige Tage vor dem Start der dritten Staffel, das allseits grassierende Twin-Peaks-Fieber gepackt: Erst gestern veröffentlichte er seine Interpretation von Angelo Badalamentis „Twin Peaks Theme“, die man sich ebenfalls auf der Soundcloud-Seite des Künstlers herunterladen kann.

Die 30 besten Dreampop-Alben aller Zeiten

Von ByteFM Redaktion
(03.08.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die 30 besten Dreampop-Alben aller Zeiten
Wer über Traumlogik in der Popkultur schreibt, muss auch über David Lynch schreiben. Der US-Regisseur arbeitet wie kein Zweiter in seinen Filmen mit surrealen (Alb-)Traum-Elementen. Ein wichtiges Element dafür ist die Musik. Eine Stimme, die immer wieder durch seine Werke wie „Blue Velvet“ oder „Twin Peaks“ geistert, ist die von Julee Cruise. Schließlich wurde das Debütalbum der US-Amerikanerin auch von Lynch und seinem Stamm-Komponisten Angelo Badalementi produziert. Die Songs des Albums (inklusive der „Twin-Peaks“-Titelmusik „Falling“) existieren klar in der Lynch'schen Traumwelt, mit aus der Zeit gefallenen Jazz-Elementen und schaurig schönem Gesang, gefiltert durch ewig lange Hallfahnen.

Neue Platten: David Lynch - "The Big Dream"

Von Luise Vörkel
(14.07.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
David Lynch, bekannt als Mastermind hinter der düsteren Überserie "Twin Peaks" und als Regisseur von Filmen wie "Blue Velvet" und "Mulholland Drive", scheint in allen Ecken der Kunst heimisch zu sein. Nach der Schule nahm er ein Studium der Malerei auf, das ihn zum Film brachte. Dieser führte ihn wiederum zur Musik. Mit Angelo Badalamenti, der für den Twin-Peaks-Soundtrack zuständig war, machte David Lynch erste Erfahrungen im Studio, wurde bald als Produzent aktiv, baute sich schließlich selbst ein Studio und veröffentlichte mit 65 Jahren sein erstes Album "Crazy Clown Time". Zwei Jahre sind seitdem vergangen, nun ist der Nachfolger "The Big Dream" erschienen.

Thought Gang – „A Real Indication“

Von ByteFM Redaktion
(02.11.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Thought Gang – „A Real Indication“
Das Label Sacred Bones enthüllt nun ein lange verloren geglaubtes Dokument dieser Zusammenarbeit: Ein Album, dass Lynch und Badalamenti zu Beginn der 90er-Jahre unter dem Namen Thought Gang gemeinsam aufnahmen. Am Donnerstag veröffentlichte das Label den Song „A Real Indication“. Das Stück erschien zwar bereits 1992 auf dem Soundtrack zu „Twin Peaks: Fire Walk With Me“, bekam jetzt aber ein neues, von Lynch gedrehtes Video spendiert. Es ist ein fieses Stück Spoken-Word-Jazz, das in seiner seltsamen Intensität an alte Captain-Beefheart-Songs erinnert. Das Klavier klimpert bedrohlich, die Streicher und die Bläser singen schief, während Bass und Schlagzeug betrunken durch nächtliche Gassen kriechen.

Komponist Angelo Badalamenti ist tot

Von ByteFM Redaktion
(13.12.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Komponist Angelo Badalamenti ist tot
Der US-amerikanische Komponist Angelo Badalamenti ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Einem Bericht des Magazins Hollywood Reporter zufolge starb er im Kreise seiner Familie eines natürlichen Todes. Badalamenti komponierte Film- und Fernsehmusik unter anderem für die David-Lynch-Filme „Twin Peaks“, „Blue Velvet“ und „Mulholland Drive“. // Für die Vertonung des Mystery-TV-Eevnts „Twin Peaks“ heimste Badalamenti 1991 einen Grammy ein und wurde für drei Emmys nominiert. Ein Soundtrack, der sich auch international gut verkaufte und in 25 Ländern Gold-Status erhielt. Er selbst gab an, dass er das Thema ursprünglich improvisiert habe.

Das Ehrenwort

Geschwister

(02.08.2022 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Fragen zur barbarischen Märchensammlung eines Bruderpaares, Intelligenzdiskrepanzen von Erst- zu Zweitgeborenen und den extrem blöd klingenden Singular des Wortes Geschwister gibt es heute hier zu entdecken. Und, natürlich, mit dem Thema eng verwandte Musik von u.a. F.J. McMahon, Twin Peaks oder Aphex Twin.

Das Draht

Twin Peaks

(03.09.2017 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:

Hertzflimmern

Dream On

(17.01.2020 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Musikerin Alice Boman schreibt Songs, die sich wunderbar als Klangkulisse für verschroben-romantische Filme eigenen. So wie einst Julee Cruise David Lynchs „Twin Peaks“ musikalisch untermalte, bildet auch die 32-jährige Schwedin auf ihrem Debüt „Dream On“ eine filmreife Traumwelt; melancholisch, nachdenklich und trotzdem groovy. In dieser Ausgabe spricht Alice Boman über ihren verträumten Sound und welche Rolle die Liebe in ihrer Musik spielt.

taz.mixtape

Lolina, Julee Cruise, Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen, Azzurro, Marina Herlop, Finna

(17.06.2022 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Stimme von „Twin Peaks“. Bekannt wurde Julee Cruise mit Songs für Filme von David Lynch und Wim Wenders. Nun ist die US-amerikanische Sängerin mit 65 Jahren gestorben. Robert Miessner schreibt den Nachruf.

Neue Sendung bei ByteFM: Play By Play

Von ByteFM Redaktion
(25.08.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neue Sendung bei ByteFM: Play By Play
Isabelle Klein befasst sich in ihrer neuen Sendung Play By Play mit einem speziellen Künstler, Label oder Stil der Pop-Musik. Heute: Die wundersame Welt von David Lynch.

ByteFM zur Nacht

Soundtracks, Jazz and beyond

(24.06.2013 / 00:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Twin Peaks und

Zimmer 4 36

Aus Y wird A: von Salvia Plath bis David Lynch

(15.09.2013 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zimmer 4 36 - Aus Y wird A: von Salvia Plath bis David Lynch
Und von David Lynch zu Dirty Beaches, Redder, Twin Peaks bis hin zu A Great Big Pile Of Leaves.

Essaie Pas - „Demain Est Une Autre Nuit“ (Rezension)

Von Volker Kindt
(17.02.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Essaie Pas - „Demain Est Une Autre Nuit“ (Rezension)
Essaie Pas - „Demain Est Une Autre Nuit“ (DFA)

Pharmacy

Selbstdramatisierung

(19.10.2016 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: Xiu Xiu plays Twin Peaks und Musik von Arab Strap.

Zimmer 4 36

Julee Cruising In The Dark

(16.06.2022 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zimmer 4 36 - Julee Cruising In The Dark
Am 9. Juni ist die US-amerikanische Sängerin Julee Cruise gestorben. Nach langer Krankheit hat sie sich im Alter von 65 Jahren das Leben genommen. Bekannt wurde Julee Cruise durch ihren Gesang in der Titelmusik der US-amerikanischen Fernseh-Serie „Twin Peaks“, Anfang der 90er-Jahre. Doch Julee Cruise hat auch Musik unter eigenem Namen veröffentlicht, vor 20 Jahren zum Beispiel das Album „The Art Of Being A Girl“, auf dessen Cover Julee Cruise mit ihren Begleitmusikern zu sehen ist. Außerdem war sie u. a. Teil des Projekts Pluramon mit dem deutschen Produzenten Marcus Schmickler.

Me Myself & Why

Neue CDs

(26.04.2016 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Dieses Mal mit neuen CDs von Xiu Xiu (Plays the Music of Twin Peaks), Nova Express (Plays John Zorn’s Book of Angels 28), Fred Frith (Plays Himelself) und anderen.

Groovie Shizzl

Träume in Reserve

(07.09.2023 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Groovie Shizzl - Träume in Reserve
Zusammenkompiliert allerdings erklingt ein alternativer Soundtrack zu David Lynchs Kultserie "Twin Peaks". Und dieser Soundtrack kommt aus einer anderen Dimension. Die Musikgeschichte hat wahrhaft eine ewige Reserve am Träumen. Irgendwas Unerhörtes werden wir ihrer Vergangenheit immer abringen können.

Donna Blue im Interview: bittersüße Traumwelten & 60s-Pop

Von ByteFM Redaktion
(20.09.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Donna Blue im Interview: bittersüße Traumwelten & 60s-Pop
Bart: Genau. In „Twin Peaks“ gibt es diese Szene, in der James gemeinsam mit seinen Freundinnen Donna und Maddy einen Song singt. Kurz bevor die lang erwartete dritte Staffel erschienen ist, haben wir genau diese Szene für das Video zu „Baby“ nachgestellt. Dieses romantische Knistern umzusetzen zusammen mit Musik umzusetzen hat nicht nur sehr gut funktioniert – es hat uns auch noch sehr viel Spaß gemacht.