Vashti Bunyan

Vashti Bunyan Die Folksängerin Vashti Bunyan veröffentlichte 1970 ihr Debütalbum und erst 2005 dessen Nachfolger „Lookaftering“

Vashti Bunyan (geboren am 20. Dezember 1945 in Newcaste upon Tyne, England) ist eine einflussreiche britische Sängerin und Songwriterin, die zu den Pionier*innen des Freak-Folk zählt. Ihr Debütalbum „Just Another Diamond Day“ ist im Jahr 1970 über Philips Records (The Walker Brothers, Gal Costa, David Bowie) erschienen. 

Vashti Bunyan trägt aufgrund ihrer intimen, zuweilen psychedelischen Folk-Kompositionen, in deren Mittelpunkt ihre sanfte Gesangsstimme steht, den Beinamen „The Godmother Of Freak Folk“. Ihr Debütalbum fand zum Zeitpunkt seines Erscheinens kaum Beachtung, gilt heute jedoch als Standardwerk der modernen britischen Volksmusik und hat einige zeitgenössische Musiker*innen beeinflusst, die dem Freak-Folk-Genre zugeordnet werden, darunter Devendra Banhart und Joanna Newsom. Aufgewachsen ist Vashti Bunyan in London, wo sie Anfang der 60er ein Studium der bildenden Kunst begann. Weil sie sich jedoch – inspiriert von Bob Dylan – stattdessen stärker mit Musik befasste, wurde sie aus der Universität ausgeschlossen. Mitte der 60er lernte sie den Rolling-Stones-Manager Andrew Loog Oldham kennen, der sie unter seine Fittiche nahm. Ihre erste Single wurde das von Jagger und Richards geschriebene Stück „Some Things Just Stick In Your Mind“. Es stieß ebenso wie der Nachfolger „Train Song“ auf wenig öffentliches Interesse. Bunyan verließ London daraufhin, um zusammen mit ihrem damaligen Freund, dem Musiker Robert Lewis, in einer Pferdekutsche durch Schottland zu reisen. Ihr Ziel war es, sich einer von ihrem Psych-Folk-Kollegen Donovan ins Leben gerufenen Musiker*innenkommune anzuschließen. Das Projekt kam zwar nie zustande; die zweijährige Reise inspirierte Bunyan aber zu jenen Stücken, aus denen schließlich „Just Another Diamond Day“ wurde. Die Platte erregte nur wenig Aufmerksamkeit und so zog sich Bunyan frustriert aus dem Musikgeschäft zurück. In den nächsten 35 Jahren veröffentlichte die Künstlerin keine Musik. Sie führte stattdessen ein ruhiges Leben in Irland und Schottland, gemeinsam mit ihren drei Kindern. 

2002 entschied Vashti Bunyan – animiert von dem kritischen Erfolg der 2000 erschienen Neuauflage ihrer Debüt-LP – sich wieder dem Musizieren zu widmen. Sie absolvierte Gastauftritte auf den Platten langjähriger Verehrer wie Devendra Banhart und Animal Collective und veröffentlichte im Jahr 2005 schließlich ihr zweites Album „Lookaftering“. Das dritte, „Heartleap“, folgte 2014. Beide Platten wurden von der Kritik begeistert aufgenommen.



Vashti Bunyan im Programm von ByteFM:

Die 25 besten Freak-Folk-Alben aller Zeiten

(14.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die 25 besten Freak-Folk-Alben aller Zeiten
Fahey selbst nannte es griesgrämig „einen theatralischen, unorganisierten Erguss von Geschwafel“. Vashti Bunyan – „Just Another Diamond Day“ (1970) Würde jemand das Licht der aufgehenden Sonne über einer vernebelten Gebirgslandschaft 1:1 in Musik verwandeln, das Ergebnis klänge wahrscheinlich wie „Just Another Diamond Day“. // Vashti Bunyan – „Just Another Diamond Day“ (1970) Würde jemand das Licht der aufgehenden Sonne über einer vernebelten Gebirgslandschaft 1:1 in Musik verwandeln, das Ergebnis klänge wahrscheinlich wie „Just Another Diamond Day“. Das Debütalbum von Vashti Bunyan ist eines der filigransten Alben des zweiten Folk-Music-Revivals, gefüllt mit zart gezupften Akustikgitarren, verspielt tanzenden Blockflöten und ihrer es sich direkt im Gehörgang gemütlich machenden Kopfstimme. // Es sollten ein paar Jahrzehnte vergehen, bis eine neue Generation von Folk-Tagträumer*innen dieses Album für sich entdeckte. Heute gilt Vashti Bunyan als „Patin des Freak-Folk“. Tim Buckley – „Starsailor“ (1970) Tim Buckley (der Vater von Jeff Buckley) startete seine Karriere im Greenwich Village, dem kulturellen Epizentrum des zweiten Folk-Music-Revivals.

Vashti Bunyan – „Rose Hip November“

(27.11.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Vashti Bunyan – „Rose Hip November“
Vashti Bunyan Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor. // Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor. „Just Another Diamond Day“, das erste Album der britischen Künstlerin Vashti Bunyan aus dem Jahr 1970, ist eine Platte, die allein durch ihre Existenz von einer mystischen Aura umgeben ist: Nach ihrem Debüt sollten 35 Jahre ins Land ziehen, bis die „Godmother of Freak Folk“ ein weiteres Album veröffentlichte.

Aldous Harding (Ticket-Verlosung)

(17.05.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Aldous Harding (Ticket-Verlosung)
Die Künstlerin, die ihre Musik selbst als „Gothic Fairytales“ umschreibt, wird aufgrund ihrer rauen Stimme, der minimalistischen Instrumentierung und einer gewissen Retro-Ästhetik ihrer Songs gerne mit Vashti Bunyan, Linda Perhacs und Nick Drake in Verbindung gebracht. Die emotionale Intensität, die ihren Songs zugrunde liegt, lässt aber durchaus auch Assoziationen mit Kate Bush zu.

Neue Platten: Trembling Bells feat. Bonnie Prince Billy - "The Marble Downs"

(22.04.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Lavinia Blackwall, Sängerin des britischen Quartetts, orientiert sich stimmlich am „English Folk Revival“ der 60er-Jahre. Ihre hohen, elfenhaften Töne erinnern arg an Vashti Bunyan oder Sandy Denny (Fairport Convention) und stehen durchaus in Kontrast zu Oldhams eher schlichtem, einfühlsamem Organ.

„Let’s Do It Again“: neue Single von Jamie xx

(13.04.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Let’s Do It Again“: neue Single von Jamie xx
In den vergangenen Jahren hielt er sich mit eigenen Veröffentlichungen zurück und war vor allem im Rahmen von Kollaborationen (unter anderem mit The Avalanches, Neneh Cherry, Vashti Bunyan) sowie als DJ und Produzent unterwegs. Zuletzt hatte er die neuen Stücke „Romance With A Memory“ und „Fruit“ seines The-xx-Bandkollegen Oliver Sim produziert.

Ab sofort in Hamburg und München: die November-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder

(31.10.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ab sofort in Hamburg und München: die November-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder
In ihrer Musik vereint Aldous Harding die feinen Folk-Arrangements von KünstlerInnen wie Nick Drake und Vashti Bunyan mit der düsteren Ästhetik von PJ Harvey oder Sparklehorse. Passend beschreibt die Musikerin ihre Songs selbst als „Gothic Fairytales“.

Golden Glades

Wayward

(01.06.2022 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Golden Glades - Wayward
Die Lebensgeschichte von Vashti Bunyan ist alles andere als gewöhnlich: 1966 wird die junge Kunststudentin aus London von dem Rolling-Stones-Manager Andrew Loog Oldham entdeckt. Er glaubt, die junge Frau könne mit ihren leisen Songs in die Fußstapfen von Marianne Faithfull treten. // Er glaubt, die junge Frau könne mit ihren leisen Songs in die Fußstapfen von Marianne Faithfull treten. Doch Vashti Bunyan möchte sich nicht als Popsternchen geben, sie hat ihren ganz eigenen Kopf. Nach einigen Singles zieht sie sich zurück und wandert mit einem Pferdekarren durch das Land.

Sunday Service

The Drink – Company (Melodic)

(01.01.2015 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
MIt Musik von The Drink, Vashti Bunyan, Wild Child u.v.a.

Neuland

mit Christa Herdering

(10.10.2014 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neue Platten erwarten uns in dieser Woche u.a. von Foxygen, Bloc-Party-Sänger Kele Okereke, Vashti Bunyan und Jackson Browne.

Die Welt ist eine Scheibe

Funkeln

(30.09.2014 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Funkeln
Mit neuen Fantastereien von Alt-J, orchestralem Kammerfolkpop von My Brightest Diamond, Jennifer Castle und Rachael Dadd, der ollen Vashti Bunyan, dem jungen Avi Buffalo und einer Brise Grunge-Blues mit She keeps Bees.

taz.mixtape

Beyoncé, Lizzo, Vashti Bunyan, Freejazz-Lektüre & DDR-Punk

(05.08.2022 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Er taucht in die New-Wave- und Post-Punk-Ära ein. Analysiert Arabella Wintermayr. Die Frau auf dem Pferdewagen. Die britische Musikerin Vashti Bunyan veröffentlicht ihre Memoiren – vor allem ein Korrektiv ihrer mysteriösen Geschichte. Erzählt Gregor Kessler.

Regler rauf, Regler runter

You Get What You Give

(21.01.2021 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit New Radicals, Ani DiFranco, Vashti Bunyan und vielen mehr.

Silent Fireworks

(07.06.2010 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Silent Fireworks
Mit Laura Darlington und Vashti Bunyan und mit Pauken und Flöten.

Pop Goes The Weasel

A Journey To Albion mit Klaus Hückstädt

(09.05.2009 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Pop Goes The Weasel - A Journey To Albion mit Klaus Hückstädt
Einige der Höhepunkte dieser Ära soll es in dieser Sendung zu hören geben. Mit dabei sind u.a. Fairport Convention, Pentangle, Shelagh McDonald, Nick Drake und Vashti Bunyan. Illustriert wird das ganze mit interessanten Lebensgeschichten. Während das vielversprechende Talent des einen beim Schafe hüten in Australien und auf Walfängern in der Antarktis seinen Anfang nahm, wurde die außergewöhnliche Begabung vieler anderer durch eine Überdosis Antidepressiva, einen schlechten LSD Trip, den grausigen Klang der eigenen Stimme oder schlicht durch mickrige Plattenverkäufe viel zu früh ausgebremst.

Schliemanns Soundbox

Monarchie und Diamond Day

(10.07.2022 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zum einen das jüngst im Ventil-Verlag erschienene Song-Comic zu „Monarchie und Alltag“ von Fehlfarben, dem unbestrittenen Goldstandard des deutschen Punks. Zum anderen „Wayward“, die Autobiografie der britischen Sängerin Vashti Bunyan, deren Pferdewagen-Fahrt von London auf die Hebriden so legendär ist wie ihr Debütalbum „Just Another Diamond Day“.

Container

Freak-Folk mit Marius Magaard

(16.12.2021 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Container - Freak-Folk mit Marius Magaard
Wir haben im ByteFM Blog die 25 besten Alben dieses Genres geehrt – und spielen Euch heute im ByteFM Container Songs von genau diesen windschiefen und wunderschönen LPs vor! Unter anderem mit Vashti Bunyan, The Microphones, CocoRosie, Palace Music, A Silver Mt. Zion und vielen anderen Freaks und Weirdos!

Verstärker

Vernebelt: British Folk

(11.12.2019 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Böhme trägt ohnehin gerne Knickerbocker und hat sich für diese Ausgabe noch zusätzlich mit Gummistiefeln ausgerüstet, um durch den englischen Provinzmatsch zu stapfen. Dabei hört er Musik von Sandy Denny, Laura Marling, Robert Wyatt, PJ Harvey, Vashti Bunyan, Ivor Cutler, Shirley Collins & Davy Graham, Marika Hackman, Beth Gibbons & Rustin Man, Pentangle und Jane Weaver.

Die Welt ist eine Scheibe

Zwischen Gracht und Freizeitpark

(20.11.2018 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Herbst-Indoor-Festival-Nachlese fürs Le Guess Who in Utrecht und Rolling Stone Park in Rust. Feat. Flaming Lips, Anna Calvi, Sons of Kemet, Seefeel, Motorpsycho, Ryley Walker, Vashti Bunyan, Laura Gibson, Devendra Banhart u.a.

Die Welt ist eine Scheibe

Shanties from Mounties

(10.02.2015 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Shanties from Mounties
Indierock und Folkiges. Einsame Wölfe wie Mark Lanegan und Duke Garwood, Säuslerinnen wie Vashti Bunyan, Jessica Pratt oder Esmé Patterson, singende Gitarrenvirtuosen wie der schräge Eric Chenaux oder der feinfühlige José González von Junip mit neuem Soloalbum.

Golden Glades

mit einer musikalischen Jahresuhr

(28.12.2011 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zwischen Weihnachten und Silvester präsentiert Golden Glades obligatorisch eine musikalische Jahresuhr: Für jeden Monat gibt es mindestens einen Song. Mit im Zeitkarussell drehen sich dieses Mal Vashti Bunyan, Nat King Cole und Thurston Moore.

Cosmos

Cover Girls

(24.06.2021 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Cosmos - Cover Girls
Heute und nicht allein, weil jetzt Sommer ist, werden wir uns Songs von u.a. Marvin Gaye, Brian Wilson, Vashti Bunyan, Jagger/Richards, Tom Waits, Buffy Sainte-Marie, Jackson C. Frank, Leadbelly, Billy Roberts, Arctic Monkeys, Brian Ferry, Tim Buckley, William und Jim Reid, Chris Isaak, Donovan Leitch, Joni Mitchell und Kate Bush so was von reinziehn.

Pharmacy

Fragmente einer schwebenden Welt

(20.03.2019 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"Demoversionen habe ich schon immer geliebt" sagt Devendra Banhart und präsentiert uns seine neue Compilation: "Fragments Du Monde Flottant", eine Sammlung von ausschließlich unveröffentlichten Demoversionen befreundeter Musikerinnen und Musikern und solche, die Devendra Banhart sehr verehrt, z.B. Vashti Bunyan, Nils Frahm, King Tuff oder Jana Hunter. Aufbrechen, unterwegs sein, wieder ankommen. Auf diese drei Eckpfeiler einer Reise hat sich James Lavelle, Mastermind hinter dem Projekt UNKLE, besonnen.

Golden Glades

Einzelgänger

(21.01.2015 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zwischen fragilem Folk und knackigem Elektropop haben wir jede Menge Solitäre ausgegraben. Zu den bekannteren Namen gehören Judee Sill, Vashti Bunyan und Ty Segall. Viel Vergnügen!

Savage Music

Autumnmit Jon Savage

(04.11.2012 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Savage Music - Autumnmit Jon Savage
Die Beach Boys sind ja eigentlich Experten für den nie enden wollenden Sommer an nie enden wollenden Stränden, aber sie können auch Herbst – und Winter. Die in den letzten Jahren wieder entdeckte und neu gewürdigte Folk-Sängerin Vashti Bunyan singt ein Novemberlied, ihr Zeit- und Genre-Genosse Roy Harper ist am 12. Oktober hängengeblieben.

Golden Glades

Kurz & knapp

(20.04.2011 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Auf das Wesentliche komprimiert und pointiert präsentieren sich u.a. The Auteurs, Times New Viking und Vashti Bunyan.

Golden Glades

Directions In Glockenspiel

(04.06.2008 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„Directions In Glockenspiel“ Das Glockenspiel ist ein völlig unterschätztes Instrument: Es ist handlich, doch effektvoll - ein wahres Chamäleon von Soundquelle: Mal klingt es meditativ, dann aufrüttelnd, es brilliert als Lückenfüller, aber auch als Melodieführer. Sandra Zettpunkt wagt sich heute an die Giganten des Glockenspiels heran, unter ihnen Vashti Bunyan, Guided By Voices und LCD Soundsystem.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z