Yaeji

Yaeji Yaeji

Yaeji (*6. August 1993 als Kathy Yaeji Lee in New York City) ist eine US-amerikanisch-koreanische Produzentin, Sängerin und DJ aus Brooklyn, New York. Ihre selbstbetitelte Debüt-EP sowie den Nachfolger „EP2“ veröffentlichte sie 2017 als digitale Downloads.

Yaeji, die ihre Kindheit in den USA und in Südkorea verbrachte, studierte in Pittsburgh Ostasienwissenschaften, Konzeptkunst und Grafikdesign. Ihre musikalische Karriere begann sie als DJ auf College-Parties, bevor sie etwas später begann, mithilfe einer digitalen Audio-Workstation eigene Musik zu produzieren. Nach ihrem Umzug nach New York konnte sie in der dortigen Electronic-Szene Fuß fassen. Yaejis Tracks sind beeinflusst von Genres wie House, Trap, Footwork, Elektro-Pop und HipHop, dazu singt sie sowohl in englischer als auch in koreanischer Sprache. Weitreichende mediale Aufmerksamkeit erlangte die Musikerin 2017 mit einem genreübergreifenden DJ-Set in der „Boiler-Room“-Reihe.

What We Drew 우리가 그려왔던“ aus dem Jahr 2020 ist das dritte Mixtape von Yaeji. Laut der Künstlerin spiegelt es all die Freundschaft, Liebe, Dankbarkeit und Unterstützung, die sie erfahren hat. Es war ByteFM Album der Woche. Im Oktober 2020 veröffentlichte Yaeji parallel mit einem interaktiven Internet-Spiel den zuvor nur in Korea erschienenen Track „When In Summer, I Forget About The Winter“. 2023 veröffentlichte Yaeji „With A Hammer“, ihren ersten als Album titulierten Longplayer.

 



Yaeji im Programm von ByteFM:

Yaeji – „With A Hammer“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(10.04.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Yaeji – „With A Hammer“ (Album der Woche)
Yaeji – „With A Hammer“ (XL Recordings) // Auch Kathy Yaeji Lee aka Yaeji weiß um das Gewicht nicht freigesetzter Wut. Es ist schließlich das große Thema ihres Debütalbums „With A Hammer“. In Interviews und im Pressetext spricht die US-amerikanisch-koreanische Künstlerin von jahrelanger angestauter Aggression, die sie im Enstehungsprozess dieser 13 Songs herauslassen wollte und konnte. „Aggression“ ist dabei eigentlich nicht das erste Wort, das beim Hören ihrer Musik in den Kopf kommt. Die bisherigen Songs, ob auf den ersten EPs, diversen Remixen für Acts wie Robyn, Charli XCX und Dua Lipa oder auf ihrem 2020er Mixtape „What We Drew 우리가 그려왔던”, waren introspektive House-Tracks. Mit einem Bein im Club und dem anderen im Kaminzimmer. Ihre Beats mögen durchaus druckvoll schieben, doch die Vibes sind zärtlich. Wie mag denn nun ein Wut-Album von solch einer Künstlerin klingen? // Erst einmal hat Yaeji ihrem Hammer einen Namen gegeben. Hammer Lee heißt er und ziert sowohl das Albumcover als auch die begleitenden Musikvidoes. Anstatt mit diesem titelgebenden Werkzeug auf eine alte Mikrowelle einzudreschen hat Yaeji aber einen anderen Weg zur Katharsis gefunden. Denn wer von „With A Hammer“ wütendes Industrial-Gehämmer erwartet, wird enttäuscht sein. Ihre Tracks sind nämlich so verspielt und zart wie eh und je. Wenn nicht sogar noch zarter: „Submerge“ eröffnet die LP mit Flötenklängen und verträumten New-Age-Synths. Yaejis Stimme klingt gewohnt entspannt, ein unaufgeregtes Fast-Flüstern. Wenn der Beat zur Hälfte dropt, ist er gemütlich und nicht ballernd. Auch „For Granted“ startet im Dreampop-Modus – und selbst der später einsetzende Breakbeat klingt nicht stressig, sondern euphorisch. Nicht alle Songs von „With A Hammer“ sind so lieblich – wie zum Beispiel das von bedrohlichen Stolper-Beats angetriebene „Fever“ oder der verzerrte Acid-House-Refrain von „Michin“ – doch die durchgehende musikalische Stimmung ist versöhnlich. Dabei ist es nicht so, dass es für Yaeji keinen Grund gäbe, wütend zu sein. Die Songs von „With A Hammer“ entstanden in einer Zeit von massiver politischer Instabilität, während der Black-Lives-Matter-Proteste und dem Ansteigen von rassistischer Gewalt gegenüber Asiat*innen im Jahr 2020. Doch dieses Album ist keine pure Protest-LP. Yaeji geht es stattdessen um den Glauben, dass wir gemeinsam den Kreislauf der Gewalt durchbrechen können. Dies zeigt sich einerseits in den zahlreichen Gastauftritten von Acts aus ihren beiden Heimatländern, wie dem aus Baltimore stammenden Produzenten Nourished By Time oder dem südkoreanischen Singer-Songwriter Oh Hyuk. „Isn't it so weird how we learned to / Pass down what we didn't want to?“, singt sie in „Done (Let's Get It)“. „Isn't it our mission in this life to / Break the cycles, to mend the cycles?“ Und auch in dem einen Song, in dem es explizit ums Zerstören geht, ist es kein egoistischer Akt. „Hand me over what’s been distressing you / I’ll smash it for you“, singt sie in „1 Thing To Smash“. Die Betonung liegt auf der zweiten Zeile, auf dem Zusammenhalt. Der psychologische Nutzen von Wut-Räumen und der ihnen innewohnenden Zerstörung ist übrigens wissenschaftlich umstritten. Das direkte Ausleben von Aggression hat nämlich das Potential, uns noch aggressiver zu machen. Gut, dass Yaeji einen anderen Weg wählt. Sie ergibt sich nicht blind ihrer Wut. Sie will etwas anderes: Transformation.

Yaeji kündigt neues Mixtape an

Von ByteFM Redaktion
(10.03.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Yaeji kündigt neues Mixtape an
Yaeji Mit einer Mischung aus Lo-Fi-House, Elektro-Pop und HipHop bringt Kathy Yaeji Lee, besser bekannt als Yaeji, seit 2017 Menschen in den Clubs zum Schwitzen. Nach den beiden EPs „Yaeji“ und EP2“ hat die US-amerikanisch-koreanische Produzentin und DJ nun ein neues Mixtape angekündigt. „What We Drew 우리가 그려왔던” spiegelt laut Yaeji all die Freundschaft, Liebe, Dankbarkeit und Unterstützung, die sie erfahren hat. Und die wir alle miteinander teilen. Als ersten Track daraus hat die Künstlerin heute „Waking Up Down“ veröffentlicht. Im dazugehörigen Video, eine Zusammenarbeit mit der Künstlerin Annie Zhao, begleiten wir eine morgenmuffelige Anime-Yaeji und ihren Hund dabei, wie sie dank Coaching zu hellwachen High-Performer*innen mutieren.

„Done (Let's Get It)“: Yaeji will den Kreislauf durchbrechen

Von ByteFM Redaktion
(02.03.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Done (Let's Get It)“: Yaeji will den Kreislauf durchbrechen
Yaeji möchte gesellschaftliche Kreisläufe durchbrechen (Foto: Dasom Han) Mit dem Stück „Done (Let's Get It)“ hat die US-amerikanische Elektropop-Produzentin Yaeji die zweite Vorabsingle aus ihrem Debütalbum herausgebracht. Zwar hatte die New Yorkerin 2020 schon ein ByteFM Album der Woche, doch „What We Drew 우리가 그려왔던“ gehörte offiziell in die Kategorie „Mixtape“. Nun sind die Grenzen zwischen Album und Mixtape fließend und schon „What We Drew 우리가 그려왔던“ verfügte über den reifen, ausproduzierten Charakter eines regulären Albums. Doch die beiden Songs, die nun vorab aus „With A Hammer“ hörbar sind, klingen noch fokussierter und entschiedener. Allein schon die Symbolik aus dem Albumtitel spricht Bände: Yaeji hat einen Hammer dabei, und zwar keinen, mit dem man Bilder an die Wand nagelt. Sondern eher die Art, mit der man Wände einreißt. Zerschlagen möchte die Künstlerin in unserem Track des Tages auch die Kreisläufe des Althergebrachten. Den von Generation zu Generation heruntergereichten Denk- und Verhaltensmustern setzt sie Selbstliebe und -verwirklichung entgegen: „Isn't it a form of love to be / Asking yourself how you want to be.“ Denn das ist für die zwischen Südkorea und den USA aufgewachsene Yaeji Voraussetzung der Nächstenliebe. Der Track ist wie das Album auch ein Ergebnis von Selbstbetrachtung. Kurz nach dem Mixtape begann Yaeji in der Covid-Isolation zwischen New York und Seoul die Arbeit am Album. Eine Zeit, in der sie sich viele Fragen stellte und erkannte, wie die eigenen Verklemmtheiten das Ergebnis gesellschaftlicher Muster und kultureller Tabus sind. Und merkte, wie satt sie diese Denkweisen hat, die zu Rassismus, Gewalt und allgemein einer desolaten Weltlage führen konnten. Das Album „With A Hammer“ von Yaeji erscheint am 7. April 2023 auf dem Label XL Recordings. Der vorab daraus als Single ausgekoppelte Song „Done (Let's Get It)“ ist heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

„With A Hammer“: Yaeji kündigt Debütalbum an

Von ByteFM Redaktion
(18.01.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„With A Hammer“: Yaeji kündigt Debütalbum an
Schwingt auf ihrem Debütalbum den Hammer: Yaeji (Foto: Dasom Han) Die US-amerikanisch-koreanische Musikerin Yaeji hat ihr Debütalbum angekündigt. Der Titel ist leicht zu erraten, wenn man das Artwork zur Platte betrachtet: „With A Hammer“ wird es heißen, und es enthält Kollaborationen mit K Wata, Enayet, Loraine James und Nourished By Time. Die erste Single „For Granted“ gibt es schon jetzt als Musikvideo zu sehen. Die Künstlerin hat sich mit der Entwicklung ihres ersten Longplayers offensichtlich etwas Zeit gelassen. Entstanden ist das Album über einen Zeitraum von zwei Jahren in New York, Seoul und London, wobei die Anfänge auf die Zeit direkt nach Veröffentlichung ihres letzten Mixtapes „What We Drew 우리가 그려왔던“ (2020) zurückgehen. Dabei betritt Yaeji auch Neuland: Während sie auf „With A Hammer“ textlich zwischen Englisch und Koreanisch wechselt, nutzt sie erstmals auch Live-Instrumente. So hat sie bei der Produktion unter anderem selbst Gitarre gespielt. // Yaeji – „With A Hammer“ (XL Recordings) // Yaejis erstes Studio-Album „With A Hammer“ erscheint am 7. April 2023 via XL Recordings. Hier könnt Ihr Euch das Musikvideo zu „For Granted“ anschauen:

Bossa, Elektronik und Hoffnung: „Easy Breezy“ von Yaeji

Von ByteFM Redaktion
(08.11.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Bossa, Elektronik und Hoffnung: „Easy Breezy“ von Yaeji
Yaeji erinnert sich an ihre musikalische Sozialisation in der Mittelschule (Foto: Guarionex Rodriguez, Jr.) „Easy Breezy“ heißt eine neue Single der koreanisch-US-amerikanischen Produzentin und Sängerin Yaeji. Im April dieses Jahres veröffentlichte die New Yorkerin ihr erstes Album „With A Hammer“. Zwar ist die Elektropop-Künstlerin aus Brooklyn schon ein bisschen länger unterwegs, aber ihren ersten Longplayer „What We Drew 우리가 그려왔던“ verkaufte sie 2020, vier Jahre nach ihrer Debütsingle „New York ‘93“ noch als Mixtape. Und damit vielleicht auch ein wenig unter Wert. Doch im Gegensatz zum „Tape“ steckte hinter „With A Hammer“ ein größeres Konzept. So bildete Yaejis Wut angesichts gesellschaftlicher Zustände das Hauptthema ihrer ersten Veröffentlichung in der im Vergleich zum Mixtape prestigeträchtigeren Album-Kategorie. Allerdings hörte man dem Longplayer sein schweres Thema rein musikalisch oft kaum an. Denn dafür klingt Yaejis Pop zu warm, verspielt und freundlich. Auf unserem Track des Tages entspricht dessen luftige, unbeschwerte Atmosphäre auch seinen Lyrics, ganz ohne versteckte Abgründe. Der Song sei so etwas wie eine „Fortsetzung“, sagt Yaeji, die „wie ein roter Faden meine vergangenen Veröffentlichungen (und mein früheres Ich) vernäht“. Klanglich fällt in dem Stück zuerst seine Bossa-Ästhetik auf. Allerdings nicht in nervtötend-gefälliger Retroästhetik, sondern mit einem spaßigen Elektro-Twist: „Soundmäßig spannt der Song einen Faden zwischen meinem heutigen Leben und meiner Mittelschulzeit – als ich Bossa Nova, Drum & Bass und House durch koreanische und japanische Pop-Elektronik entdeckte.“ Doch das ist nicht nur eine persönliche Erinnerung, sondern auch „ein ermutigender Anstoß für uns, den Wandel mit Mut und Lachen herbeizuführen. Wir halten die Macht in unseren Händen, und das sollten wir nie bezweifeln. Change is now.“ Die Single „Easy Breezy“ von Yaeji ist auf dem Label XL Recordings erschienen. Heute ist der Song unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

„When In Summer, I Forget About The Winter“: neue Single von Yaeji

Von ByteFM Redaktion
(22.10.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„When In Summer, I Forget About The Winter“: neue Single von Yaeji
Yaeji (Foto: Lydo Le) Erst Anfang des Jahres hat Kathy Yaeji Lee, besser bekannt als Yaeji, ihr Mixtape „What We Drew 우리가 그려왔던“ herausgebracht, nun veröffentlichte sie einen neuen Song namens „When In Summer, I Forget About The Winter“. Der Track war bislang nur als Bonusmaterial in den japanischen und koreanischen Formaten der Platte zu hören. In der Zwischenzeit war die US-amerikanisch-koreanische Musikerin in einem Benefiz-Livestream bei Boiler Room TV zu sehen. Parallel zu der Veröffentlichung hat Yaeji außerdem ein interaktives Web-Spiel namens „Woofa Joofa Juice Club“ gestartet. Darin unterwegs: eine animierte Figur namens Woofa, die sie mit Erscheinen von „What We Drew 우리가 그려왔던“ vorgestellt hatte. Woofa tauchte das erste Mal im Song „Waking Up Down“ auf. Im Retrostil alter Adventure-Games wie Zelda können die Spieler*innen in „Woofa Joofa Juice Club“ eine Spielfigur durch eine Fantasiewelt bewegen und mit ihr interagieren. Yaejis „What We Drew 우리가 그려왔던“ war im März dieses Jahres Album der Woche bei ByteFM. Hier könnt Ihr Euch ihren synthetisch-weichen Downtempo Track „When In Summer, I Forget About The Winter“ anhören:

Yaeji - „What We Drew 우리가 그려왔던“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(30.03.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Yaeji - „What We Drew 우리가 그려왔던“ (Album der Woche)
Yaeji - „What We Drew 우리가 그려왔던“ (XL Recordings) // Gut, dass es Yaeji gibt. House ist für die koreanisch-US-amerikanische Produzentin und Sängerin, die mit bürgerlichem Namen Kathy Yaeji Lee heißt, nach eigener Aussage eine weiße Leinwand. Musik ohne positive oder negative Emotionen. Ihre Tracks sind warm und durchaus zum Tanz auffordern, doch ihr gehuschter, zwischen Koreanisch und Englisch wechselnder Gesang lenkt die Songs in eine introvertierte, melancholische Richtung. Dass man dazu trotzdem sehr gut Stampfen kann, beweisen ihr hochgehyptes Boiler-Room-Set oder Auftritte auf Großraumfestivals wie Coachella. Doch „What We Drew“, ihr nun erscheinendes neues Mixtape, lädt genauso gut zum Abschweifen und Tagträumen ein. Kurzum: House fürs Homeoffice.

Wellenlänge

Yaeji ist wütend

(24.04.2023 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wellenlänge - Yaeji ist wütend
Seit sieben Jahren zieht Yaeji mit Tracks zwischen Experiment und Eingängigkeit die Aufmerksamkeit auf sich. Dank ihrem süffigen Housetrack „Raingurl“ und Remixes für Dua Lipa, Robyn oder Charli XCX wurde die US-amerikanisch-südkoreanische Produzentin einem größeren Publikum bekannt. Nach zwei EPs und einem Mixtape ist nun ihr Debütalbum „With A Hammer“ da. Darauf beschäftigt sie sich mit unterdrückten Gefühlen, insbesondere mit der Wut. Die 29-jährige Musikerin verarbeitet dabei Erlebnisse aus ihrer Kindheit und schreibt über Rassismus. Neben Remixes für diverse namhafte Acts arbeitet Yaeji auch auf ihren eigenen Songs immer wieder mit weiteren Musiker*innen zusammen – so etwa mit dem südkoreanischen Sänger OHHYUK oder der britischen Produzentin Loraine James.

taz.mixtape

Feist, Iranische Komponistinnen, Brìghde Chaimbeul, Everything But The Girl, Yaeji

(21.04.2023 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Süßes böses Werkzeug. Dieser Hammer ist ein enger Verbündeter im Kampf gegen die Strukturen, die sie hier niederreißt. Sagt Diviam Hoffmann über „With A Hammer“, das Debütalbum der US-koreanischen Produzentin Yaeji.

ByteFM Magazin

Der Wochenrückblick: Notorious B.I.G, Yaeji, The Bay City Rollers

(05.04.2020 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
House ist für die koreanisch-US-amerikanische Produzentin und Sängerin Yaeji, nach eigener Aussage eine weiße Leinwand, bei ByteFm ist diese Leinwand namens "What We Drew 우리가 그려왔던“ Album der Woche. Für den Zeitvertreib im eigenen "House" gibt außerdem wieder reichlich historisches Musikwissen.

ByteFM Magazin

Yaeji, The Beatles & April Fool's Day

(01.04.2020 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Haben sich Yoko Ono und John Lennon in den 70er-Jahren einer Geschlechtsumwandlung unterzogen? Stimmte es, dass die isländische Musikerin Björk die neue Sängerin der Rock-Band Led Zeppelin werden sollte? Und ist "What We Drew" von Yaeji wirklich das aktuelle Album der Woche bei ByteFM?

ByteFM Magazin

Chet White, Leslie West & Yaeji

(22.10.2020 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Er war ein echtes Schwergewicht: Rockgitarrist Leslie West.

Die ByteFM Jahrescharts 2023

Von ByteFM Redaktion
(28.12.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2023
7. Yaeji – „With A Hammer“ Kathy Yaeji Lee aka Yaeji weiß um das Gewicht nicht freigesetzter Wut. Es ist schließlich das große Thema ihres Debütalbums „With A Hammer“. In Interviews und im Pressetext spricht die US-amerikanisch-koreanische Künstlerin von jahrelanger angestauter Aggression, die sie im Entstehungsprozess dieser 13 Songs herauslassen wollte und konnte. Wie mag denn ein Wut-Album von solch einer Künstlerin klingen, deren bisherige House-Pop-Tracks mit einem Bein im Club und dem anderen fest im Kaminzimmer verankert waren? Wer von „With A Hammer“ wütendes Industrial-Gehämmer erwartet, wird auf jeden Fall enttäuscht sein. Yaejis Tracks sind nämlich so verspielt und zart wie eh und je. Wenn nicht sogar noch zarter: „Submerge“ eröffnet die LP mit Flötenklängen und verträumten New-Age-Synths. Yaejis Stimme klingt gewohnt entspannt, ein unaufgeregtes Fast-Flüstern. Die Songs von „With A Hammer“ entstanden in einer Zeit von massiver politischer Instabilität, während der Black-Lives-Matter-Proteste und dem Ansteigen von rassistischer Gewalt gegenüber Asiat*innen im Jahr 2020. Doch dieses Album ist keine pure Protest-LP. Yaeji geht es stattdessen um den Glauben, dass wir gemeinsam den Kreislauf der Gewalt durchbrechen können. Sie ergibt sich nicht blind ihrer Wut. Sie will etwas anderes: Transformation.

In Pac-Mans Labyrinth: Yaejis neue Single „Pac-Tive“

Von ByteFM Redaktion
(14.05.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
In Pac-Mans Labyrinth: Yaejis neue Single „Pac-Tive“
Im Musikvideo zu „Pac-Tive“ wandelt Yaeji mit Hund Woofa durch das Labyrinth von Pac-Man (Filmstill aus dem Musikvideo zu dem Stück „Pac-Tive“ von Yaeji) Die New Yorker Produzentin Yaeji läutet die Retroglocken und ist zurück mit der neuen Single „Pac-Tive“. Der Song mit dazugehörigem Musikvideo nutzt die ulkigen Sounds aus dem 80er-Jahre-Videospiel-Klassiker „Pac-Man“. Das von Weirdcore stammende Video katapultiert den bereits bekannten Hund Woofa in das Labyrinth von Pac-Man. Erst vor wenigen Monaten konnte man in Yaejis Spiel „Woofa Joofa Juice Club“ noch in 2D durch eine virtuelle Landschaft wandeln. Diesmal geht es allerdings ganz dreidimensional zu. Ein echter Hingucker und -hörer für Retrofreaks.

Die besten Songs 2017

Von ByteFM Redaktion
(04.12.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die besten Songs 2017
Yaeji – „Drink I'm Sippin On“ // Yaeji – „Raingurl“ // Yaeji – „Raingurl"

ByteFM Magazin

Both Sides Now

(07.11.2023 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit "Easy Breezy" gibt es eine neue Single von Yaeji – der New Yorker Produzentin mit südkoreanischen Wurzeln. Der neue Track ist, laut Yaeji, sowohl eine Fortsetzung ihres aktuellen Albums "With A Hammer" als auch ein Song, der mehrere Lebensphasen und kreative Einflüsse der Künstlerin verbindet – von ihrer Schulzeit und ersten Electro- und House-Einflüssen bis hin zu ihren ersten Begegnungen mit Bossa Nova.

10 bis 12

Easy Breezy

(07.11.2023 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit "Easy Breezy" gibt es eine neue Single von Yaeji – der New Yorker Produzentin mit südkoreanischen Wurzeln. Der neue Track ist, laut Yaeji, sowohl eine Fortsetzung ihres aktuellen Albums "With A Hammer" als auch ein Song, der mehrere Lebensphasen und kreative Einflüsse der Künstlerin verbindet – von ihrer Schulzeit und ersten Electro- und House-Einflüssen bis hin zu ihren ersten Begegnungen mit Bossa Nova.

Mixtape der Hörer*innen

Aufwachen

(03.04.2020 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mixtape der Hörer*innen - Aufwachen
Yaeji, die Künstlerin hinter unserem Album der Woche, ist ein Morgenmuffel. Zumindest suggeriert das ihr Video zur Single „Waking Up Down“, in dem eine Anime-Yaeji und ihr Hund nur schwer aus den Federn kommen. „Need Help Waking Up?“, fragt ein Aushang und verspricht Hilfe in Form diverser Lifestyle-Coaches. Für unser Mixtape der Hörer*innen möchten wir in dieser Woche von Euch wissen, wie Ihr in den Tag startet bzw. welche Songs Euch zum Thema „Aufwachen“ einfallen.

Popschutz

Textur der Gegenwart

(23.05.2017 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ich glaube, Pop ist dann gut, wenn man das Gefühl hat, hier spricht jemand über unsere Zeit. Hier wird Gegenwart verhandelt. Bei Yaeji, einer Produzentin, die in New York und Seoul lebt, ist das der Fall. Auf ihrer "Yaeji EP" ist nicht nur eine Cover-Version eines elektronischen Tracks (!) drauf, sondern auch Stücke, die zwischen Fiktion und Realität hin und her pendeln, die mit sanften Vocals den Zeitgeist einfangen.

Alben des Jahres 2023

Von ByteFM Redaktion
(15.12.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2023
Yaeji – „With A Hammer“ // Yaeji – „With A Hammer“

Keine Angst: „Shed That Fear“ von Nourished By Time

Von ByteFM Redaktion
(02.05.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Keine Angst: „Shed That Fear“ von Nourished By Time
Unser heutiger Track des Tages „Shed That Fear“ ist eines der herausragenden Stücke aus dem Debütalbum des US-amerikanischen Singer-Songwriters Nourished By Time. Bei Marcus Brown, dem Mann hinter dem Projektnamen, gehen die Einflüsse so weit auseinander, dass sich sein Werk eigentlich zerklüftet anhören müsste. Dennoch durchzieht „Erotic Probiotic 2“ eine konsistente Atmosphäre, die Browns ureigene Handschrift trägt. Unter anderem liegt das an den Synthie-Wolken, auf die er seine Kompositionen bettet. Egal, ob die Nummer einen Elektro-Beat hat, oder im Kern ein Shoegaze-Song ist. Noch bedeutender sind aber seine sonore Stimme und sein souliger Gesangsstil. Ein Stil, wie man ihn leider selten in Rock- oder New-Wave-Zusammenhängen hört. Browns jüngste Zusammenarbeiten verraten viel über seinen musikalischen Horizont. So war er musikalischer Gast auf dem Album „With A Hammer“ der Elektropop-Produzentin Yaeji, hat aber auch Verbindungen zum Post-Punk-Quartett Dry Cleaning, deren Song „Gary Ashby“ er geremixt hat.

Popschutz

Eine Frequenz, meine Liebe

(31.10.2017 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem ist Sonntag vor zehn Jahren Burials immer noch aktuelles Album "Untrue" erschienen und es gibt einen neuen Track von Yaeji, Popschutz' most favourite artist 2017.

ByteFM Magazin am Abend

For Granted

(18.01.2023 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik von Beyoncé, Yaeji und Cat Power.

ByteFM Magazin

No Age, Herb Alpert, The Rumble Strips

(31.03.2020 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik u. a. von Neneh Cherry, Notorious B.I.G. und unserem Album der Woche, „What We Drew 우리가 그려왔던“ von Yaeji.

Neuland

Vielfalt & Optimismus

(14.04.2023 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser sowohl vielseitigen als auch stimmigen Ausgabe Neuland erwarten Euch Songs vom neuen Feist-Album „Multitudes“, das Experimental-Jazz-Trio Gogo Penguin positioniert sich optimistisch mit „Everything Is Going To Be OK“, Analog-Tüftler El Michels Affair schließt sich mit Black Thought für ein wohlklingendes Rapalbum zusammen und natürlich hören wir auch Songs aus unserem aktuellen Album der Woche: „With A Hammer“ von Yaeji.

Hertzflimmern

Hammer!

(07.04.2023 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
“With A Hammer“ – “Mit einem Hammer” – heißt das neue Album der koreanisch-US-amerikanischen Musikproduzentin Yaeji. Und der Name ist Programm: Hier geht’s um weibliche Wut, um die Wut gerade von Frauen mit asiatischer Biografie, die sich Rassismus, Diskriminierung und Gewalt ausgesetzt sehen. Und es geht darum, diese Wut nicht herunterzuschlucken, sondern herauszulassen – und das vielleicht sogar mit einem Hammerschlag.

ByteFM Magazin

The Bay City Rollers, The Wonders & Arlo Parks

(02.04.2020 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem im ByteFM Magazin: Musik von unserem aktuellen Album der Woche von Yaeji.

Popschutz

Die neue Offenheit

(01.08.2017 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Tracks von Yaeji, DJ Central und Bakradze, die zwar alle housig sind, aber auch in Richtung unbeleuchteter Ecken der elektronischen Musik schauen. Lo-Fi, Sci-Fi und ein wenig alienhaft. Dazu Musik von Burial, Ross From Friends und MHYSA.

Duftorgel

Microdosed AI generated art

(10.09.2022 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Bis es soweit ist: Musik von Menschen mit Maschinen, für Menschen die Kunst von Maschinen mögen. Musik, die computergestützt produziert wurde, kommt in dieser Ausgabe von Basic Rhythm, Pessimist, Not The Twos, Moiré, Thugwidow, Yaeji, Joe Armon-Jones & Mala und They Are Gutting A Body Of Water.

Play By Play

Koreanisches jenseits von K-Pop

(22.07.2017 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Aber Abseits von K-Pop? Da ist eine kleine aber feine Independent-Musikszene herangewachsen, die vom koreanischen Pop-Kultur-Boom profitiert und eine vielseitige Musik hervorgebracht hat, die es Wert ist kennen gelernt zu werden. Von Surf-Rock bis House, von Say Sue Me bis Yaeji.