Yo La Tengo

Yo La Tengo Yo La Tengo sind eine Indie-Rock-Band aus New Jersey (Foto: Carlie Armstrong)

Yo La Tengo sind eine US-amerikanische Indie-Rockband, die 1984 in Hoboken, New Jersey gegründet wurde. Die Gruppe besteht im Kern aus Ira Kaplan (Gesang, Gitarre, Piano) und Georgia Hubley (Gesang, Piano, Schlagzeug) sowie im Laufe der Bandgeschichte wechselnden Bassisten. Obwohl die Gruppe kommerziell nie besonders erfolgreich war, hat sie eine treue Fangemeinde und wird häufig als Kritiker*innenliebling bezeichnet. „Ride The Tiger“, das erste Album von Yo La Tengo, erschien 1986.

Der vielfältige Sound von Yo La Tengo oszilliert unter anderem zwischen Experimental-Rock, Folk, Noise,Shoegaze und Punk. Neben eigenem Material spielt die Band sowohl live als auch auf ihren Alben gerne Interpretationen fremder Songs. So veröffentlichten sie mit „Fakebook“ im Jahr 1994 ein Album das fast ausschließlich Cover enthält, unter anderem von The Kinks, Daniel Johnston und Flamin' Groovies.

Mit „There's A Riot Going On“ veröffentlichten Yo La Tengo im Jahr 2018 ihr fünfzehntes Studioalbum. Der Titel ist eine Anspielung auf das nahezu gleichnamige Album von Sly & The Family Stone. 2020 veröffentlichte die Band Das Instrumental-Album „The Sounds Of The Sounds Of Science“, die auch den Ambient-Track „James And Ira Demonstrate Mysticism And Some Confusion Holds (Monday)“ enthielt, sowie die EP „Sleepless Night“. 2023 folgte „This Stupid World“.



Yo La Tengo im Programm von ByteFM:

Tickets für Yo La Tengo

Von ByteFM Redaktion
(28.10.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Yo La Tengo Yo La Tengo sind Ira Kaplan (Gitarre, Gesang), Georgia Hubley (Schlagzeug, Gesang) und James McNew (Bass, Gesang). Das Trio aus Hoboken, New Jersey, gilt, neben Sonic Youth, als eine der wichtigsten Institutionen des US-Underground-Rock. Ihr Sound liegt irgendwo zwischen sanften Melodien, rohem Noiserock, Shoegaze und Electronica. Dieses Jahr haben Yo La Tengo ihr neuestes Album "Fade" veröffentlicht, das seinen Vorgängern wie "I Can Hear The Heart Beating As One" und "And Then Nothing Turned Itself Inside-Out" in nichts nachsteht. Live sind sie berüchtigt für ihre enorme Anzahl an Coverversionen jeden musikalischen Genres und nach wie vor eine Urgewalt. Im November könnt Ihr Euch selbst davon überzeugen, denn Yo La Tengo spielen vier Shows in Deutschland. ByteFM präsentiert die Tour und verlost exklusiv unter Mitgliedern des Fördervereins "Freunde von ByteFM" 1×2 Karten pro Spielort. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 4. November mit dem Betreff "Yo La Tengo", Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

Yo La Tengo veröffentlichen Ambient-Track

Von ByteFM Redaktion
(14.07.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Yo La Tengo veröffentlichen Ambient-Track
Yo La Tengo (Foto: Carlie Armstrong) Die US-Band Yo La Tengo hat ein neues Musikstück veröffentlicht. Der Ambient-Track mit dem Titel „James And Ira Demonstrate Mysticism And Some Confusion Holds (Monday)“ erschien als erster Song auf der neuen Bandcamp-Seite der Formation. Es ist das erste neue Material der Band seit 2018 ihr Album „There‘s A Riot Going On“ erschien. // James and Ira demonstrate mysticism and some confusion holds (Monday) by Yo La Tengo

Neue Platten: Yo La Tengo - "Fade"

Von Tine Ohlau
(10.01.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Yo La Tengo - "Fade" (Matador) „Is that enough?“, fragt Sänger Ira Kaplan vorsichtig und gibt sogleich eine Antwort: „Its not enough.“ Das freut den tanzenden Hörer, der seit dem ersten Stück eine Rassel schwingend durchs Zimmer zappelt. Die wunderbare Band Yo La Tengo bringt mit „Fade“ ihr bereits 13. Album heraus und wer das nicht wusste, dem sei verziehen. Man hört dieser Band ihr Alter ja auch wirklich nicht an. Wie sollte man auch, wenn sich ihr Sound seit dem Debüt 1986 von Platte zu Platte stetig verändert hat? Yo La Tengo, das sind Ira Kaplan (Gesang, Klavier und Gitarre), seine Frau Georgia Hubley (Gesang, Schlagzeug und Klavier) und James McNew (Bass). Sie zeigen in ihren Songs unterschiedlichste Seiten von sich selbst, ohne ihre Persönlichkeit zu verlieren. Und das seit 28 Jahren, liebe Leser im zarteren Alter. Die vielen Veränderungen in den 90er- und 00er-Jahren steckten sie in Ihren Platten wunderbar weg und ließen sich schwer bis gar nicht einem Hype oder einer aufkommenden Mode zuordnen. // Yo La Tengo ist Spanisch und heißt auf Deutsch so viel wie „Ich hab sie“. Man halte also das Cover gen Himmel und tanze weiter.

Yo La Tengo - „There's A Riot Going On“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(12.03.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Yo La Tengo - „There's A Riot Going On“ (Album der Woche)
Yo La Tengo - „There's A Riot Going On“ (Matador) // Heute, fast ein halbes Jahrhundert später, sind die USA nicht unbedingt weniger unruhig – und passenderweise gibt eine ganz andere Band ihrem neuen Album den gleichen Namen. Doch Yo La Tengo ist nicht wirklich die Gruppe, von der man eine aufbrausende Anti-Establishment-Funk-Platte erwartet hätte. Die ist „There‘s A Riot Goin‘ On“ auch nicht geworden – stattdessen verwandelt das Trio aus New Jersey Sly Stones Protestschrei in eine versöhnliche Umarmung. 15 Songs, die einem den Eindruck geben, dass ganz vielleicht alles gut werden könnte. // Kaum zu glauben, dass dies bereits das 14. Album dieser Band ist. Auch nach 34 Jahren legen Yo La Tengo immer noch eine verspielte Kreativität an den Tag, dass es eine wahre Freude ist. Mühelos schütteln sie aberwitzige Ideen aus dem Ärmel: Von abstraktem, John Coltranes „A Love Supreme“ zitierendem Folk-Jazz („Above The Sound“) über augenzwinkernden Space-Bossa-Nova („Esportes Casual“) bis zu die Zeit anhaltendem Stars-Of-The-Lid-Ambient („Dream Dream Away“) – und alles klingt wie aus einem Guss. Ganz nebenbei haben Yo La Tengo auch einige kleine Pop-Wunder auf „There‘s A Riot Going On“ versteckt: „Shades Of Blue“ ist wundervoller Velvet-Underground-Minimalismus, bei dem Hubbley nicht nur mit ihrem zurückhaltendem Schlagzeugspiel, sondern auch mit ihrer verträumten Stimme an Maureen Tucker erinnert. Das von Kaplan gesungene „She May She Might“ ist Dream-Pop-Melancholie in Perfektion. Und das abschließende „Here You Are“ entlässt einen mit nach Tim Buckley klingendem Folk und einem Lächeln auf den Lippen. Würden alle Menschen diese Platte hören, bräuchte man wahrscheinlich gar keine Riots mehr.

Yo La Tengo: neuer Song „For You Too“

Von ByteFM Redaktion
(27.02.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Yo La Tengo: neuer Song „For You Too“
Gitarren wie Nebelschwaden: Yo La Tengo haben einen neuen Song veröffentlicht (Foto: Carlie Armstrong) Yo La Tengo haben einen neuen Song veröffentlicht. „For You Too“ ist bereits die fünfte Single von „There‘s A Riot Going On“, dem 15. Album der alteingesessenen Band aus New Jersey. In seiner 34 Jahre umspannenden Karriere hat das Trio die Mischung aus sanftem Lärm und verträumten Melodien immer weiter perfektioniert. „For You Too“ ist da keine Ausnahme: Ira Kaplans Gitarrenloops umhüllen James McNews kräftig verzerrten Bass wie Nebelschwaden. Auch Kaplans Stimme schwebt vernebelt durch diesen Song, während die Schlagzeugerin Georgia Hubley diese dichten Klangwolken mit einem minimalistischen Beat zusammenhält. Diese Noise-Pop-Hypnose ist zwar nichts Neues für Yo La Tengo – es ist trotzdem immer wieder schön, dieser Band beim Träumen zuzuhören. Der Titel von „There‘s A Riot Going On“ orientiert sich am fünften Album der Funk- und Psych-Soul-Band Sly & The Family Stone. Ob sich Yo La Tengo auch musikalisch an Sly Stones Meisterwerk aus dem Jahr 1971 orientieren, bleibt aber abzuwarten. Ihr neues Album erscheint am 16. März auf Matador Records.

Tickets für Yo La Tengo

Von ByteFM Redaktion
(10.03.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Seit nun fast schon 30 Jahren sind Yo La Tengo der Inbegriff für anspruchsvollen Indierock. Und seit nun fast schon 30 Jahren spielt das Trio um Georgia Hubley, Ira Kaplan und James McNew nach seinen ganz eigenen Regeln. Immer eklektisch, immer voller unbändiger Kreativität, immer fernab irgendwelcher Hypes und Moden. Und das Beste dabei: immer überwältigend. Yo La Tengo spielen nicht nur nach ihren eigenen Regeln, sie spielen auch in ihrer eigenen Liga. ByteFM präsentiert die Tour von Yo La Tengo und verlost exklusiv unter Mitgliedern des Fördervereins „Freunde von ByteFM“ für jedes Konzert 2×2 Karten. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns einfach bis zum 11.03. eine Mail mit dem Betreff "Yo", Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per Mail.

Die ByteFM Jahrescharts 2013

Von ByteFM Redaktion
(01.01.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
15. Yo La Tengo - Fade - Matador // Yo La Tengo – Cornelia And Jane // Yo La Tengo - Fade // Yo La Tengo - Fade (Matador). // 5. Yo La Tengo - Fade

Schliemanns Soundbox

Songs La Tengo Taught Us

(07.11.2013 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Schliemanns Soundbox - Songs La Tengo Taught Us
Yo La Tengo sind auf Tour und ziehen einen Schweif Coverversionen hinter sich her. Weil die drei einen angenehm eklektischen Geschmack haben, lassen sich dabei reichlich verborgene Musikschätze heben und übersehene Songperlen einsammeln.

taz.mixtape

Yo La Tengo, Bacharach, Tolouse Low Trax, Derya Yıldırım & Graham Mushnik

(10.02.2023 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Keine Zeitverschwender. Yo La Tengo veröffentlichen ihr neues Album „This Stupid World“. Gitarrist Ira Kaplan spricht im Interview mit Gregor Kessler über Entmutigung, Freundschaft – und Abschweifungen.

31.08 bis 06.09

Von ByteFM Redaktion
(01.09.2009)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Yo La Tengo - "Popular Songs" // Jeder Song ein anderes Genre: Nachdem Yo La Tengo bereits 1996 mit "I can hear the Heart beating as one" ein sprunghaftes Meisterwerk vorgelegt haben, veredeln sie mit ihrem zwölften Studioalbum noch einmal den fliegenden Wechsel. Mit "Popular Songs" etablieren sich Yo La Tengo als beste Musikbox der Welt - und verbauen sich zugleich den vorzeitigen Ruhestand. Denn nach solch einem Werk erwarten wir einfach noch mehr!

Die 30 besten Dreampop-Alben aller Zeiten

Von ByteFM Redaktion
(03.08.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die 30 besten Dreampop-Alben aller Zeiten
„And Then Nothing Turned Itself Inside-Out“, das neunte Album der US-Band Yo La Tengo, klingt nicht nur wie ein Traum – es klingt wie die Nacht an sich. Von den über 16 LPs dieses Trios ist es die mysteriöseste. Jeder Song ist von einem Schleier umgeben. Das könnte vielleicht gruselig anmuten. Tut es aber nicht. Jeder Ton, von den sanften Drones des Openers „Everyday“ bis zum 18-minütigen Abschluss-Jam „Night Falls On Hoboken“ ist bedacht und sanft gespielt. Yo La Tengo waren schon immer verträumt. Hier klangen sie zum ersten Mal gemütlich.

Die ByteFM Jahrescharts 2018

Von ByteFM Redaktion
(28.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2018
22. Yo La Tengo – „There's A Riot Going On“ Als Sly & The Family Stone im Jahr 1971 ihren Meilenstein „There‘s A Riot Goin‘ On“ veröffentlichten, war die Welt im Aufruhr. Ein halbes Jahrhundert später gibt nun eine andere Band ihrem neuen Album den selben Namen: Yo La Tengo. Das Trio ist keine Gruppe, von der man eine aufbrausende Anti-Establishment-Funk-Platte erwartet hätte. Die ist „There‘s A Riot Going On“ auch wirklich nicht geworden – stattdessen verwandeln Yo La Tengo einen Protestschrei in eine versöhnliche Umarmung.

20 aus 2018: die besten Alben der ersten Jahreshälfte

Von ByteFM Redaktion
(02.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
20 aus 2018: die besten Alben der ersten Jahreshälfte
16. Yo La Tengo - „There's A Riot Going On“ // Als Sly & The Family Stone im Jahr 1971 ihren Meilenstein „There‘s A Riot Goin‘ On“ veröffentlichten, war die Welt im Aufruhr. Es war Sly Stones paranoide, kokainschwangere Antwort auf die geplatzten Träume der US-amerikanischen 1960er-Jahre und Marvin Gayes zuvor gestellte Frage „What‘s Going On“: Harte Funk-Hymnen als Soundtrack für das Ende der Civil-Rights-Bewegung. Der Slap-Bass als Waffe gegen die alltägliche Polizeigewalt. Heute, fast ein halbes Jahrhundert später, gibt nun eine andere Band ihrem neuen Album den selben Namen: Yo La Tengo. Jetzt ist dieses Trio aus New Jersey nicht wirklich die Gruppe, von der man eine aufbrausende Anti-Establishment-Funk-Platte erwartet hätte. Die ist ihr „There‘s A Riot Going On“ dann auch nicht geworden – stattdessen verwandeln Yo La Tengo Sly Stones Protestschrei in eine versöhnliche Umarmung. 15 Songs, die einem den Eindruck geben, dass vielleicht alles gut werden könnte.

Alben des Jahres 2023

Von ByteFM Redaktion
(15.12.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2023
Yo La Tengo – „This Stupid World“ // Yo La Tengo – „This Stupid World“ // Yo La Tengo – „This Stupid World“

ByteFM Magazin

Yo La Tengo und die Moon Safari

(16.01.2023 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Vor genau 25 Jahren hat das französische Duo Air sein Debütalbum "Moon Safari" veröffentlicht. Gestern feierte auch die US-amerikansiche Indie-Rock-Band Yo La Tengo das zehnjährige Jubiläum ihres 13. Studioalbums "Fade". Anlässlich dieser beiden Jubiläen hört Ihr heute unter anderem Musik aus diesen beiden Alben. 

ByteFM Magazin am Abend

Ani DiFranco, Mildlife und Yo La Tengo

(23.09.2020 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Musik zum 50. Geburtstag der US-amerikanischen Singer-Songwriterin und Aktivistin Ani DiFranco. Neue Musik hört ihr außerdem von unserem Album der Woche "Automatic" von der australischen Band Mildlife sowie von Yo La Tengo.

taz.mixtape

Marsimoto, FEMUA, Netta, Gambino, Yo La Tengo, Kinman

(11.05.2018 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Kunst der stillen Rebellion. Die US-amerikanische Band Yo La Tengo kultiviert auf ihrem neuen Album „There’s a Riot Going On“ einen Zustand der posttraumatischen Ruhe als Antwort auf Trump und Co., so Stephanie Grimm.

taz.mixtape

Chemnitz, Gilles Bertin, Yo La Tengo, Blood Orange, Atonal, Nico, Zooanzoo

(31.08.2018 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unprätentiöses Schrubben. Imke Staats erlebt beim Hamburger Konzert von Yo La Tengo Business as usual: Ohne Marktgeschrei, ohne nachhelfenden Glamour, wie seit 30 Jahren, in denen sie in alle Richtungen experimentieren.

ByteFM Magazin

Angélique Kidjo, Yo La Tengo, Rufus Wainwright

(14.07.2020 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neue Musik hört ihr heute von unserem Album der Woche von Rufus Wainwright, von Yo La Tengo und von The Go! Team.

ByteFM Magazin

mit Oliver Stangl

(02.12.2013 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Passend zum gestrigen ersten Advent kommt zudem die Band Yo La Tengo mit einem Weihnachtslied daher. Ein apokalyptischer Weihnachtssong, wohlgemerkt. Und gleichzeitig ein Vorgeschmack auf das neue Album von Yo La Tengo.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Oliver Stangl

(02.12.2013 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Passend zum gestrigen ersten Advent kommt zudem die Band Yo La Tengo mit einem Weihnachtslied daher. Ein apokalyptischer Weihnachtssong, wohlgemerkt. Und gleichzeitig ein Vorgeschmack auf das neue Album von Yo La Tengo.

Blog&Roll: das klienicum

Von ByteFM Redaktion
(15.06.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
yo la tengo – autumn sweater // yo la tengo – i can hear the heart beating as one

Die ByteFM Jahrescharts 2015

Von ByteFM Redaktion
(22.12.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Yo La Tengo - All your Secrets // Yo La Tengo - Stuff Like That There

Hidden Tracks

The Silent Treatment

(07.12.2022 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wir hören was "übersehenes" vom Bassisten von Yo La Tengo. James McNew bringt seit 1992 immer wieder unter dem Bandnamen "Dump" Alben und Singles heraus. Ein Album aus dem Jahr 2013 war so limitiert das es fast übersehen wurde. Dazu neues von Yo La Tengo, eine John Peel Session von To Rococo Rot und dem Augsburger Label "Kleine Untergrund Schallplatten". Da gibt es ganz neu einen zweiten Labelsampler "Lessinghof".

ByteFM Magazin

am Morgen mit Helene Conrad

(14.03.2018 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem gibt es Musik von unserem aktuellen Album der Woche, dass von dem amerikanischen Trio Yo La Tengo kommt. Auf "There's a riot going on" gibt es kostenlose Anweisungen, wie man mit kursierenden Fake News umgehen soll: Ruhe bewahren und sich in einem Ozean dem Blubbern, Wabern und Fließen der Musik von Yo La Tengo hingeben.

ByteFM Magazin

am Abend mit Helene Conrad

(14.03.2018 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem gibt es Musik von unserem aktuellen Album der Woche, dass von dem amerikanischen Trio Yo La Tengo kommt. Auf "There's a riot going on" gibt es kostenlose Anweisungen, wie man mit kursierenden Fake News umgehen soll: Ruhe bewahren und sich in einem Ozean dem Blubbern, Wabern und Fließen der Musik von Yo La Tengo hingeben.

Neue Platten: Dump - "Superpowerless" & "I Can Hear Music"

Von Christoph Büscher
(18.03.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
James McNew ist nicht nur seit über 20 Jahren der Bassist von Yo La Tengo. Unter dem Namen Dump hat er seit Anfang der 90er-Jahre ein paar wunderbare Lo-Fi-Alben aufgenommen. Das Berliner Label Morr Music veröffentlicht nun mit "Superpowerless" und "I Can Hear Music" Reissues der lange vergriffenen ersten beiden Platten McNews, die damals auf dem holländischen Label Brinkman herauskamen.

Hello Mellow Fellow

Ein Haus am See

(07.09.2015 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Hello Mellow Fellow - Ein Haus am See
Ganz netter Gedanke, oder? Ich mag zudem weiß-rot gestrichene Holzhäuschen. Die müssen auch nicht zwangsweise an einem See stehen. Denn ihr wisst ja: Mücken, Mücken, Mücken… Also gar nicht so toll ein Haus am See? Ich stelle mir jedenfalls vor, dass Georgia Hubley und Ira Kaplan, die beiden Köpfe von Yo La Tengo an einem Haus am See in Hoboken, New Jersey wohnen. OK, Hoboken liegt am Hudson River, ja. Also gut, stellen wir uns vor, die beiden wohnen in einem Haus am Fluss – einverstanden? Auf jeden Fall gibt es in der heutigen Hello Mellow Fellow-Sendung zwei Songs aus dem neuen Album von Yo La Tengo. Es trägt den hübschen Titel »Stuff Like That There« und hat zudem ein wunderhübsches von Georgia Hubley gemaltes Cover. Außerdem wird die Platte wohl in meinen Top 3 der Alben des Jahres 2015 landen.

Jay Som – „Anak Ko“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(19.08.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Jay Som – „Anak Ko“ (Album der Woche)
Wir schreiben den 26. November 2015. Melina Mae Duterte ist ein bisschen angetrunken – schließlich ist es Thanksgiving. Vor ein paar Jahren entschloss sich die US-Amerikanerin mit philippinischen Wurzeln gegen ein Studium an einem Jazz-Konservatorium, um sich aufs Songwriting zu konzentrieren. Neun Songs hatte sie mittlerweile fertig geschrieben und in ihrem Schlafzimmer aufgenommen. Es sind verhuschte Lo-Fi-Tracks, ein bisschen Dream-Pop à la Yo La Tengo, ein bisschen Elliott-Smith-Melancholie, ein bisschen Beach-House-Romantik. Im alkoholschwangeren Übermut fasst sie einen spontanen Entschluss: Sie lädt die Songs einfach mal auf ihre Bandcamp-Seite.

Neuland

mit Götz Adler

(11.01.2013 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die ersten neuen Alben 2013 kommen von Yo La Tengo, den Villagers, The Wooden Wand, Joe Gideon & the Shark, Pere Ubu und den Dropkick Murphys.