ByteFM Session #296: Chris Cohen

Chris Cohen bei seinem Besuch im ByteFM Studio

Wenn ein Musiker ein selbstbetiteltes Album veröffentlicht, kann man in der Regel davon ausgehen, dass es darauf recht persönlich zugeht. Chris Cohen, der sein drittes Soloalbum nach sich selbst benannt hat, untermauert diese Theorie. Er verarbeitete darauf die Trennung seiner Eltern nach dem Coming-out des Vaters.

Doch so melancholisch wie man sich den Sound auf einem solchen Album zunächst vorstellen mag, ist „Chris Cohen“ bei weitem nicht ausgefallen. Stattdessen spielt der US-amerikanische Musiker und Singer-Songwriter darauf sanftmütige Psych-Pop-Songs mit einer warmen, einlullenden Grundstimmung. Bis auf einzelne Ausnahmen hat Cohen dabei alle Instrumente selbst eingespielt. Wie sie schlussendlich performt werden, erzählte er Helene Conrad im Interview: „Ich trete mit einem Quartett auf, deshalb stelle ich mir schon beim Schreiben der Songs eine vierköpfige Bar-Band vor.“

Das komplette Interview im ByteFM Magazin vom 13. Mai 2019 können Mitglieder im Förderverein „Freunde von ByteFM“ in unserem Archiv nachhören.

Bei seinem Besuch im ByteFM Magazin spielte Chris Cohen eine akustische Version seines Songs „Green Eyes“. Hört und seht Euch seine ByteFM Session hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Foto von Ducks On Drugs, die uns im Interview-Format „Neulich“ Rede und Antwort gestanden haben.
    Im Video-Interview sprechen Daniela Reis und Ente Schulz aka Ducks On Drugs über mentale Gesundheit, die Backstreet Boys und das Lied „Der Mond ist aufgegangen“....
  • Foto der Hamburger Musikern Nina Chuba.
    In unserer Sendung Hamburg Jetzt! spricht ByteFM Moderatorin Paula Steinbauer mit der Schauspielerin und Sängerin Nina Kaiser alias Nina Chuba....
  • Foto der Hamburger HipHop-Formation Neonschwarz.
    Im Video-Interview verraten Marie Curry und Johnny Mauser von Neonschwarz unter anderem, wie man eigentlich gute Songs über den Klimawandel machen kann und warum deutscher Rap oft peinlich ist....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.