Dr. Dre wird 50

Dr. Dre
Dr. Dre (Foto: Universal Music)

Er brachte G-Funk in den HipHop, befeuerte Gangster-Rap, gründete einflussreiche Plattenlabels und entdeckte Talente wie Snoop Dogg und EminemDr. Dre wird dieses Jahr 50 Jahre alt.

Seine musikalische Karriere begann mit World Class Wreckin‘ Cru, bei denen Synth Pop auf HipHop traf. Darauf folgte N.W.A., Niggaz with Attitudes, eine der einflussreichsten Rapgruppen überhaupt. Ice Cube und Eazy-E waren Teil der Gruppe. 1988 sorgten sie mit ihrem Album „Straight Outta Compton“ für Aufruhr.

Nach mehreren Konflikten zwischen Eazy-E und Dre, verließ letzterer N.W.A. und gründete Death Row Records. Der erste Release darauf war Dr. Dres Debüt „The Chronic“ 1992. Mit dem bot er auch Snoop Dogg eine Plattform, der an elf von fünfzehn Tracks beteiligt war. „The Chronic“ verkaufte sich über fünf Millionen Mal. Snoop Dogg übertraf diese Zahl ein Jahr später mit seiner ersten Platte „Doggystyle“, er legte nochmal eine gute Million drauf.

Diese erfolgreiche Zeit war aber auch mit vielen Kontroversen verbunden. Snoop Dogg wurde des Mordes angeklagt, aber schließlich freigesprochen. Dr. Dre wiederum wurde in zwei Fällen von Körperverletzung für schuldig befunden. Er hatte einen Polizisten und die Moderatorin Dee Barnes attackiert. Gerüchten nach waren das bei weitem nicht die einzigen Male, die Dr. Dre jemanden angegriffen hatte.

Eine neue Ära begann, als der Produzent 1996 das Label Aftermath Entertainment aus der Taufe hob. Hier erschien Eminems Majorlabel-Debüt „The Slim Shady LP“. Auch 50 Cent und der Crew G-Unit verhalf Dre mit seinem neuen Label zu einer großen Öffentlichkeit. Er selbst veröffentlichte dort seine zweite Platte „2001“, die allein in den USA sechsfach mit Platinum ausgezeichnet wurde.

Dr. Dre ist schon immer mehr Produzent denn Rapper gewesen – ein Großteil seiner Texte stammt von Ghostwritern – und so wendete er sich nach „2001“ verstärkt dem Produzieren zu. Unter anderem war er an Kendrick Lamars erfolgreichen Album „Good Kid, M.A.A.D City“ beteiligt. Eine ganz andere Unternehmung von Dr. Dre ist „Beats by Dr. Dre“ – ursprünglich ein Linie von Kopfhörern, heute ein Audiotechnik-Unternehmen, das im Mai 2014 von Apple aufgekauft wurde.

Das könnte Dich auch interessieren:



Diskussionen

1 Kommentar
  1. posted by
    Mandi
    Feb 21, 2015 Reply

    Ich finde Dr. Dre richtig gut und mag seine Musik sehr.
    Leider habe ich es bis jetzt noch nicht geschafft auf ein Konzert von ihm zu gehen. Aber das ändert sich bestimmt noch einmal im Leben.
    Außerdem fand ich seine Kopfhörer richtig gut 🙂

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.