Future Islands – „The Far Field“ (Album der Woche)

Cover des Albums The Far Field von Future IslandsFuture Islands – „The Far Field“ (4AD)

Veröffentlichung: 7. April 2017
Web: future-islands.com
Label: 4AD

Auf Reisen waren Future Islands nach der Veröffentlichung ihres letzten Albums „Singles“ zur Genüge. Die Performance der amerikanischen Band ist aber auch außerordentlich: Sänger Sam Herring hat zu allen Songs martialische Choreografien auf Lager, die die Musik von Future Islands noch fesselnder machen, als sie es eh schon ist. Die Stärke der Songs liegt in ihrer direkten Emotionalität. In einer Mischung aus Berserker und West-Side-Story-Bandentyp bringt Herring genau die eindrücklich herüber. Man kann gespannt sein, wie die Performance zu „The Far Field“ aussehen wird.

Das neue Album von Future Islands klingt aufreibend, berührend, aufwühlend und beflügelnd. Alles Emotionen, die man als Band auch auf Tour durchmacht. Und dieses Auf und Ab der Gefühle hat „The Far Field“ inspiriert. „The wind will know your name / And you don’t have to run / You don’t have to change“, singt Sam Herring im ersten Stück „Aladdin“, das Takt für Takt an Dynamik gewinnt, angeführt von einer supereingängigen Bassline. Die Basslines sind überhaupt der heimliche Star auf „The Far Field“. William Cashion gibt damit oft die Richtung vor und weckt Erinnerungen an jene Melodien, mit denen Peter Hook einst New-Order-Songs veredelt hat. Ein zweiter Star versteckt sich in „Shadows“: Debbie Harry von Blondie singt in diesem zartbitteren Synthpop-Hit im Duett mit Sam Herring.

Den Albumtitel „The Far Field“ haben sich Future Islands übrigens vom Lyriker Theodore Roethke geborgt. Dessen gleichnamiges Gedicht beginnt mit der Zeile „Ich träume immer wieder vom Reisen“ – „I dream of journeys repeatedly“. Es handelt vom ewigen Lauf der Zeit, vom Verweilen, Erinnern und Entdecken. Alles Themen, die Future Islands auf „The Far Field“ in Songs zwischen Melancholie und Tatendrang verpacken.

Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff „Future Islands“ und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Cover des Albums Somersault von Beach Fossils
    Die Songs von Beach Fossils klingen wie das Ende eines langen Tages am Meer: sanfte Erschöpfung, Sand im Haar, der Kopf angenehm weich. Auch auf „Somersault“ fängt die Band aus New York diese Stimmung wieder wunderbar ein....
  • Jessica Pratt – „Quiet Signs“ (Rezension)
    Mit ihrem dritten Album „Quiet Signs“ verlässt die US-Amerikanerin Jessica Pratt ihre autonome Abgeschiedenheit und gießt zarte Melancholie in leichtfüßige, groovende Songs....
  • Helado Negro – „Phasor“ (Album der Woche)
    Auf seinem achten Album „Phasor“ strickt Helado Negro ein anschmiegsames Klangbild, das über seine Komplexität hinwegtäuschen kann. Unser Album der Woche!...


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.