James Pants – „James Pants“

VÖ: 29.04.2011
Web: http://www.stonesthrow.com/jamespants
Label: Stones Throw

Aus der Not geboren, quasi, ist der Sound von James Pants. Weil er es sich nicht anders leisten konnte, bastelte er seine Songs aus richtig billigem Equipment. Das hörte sich so schlecht an, dass es schon wieder gut war. Und James Pants machte die billigen Synthesizer zu seinem Markenzeichen.

Mittlerweile veröffentlicht Pants, der mit Frau und Kind in Spokane, Washington, wohnt, auf Stones Throw, dem Label von Peanut Butter Wolf. Aloe Blacc, Anika, Mayer Hawthorne oder J Dilla zählen noch zum Labelverzeichnis. Kennengelernt hatten sich Peanut Butter Wolf und James Pants im texanischen Austin, ausgerechnet am Abend von James’ High-School-Ball. Der junge James, damals noch bürgerlich James Singleton, hatte von einem Auftritt Wind bekommen, den Peanut Butter Wolf in Austin absolvieren wollte – und ihn daraufhin angemailt: Willst Du mit mir Plattenkaufen gehen?

Er wollte. Und er wollte auch in Kontakt bleiben. 14 Songs sind nun auf dem selbstbetitelten Album erschienen, voller Synthesizer und stilistischer Grenzenlosigkeit.

Das ByteFM Album der Woche – mit freundlicher Unterstützung von Panasonic.

Jeden Tag spielen wir im ByteFM Magazin zwischen 15 und 17 Uhr einen Song aus unserem Album der Woche. Ebenso im ByteFM Magazin am Abend, montags bis freitags ab 19 Uhr. Die ausführliche Hörprobe folgt am Freitag ab 13 Uhr in Neuland – der Sendung mit den neuen Platten.

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.