John Lennon will nichts mit euch zu tun haben

Heute vor 40 Jahren, am 25. November 1969, beendete John Lennon öffentlich seine Mitgliedschaft im „Most Excellent Order Of The British Empire“, dem jüngsten und am häufigsten verliehenen britischen Verdienstorden, um auf die Beteiligung des britischen Militärs am Biafra-Krieg aufmerksam zu machen. Lennon wurde vier Jahre zuvor gemeinsam mit den anderen Beatles als „Member“, welches der niedrigste von fünf Rängen ist, in den Orden aufgenommen. Schon der Beitritt der Band sorgte für Aufregung unter den Ordensträgern, was Lennon bereits damals zum Anlass nahm, Kritik am Militär zu üben: “Lots of people who complained about us receiving the MBE (“Membership” – Anm. d. Red.) received theirs for heroism in the war – for killing people. […] We received ours for entertaining other people. I’d say we deserve ours more.”

Zu berühmten Persönlichkeiten, die Mitgliedschaften oder höhere Ränge in besagtem Orden abgelehnt haben, zählen neben John Lennon unter anderem Stephen Hawking, Aldous Huxley, John Cleese, Paul Weller sowie David Bowie, der im Jahr 2000 den Rang des Feldherrn und drei Jahre später den des Ritters verschmähte. Die drei übrigen Beatles behielten ihren Titel.

Mehr zu dem Thema gibt es heute ab 15 Uhr im TourKalender mit Klaus Walter zu hören.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Nicky Hopkins
    The Beatles, The Rolling Stones, The Kinks - vielen ihrer Werke würde ohne Nicky Hopkins etwas fehlen. Er war einer der gefragtesten Sessionmusiker Großbritanniens in den 60ern und 70ern. Auch mit Cat Stevens, Joe Cocker und The Who hat Hopkins zusammengearbeitet. Er starb vor 20 Jahren, am 4. September 1994....
  • John Lennon wäre 80 geworden: Der Beatle in sieben Songs
    John Lennon war einer der maßgeblichen Architekten von dem, was heute Pop-Musik genannt wird. Am 9. Oktober 2020 wäre er 80 Jahre alt geworden. Wir haben den Beatle John Lennon in sieben Songs porträtiert....
  • Foto des Musikers Tot Taylor und seiner Reflexion auf einem Flügel. Sein Song „Baby, I Miss The Internet“ bringt Trump und Makrobiotik zusammen.
    Trump und Makrobiotik, Zorn und Barry Manilow: Der Brite Tot Taylor vereint in „Baby, I Miss The Internet“ Ungewöhnliches und klingt dabei gewohnt famos....


Diskussionen

0 Kommentare
  1. posted by
    Jan
    Nov 25, 2009 Reply

    …dass es nur noch Zwei sind, sollte Euch nicht entgangen sein…

    Viele Grüße
    Jan

  2. posted by
    Redaktion
    Nov 26, 2009 Reply

    Das, lieber Jan, war in der Tat missverständlich formuliert. Gemeint waren natürlich alle anderen Beatles, tot oder lebendig. Dass es nur noch noch zwei sind wird anlässlich des achten Todestages von George Harrison auch heute ab 23 Uhr Thema im Kramladen sein.

    Alles Gute,

    die Redaktion

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.