Keith Flint (The Prodigy) ist tot

Foto von Keith Flint

Keith Flint, Sänger von The Prodigy (Foto: Possan [CC BY-SA 3.0])

Keith Flint ist gestorben. Der britische Sänger, der mit The Prodigy den Electronica-Sound der 90er-Jahre definierte, wurde am 4. März 2019 tot in seiner Wohnung aufgefunden. Er wurde 49 Jahre alt.

Flint wurde am 17. September 1969 im Londoner Bezirk Redbridge geboren. Seinen Bandkollegen Liam Howlett lernte er Ende der 80er-Jahre auf einem Rave kennen. 1990 gründeten sie The Prodigy – mit Howlett als musikalisches Mastermind und Flint zunächst nur als Live-Tänzer. Sein Gesangsdebüt hatte er auf dem 1996er Smash-Hit „Firestarter“.

Neben seinem adrenalingeschwängerten Gesang, zwischen gehässigem Gespucke und aggressivem Sprechgesang wechselnd, war es Flints Look, der die Ästhetik der Band maßgeblich beeinflusste. Seine Mischung aus neonfarbenen Rave-Outfits und Igel-Frisur stand symbolisch für den Stilmix von The Prodigy: Die Energie von Punk, kombiniert mit dem schweißtreibenden Puls von Electronica und Breakbeat.

Abgesehen vom Mitwirken an sieben Studioalben von The Prodigy arbeitete er zwischendurch auch an einer Art Soloalbum, als Kopf der kurzlebigen Punk-Band Flint. Das Debüt „Device #1“ sollte eigentlich im Jahr 2003 erscheinen, wurde jedoch kurz vor Veröffentlichung eingestampft. Neben seiner musikalischen Karriere war Flint großer Motorrad-Enthusiast, der nicht nur sein eigenes Team namens Team Traction Control managte, sondern auch selber 2007 am Spanish Motorcycle Grand Prix teilnahm.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Matmos (Ticket-Verlosung)
    Von gesampelten Rattenkäfigen und Schädeln: Die Tracks der Electronica-Weirdos Matmos sind ebenso fordernd wie bewusstseinserweiternd. Am 12. Juni führen sie ihr neuestes Werk in Berlin auf – wir verlosen Gästelistenplätze!...
  • Foto des deutschen Musikers und Produzenten Klaus Schulze, der im Alter von 74 Jahren gestorben ist.
    Der Musiker, Komponist und Klangpionier Klaus Schulze ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Der „Godfather Of Techno“ gilt als einer der wichtigsten Wegbereiter elektronischer Musik. ...
  • The KVB – „Of Desire“ (Album der Woche)
    Für ihr viertes Album sind The KVB nach Bristol gereist, um im Studio von Geoff Barrow aufzunehmen. Auf zwölf Stücken spinnen die Wahlberliner*innen Nicholas Wood und Kat Day ein zwielichtiges, sinnliches Netz aus Wave, Shoegaze, Synth-Pop und etwas Rock ’n’ Roll....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.