Massive Attack – „Karmacoma“

Massive Attack aus Bristol. Ihr Stück „Karmacoma“ ist unser Track des Tages.

Massive Attack

„Karmacoma“ ist ein Track, der vieles auf den Punkt bringt, was Massive Attack ausmachte. Vielleicht sogar besser als jeder andere vom zweiten Album „Protection“, das vor 25 Jahren erschien. „Protection“ war die Platte nach dem Meilenstein, den drei Jahre zuvor das Debüt „Blue Lines“ darstellte. Und zugleich das Album vor dem Mainstream-Durchbruch. Der durch Neneh Cherrys Förderung überhaupt erst möglich gemachte Erstling hatte US-HipHop durch die Brille britischer Clubkultur gelesen. Was in Bristol auch eine ordentliche Portion Dub bedeutete. Diese Elemente traten später zurück hinter Mainstream-Songs auf der einen und einer düsteren Seltsamkeit auf der anderen Seite.

Unser Track des Tages ist in dieser Hinsicht der Punkt, an dem alle ästhetischen Stränge der Band zusammenlaufen. Tricky war bei dem Song gerade so eben noch nicht ausgestiegen (er sollte das Lied kurz später auf seinem Solodebüt als „Overcome“ noch einmal gänzlich neu interpretieren). Massive Attack hatten ihre Formel beileibe noch nicht überstrapaziert. Trip-Hop war noch nicht zum Klischee geronnen. Und das durch den Film „The Shining“ inspirierte Video ist tatsächlich unheimlich. Und der Song swingt so hypnotisch wie bedrohlich.

„Protection“ von Massive Attack erschien am 26. September 1994. Die Single „Karmacoma“ ist heute unser Track des Tages. Hört und seht sie Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:



Diskussionen

Ein Kommentar
  1. posted by
    Mike
    Sep 27, 2019 Reply

    Unendlich geil.

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.