Neue Platten: Orchestre Poly-Rythmo – "Cotonou Club"

Von anneflaeschner, 24. März 2011

Wer? Was? Warum? ByteFM Redakteure besprechen eine Auswahl aktueller Neuerscheinungen.

Wer? Das Orchestre Poly-Rythmo ist eine Band aus dem Staat Benin in Westafrika. Bis 1960 zählte Benin zur Föderation Französisch-Westafrika, danach wurde es unter dem Namen Republik Dahomey in die Unabhängigkeit entlassen. 1975 wurde das Land in Volksrepublik Benin umbeannt, Bezug nehmend auf die Bucht von Benin. Das Orchestre Poly-Rythmo hat die Jahre nach der Unabhängigkeit von Benin in ihrer Musik verarbeitet. Die französische Radiojournalistin Elodie Maillot entdeckte 2004 die Band und besuchte sie für ein Radiointerview. So konnte das Orchestre Poly-Rythmo schließlich auch außerhalb Afrikas auftreten.. Mit einem Teil der Originalbesetzung aus den 60ern und einigen neuen Bandmitgliedern verbreiten Orchestre Poly-Rythmo seitdem ihre Musik auf der ganzen Welt.

Was? Die Musik der Orchestre Poly-Rythmo ist eine Kombination aus Funk, Soul, Afrobeat und „Voodoo-Rhythmen“. „Cotonou Club“ wurde in Paris aufgenommen und von Elodie Maillot produziert. Es ist nach über zwanzig Jahren das erste neue Album der Band und zelebriert den Sound des Orchestre Poly-Rythmo unter anderem mit neuen Versionen von alten Klassikern. Der Song „Lion Is Burning“ wurde gemeinsam mit Paul Thomson und Nick McCarthy von der Band Franz Ferdinand aufgenommen.

Warum? Auch wenn die afrikanischen Klänge und „Voodoo-Rhythmen“ für das einfältige europäische Ohr zuerst ungewohnt klingen, kann man nicht leugnen, dass man von der Musik mitgerissen wird und die Beats direkt unter die Haut gehen. Automatisch bewegt man die Schultern vor und zurück, wippt die Hüfte zu beiden Seiten und wackelt mit dem Kopf hin und her. Mit „Cotonou Club“ ist einer beinahe in Vergessenheit geratenen Band ein wundervolles Comeback gelungen.

Label: Stut | Kaufen

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Cover des Albums Yes Lawd! von NxWorries
    Knxwledge bastelt lässige Samples à la Madlib, Anderson .Paak rappt locker und mit viel Soul darüber. Ein paar uneilige Beats dazu – fertig ist „Yes Lawd!“, das Debüt der HipHop-Kollaboration mit dem Namen NxWorries....
  • Klez.e – „Desintegration“ (Album der Woche)
    Mit "Desintegration" schauen Klez.e zurück ins Jahr 1989. Das Album ist eine Hommage an ihre Jugend und an damals wie heute vergötterte Wave-Bands wie The Cure, die Schwermut so schön in Musik verpackten....
  • Cover des Albums Somersault von Beach Fossils
    Die Songs von Beach Fossils klingen wie das Ende eines langen Tages am Meer: sanfte Erschöpfung, Sand im Haar, der Kopf angenehm weich. Auch auf „Somersault“ fängt die Band aus New York diese Stimmung wieder wunderbar ein....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert