Neulich: Neonschwarz im Interview

Foto der Hamburger HipHop-Formation Neonschwarz.

Haben uns im Video-Interview ein paar Fragen beantwortet: Neonschwarz (Foto: Julia Schwendner)

Die Hamburger HipHop-Crew Neonschwarz verbindet in ihrer Musik HipHop mit elektronischen Elementen und Pop-Einflüssen. Dabei schlägt das Quartett gern politische und aktivistische Töne an: Ihre Texte zeigen eine gesellschaftskritische und antifaschistische Haltung und scheuen auch nicht vor unangenehmen Themen zurück. Somit steht die aus Marie Curry, Johnny Mauser, Captain Gips und Spion Y bestehende Formation in bester Tradition politischen Raps, auch wenn sich die Mitglieder beim Label „Zeckenrap“ nicht ganz einig sind. Mit „Morgengrauen“ haben die vier Musiker*innen des seit mittlerweile zehn Jahren bestehenden Projekts im Februar dieses Jahres ihr viertes Album via Audiolith Records herausgebracht.

Aus diesem Anlass waren Marie Curry und Johnny Mauser am 25. Februar 2022 im ByteFM Magazin zu Gast. Im Gespräch mit Marius Magaard haben die beiden Einblicke in ihre Arbeit am aktuellen Album gewährt und standen uns anschließend noch in einem kleinen Video-Interview Rede und Antwort. Dabei ging es unter anderem um die Frage, wie man eigentlich gute Songs über den Klimawandel machen kann, warum deutscher Rap oft peinlich ist und was die Lebenslüge von Neonschwarz ist.

Das Interview ist Teil unserer Video-Reihe Neulich, in der wir in regelmäßigen Abständen mit Künstler*innen sprechen, die bei uns im Studio zu Gast sind. Was Neonschwarz zu erzählen haben, könnt Ihr Euch hier ansehen:

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.