Nicolas Jaar – "Space Is Only Noise"

VÖ: 04.02.2011
Web: http://soundcloud.com/nicolas-jaar
Label: Circus Company

Mit 14 Jahren vergräbt sich Jaar hinter dem Computer. Das ist an sich nichts Besonderes, das machen viele Jugendliche. Er spielt mit der Musiksoftware Reason herum, schließt ein kleines Keyboard an und probiert. Seine musikalischen Gehversuche nehmen eine neue Richtung an, als er zum ersten Mal mit der elektronischen Musik von Tiga und, insbesondere, Villalobos in Kontakt kommt. Nicolas Jaar ist begeistert.

Seine eigenen Tracks sind zwar kein Minimal Techno, doch Jaar sucht für seine Musik ein Elektroplattenlabel. Er hat Glück, denn den New Yorkern von Wolf + Lamb gefallen seine Stücke. Mit 17 Jahren veröffentlicht er dort seine ersten Songs.

Jetzt, mit 20, erscheint das Debütalbum von Nicolas Jaar, „Space Is Only Noise“. Er ist das aktuelle Wunderkind der Szene.

14 Tracks fasst das Album, mal entleiht sich Jaar Elemente chilenischer Musik, afrikanische Melancholie oder französische Leichtigkeit. Auf den drei Kontinenten ist der Vielgereiste beheimatet. Zum Tanzen eignen sich die Stücke nur bedingt, Jaar hat ein Faible für Grooves, aber nicht für die allerschnellsten.

Das ByteFM Album der Woche – mit freundlicher Unterstützung von Panasonic.

Jeden Tag spielen wir im ByteFM Magazin zwischen 15 und 17 Uhr einen Song aus unserem Album der Woche. Ebenso im ByteFM Magazin am Abend, montags bis freitags ab 19 Uhr. Die ausführliche Hörprobe folgt am Freitag ab 13 Uhr in Neuland – der Sendung mit den neuen Platten.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Animal Collective - Painting With (Domino)
    Mit „Painting With“ schlagen sich Animal Collective wieder in poppigen und dabei sehr verschrobenen Sphären durch. Unser Album der Woche!...
  • Bodega – „Endless Scroll“ (Album der Woche)
    Die Post-Punk-Newcomer Bodega starren auf „Endless Scroll“ den unschönen Wahrheiten dieser Zeit furchtlos ins Auge – und liefern dabei eines der mitreißendsten Debüts des Jahres ab....
  • The KVB – „Of Desire“ (Album der Woche)
    Für ihr viertes Album sind The KVB nach Bristol gereist, um im Studio von Geoff Barrow aufzunehmen. Auf zwölf Stücken spinnen die Wahlberliner*innen Nicholas Wood und Kat Day ein zwielichtiges, sinnliches Netz aus Wave, Shoegaze, Synth-Pop und etwas Rock ’n’ Roll....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.