„O.G. Original Gangster“ von Ice-T wird 30

Cover des Albums „O.G. Original Gangster“ von dem Rapper Ice-T. Der Titeltrack ist zum heutigen 30-jährigen Albumjubiläum unser Track des Tages.

Heute vor 30 Jahren ist das Album „O.G. Original Gangster“ des Rappers Ice-T erschienen

„O.G. Original Gangster“ von Ice-T ist nur eines von mehreren herausragenden HipHop-Alben, die am heutigen Datum vor 30 Jahren erschienen sind. An der West- wie der Ostküste der USA war ein goldenes Zeitalter in vollem Gange. Dem Klischee nach regierte an der Ostküste schmoover, souliger Boom-Bap-Rap und an der Westküste ungehobelter Gangsta-Rap à la N.W.A. Und natürlich gab es diese Tendenzen auch. Zum Beispiel kam am 14. Mai 1991 auch „De La Soul Is Dead“ von dem coolen Nerd-Trio De La Soul aus New York heraus. Das war in der Tat ziemlich geschmeidig und repräsentiert Frühneunziger-East-Coast-Rap ziemlich gut. Trotzdem passen einige der Rap-Acts, die zu der Zeit groß waren, nicht so recht in diese Schablonen.

Ice-T aus Los Angeles war Gangsta-Rap durch und durch – aber doch ganz anders als der zornige Straßen-Realismus von N.W.A. Nicht, dass Ice-T nicht wusste, wovon er sprach. Seine kriminelle Vergangenheit hätte ihn leicht für längere Zeit hinter Gitter bringen können, bevor er seine professionelle Rap-Karriere überhaupt antrat. Aber was ihn als MC einzigartig machte, war seine Fähigkeit, eine gute, pointierte Geschichte zu erzählen. Schon in der Highschool entdeckte er seine Faszination für die Literatur des Pimp-Schriftstellers Iceberg Slim. Und unterhielt seine Freunde durch das Rezitieren dessen harter, klarer Zeilen. Auch das „Ice“ im Namen des Rappers ist als Hommage an Iceberg Slim zu begreifen.

Verschwitzter Soul und verpasster Weltruhm

Bis auf das Stück „Body Count“, mit dem Ice-T seine gleichnamige Rockband vorstellte, war sein 1991er Album musikalisch vor allem soulig und funky. Die meisten Tracks klangen nach Uptempo-Stücken von James Brown. Unter den überlegen-coolen Raps pumpten die Beats und Samples schweißtreibend und aufgekratzt. Nicht unähnlich klang in dieser Hinsicht auch eine East-Coast-Platte, die heute ebenfalls 30 Jahre alt wird. „Bazerk Bazerk Bazerk“ von Son Of Bazerk aus New York war eine der heiß gehandelten Rap-Platten des Jahres. Das vom Bomb Squad produzierte Album ist heute fast vergessen, wurde 1991 aber hoch gehandelt. Ohne Gangster-Image, dafür mit noch mehr Soul und Energie. Vielleicht erschienen 1991 einfach zu viele große Rap-Alben – Son Of Bazerk wurden jedenfalls keine Stars. Aber zum 30. Jubiläum kann man gerne noch einmal in das Album reinhören.

Die Alben „De La Soul Is Dead“ von De La Soul, „Bazerk Bazerk Bazerk“ von Son Of Bazerk und „O.G. Original Gangster“ von Ice-T sind heute vor 30 Jahren am 14. Mai 1991 erschienen. Das Titelstück des Ice-T-Albums ist heute unser Track des Tages. Hört und seht es Euch hier an:

Bild mit Text: Förderverein „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.