Sex Pistols: 40 Jahre „Never Mind The Bollocks“

Von ByteFM Redaktion, 27. Oktober 2017

Foto vom Albumcover von Nicht nur die Musik war einschneidend, auch das Albumcover ist inzwischen eine popkulturelle Ikone: Am 28. Oktober 1977 erschien das Debüt von The Sex Pistols.

The Velvet Underground ebneten den Weg, Richard Hell brachte den Style, The Ramones die wüste Energie – doch erst am 28. Oktober 1977 machte ein Album den Punk zur weltweiten Sensation: „Never Mind The Bollocks, Here’s The Sex Pistols“, das kontroverse Debüt der Sex Pistols. Die britische Anarcho-Gruppe um Johnny Rotten, Steve Jones, Paul Cook und Sid Vicious revolutionierte die britische Gegenkultur. Am 28. Oktober 2017 wird das Album 40 Jahre alt.

Unter der eisernen Hand ihres Managers/Strippenziehers Malcolm McLaren hatten die Sex Pistols ein für die aufgewühlte britische Jugend der späten 70er-Jahre unwiderstehliches Image aufgebaut: Mit ihrem respektlosen Auftreten, ihren zerrissenen Klamotten und ihren chaotischen Live-Shows schockierten sie die Nation – und begeisterten eine neue Generation junger Menschen. Ihre Singles „Anarchy In The UK“ und „God Save The Queen“ schlugen wie ein Molotow-Cocktail in die britischen Charts ein.

Die Welt war bereit für das Zeitalter des Punk

In den 40 Jahre seiner Existenz hat „Never Mind The Bollocks …“ tatsächlich einen Großteil seines Schockfaktors verloren: Nur ein Jahr später trieben Crass mit ihrem Debüt „The Feeding Of The 5.000“ die Sex-Pistols-Anarchie auf eine ungemein radikalere Ebene, während wenig später der US-amerikanische Hardcore und No Wave sie an Tempo und Atonalität übertrumpften. Doch genau in diesem Oktober 1977 traf „Never Mind The Bollocks“ mit seiner Mischung aus Schock und Pop den Nerv der Zeit und demonstrierte diesen nachfolgenden Bands, dass die Welt bereit für das Zeitalter des Punk war.

Schon im Jahr 1978 – ein Jahr nach der Veröffentlichung von „Never Mind The Bollocks …“ – implodierte die Band unter der Last ihres Lebensstils, der aus jeder Pore dieser elf Songs trieft, und der Vicious ein Jahr später in den Drogen-Tod treiben sollte. Während Jones und Cook langsam in der Obskurität verschwanden, gelang ihrem Sänger eine kleine Meisterleistung: Rotten stand unter seinem gebürtigem Namen John Lydon mit seiner neuen Band Public Image Ltd. als wütender Papst des Post-Punk und Post-Rock wieder auf.

Mehr zum Jubiläum erfahrt Ihr am 27. Oktober unter anderem im ByteFM Magazin um 10, 15 und 19 Uhr.

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert