The Great Hans Unstern, live und in Farbe!


alle Fotos: Claudia Wohlsperger

Hans Unstern ist auf Tour. Endlich, könnte man sagen, obwohl das Album „The Great Hans Unstern Swindle“ erst am 26. Oktober erschien. Eigentlich waren sich alle einig, dass die vielen YouTube Videos totaler Quatsch und eine Marketing-Masche waren – so ganz sicher war sich aber doch niemand, was auf dieser Tour auf die Zuschauer und -hörer zukommen würde.

Gestern Abend war es also soweit, der Unstern live und in Farbe. Im Hamburger Uebel & Gefährlich hatten Unstern und seine Band das Set aufgebaut. Eine Überraschung gab es auch noch: die Nein, Gelassenheit-Labelkollegen Die Heiterkeit traten als Support auf. Die drei Hamburgerinnen sind ab nächster Woche auch selbst wieder auf Tour. Danach wurden große Ballons auf die Bühne getragen, die später beim Auftritt per Schaltbrett in unterschiedlichen Farben zu leuchten begannen. Auf der Bühne standen selbstgebaute Instrumente aus Stühlen und Holzkisten, aber los ging es nur mit Schlagzeug und einem langen Intro von „Bea Criminal“.

Auch das Rätsel um die Auftritte der blonden/blauhaarig gefärbten Person in den Schwindel-Videos wurde endlich gelöst. Aha! Die Gitarristin und Sängerin in Unsterns Band hatte die Parts übernommen. Sie las auch den Text für „Unbenannte Datei“, das auf der Platte von einem Jungen gesprochen wird.

Hans Unstern selbst war ein bisschen schüchtern, manchmal sogar verlegen trat er ans Mikrofon, bearbeitete den Saiten-Stuhl oder seine Gitarre mit einem Handventilator, während er sich doch seiner Sache ganz sicher zu sein schien. Viel erzählen musste er nicht zwischen den Liedern, die sprechen ja in den meisten Fällen auch für sich. Die Stimmung im Publikum war trotzdem wohlig bis euphorisch.

„The Great Hans Unstern Swindle“ auf Tour ist also schön und schön laut. Der echte Hans Unstern war da(„Ich mache niemandem etwas vor“ und so), der falsche Hans Unstern auch, und natürlich auch eine Tuba. Im Publikum gab es außer meinem noch viele andere glückliche (und sogar ein paar bekanntere) Gesichter. Musikalisch kann man Unstern auf seinem Gebiet nichts vormachen.

Einen kleinen, unnachahmlichen und sehr sympathischen Moment gab es bei der Zugabe. „Tief unter der Elbe“ sollte der einzige Song von seinem Debütalbum sein, das er an diesem Abend spielen würde – eine schöne Geste, hier in Hamburg. Aber dann ist Hans Unstern die zweite Strophe nicht mehr eingefallen. Ihm rutschte ein „Auweia“ raus, das schon deshalb schön war, weil er sich doch sonst so schweigend gegeben hat. Beim zweiten Fehlversuch musste er auch selbst lachen. Mit einem „lustiger wird’s heute Abend nicht mehr“ verabschiedete sich der Berliner dann ganz von der Bühne. Dabei hätte man sich das Instrumentenspektakel noch die ganze Nacht weiter anhören und angucken mögen…

Weitere Tourtermine der „The Great Hans Unstern Swindle“-Tour gibt an folgenden Terminen präsentiert von ByteFM:
Hans Unstern live:
22.11.2012 Köln – Gebäude 9
23.11.2012 Frankfurt – Brotfabrik
24.11.2012 München – Orange House
25.11.2012 Wien (A) – B72
05.12.2012 Berlin – Festsaal Kreuzberg

Auch die Tour von die Heiterkeit wird von ByteFM präsentiert.
Die Heiterkeit live:
27.11.2012 Nürnberg – Club Stereo
28.11.2012 Stuttgart – Schocken
29.11.2012 München – Feierwerk
30.11.2012 Wien (A) – B72
09.12.2012 Rees-Haldern – Haldern Pop Bar
10.12.2012 Frankfurt – Mousonturm

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Pressefoto von Kenny und Hayden Miles alias Wayne Graham
    Kenny Miles von der US-amerikanischen Folk-Rock-Band Wayne Graham hat uns im ByteFM Magazin besucht und live in unserem Treppenhaus seinen Song „How Long Will You Be In Town?“ performt....
  • Reeperbahn Festival Podcast #41: Vor dem Auftritt
    Was machen Bands in den letzten 20 Minuten vor ihrem Auftritt? Wer sucht eigentlich die Songs aus, die vor dem Konzert die Leute beschallen? Wir bringen Licht ins Dunkel....
  • Ruhestörung Podcast #7: Durch die Krise mit … ÄTNA
    In dieser Ausgabe von Ruhestörung haben wir die Band ÄTNA zu Gast. Mit ihnen sprechen wir unter anderem darüber, wie es ist, ein Konzert vor abgeklärten Kameramännern aber ohne Publikum zu spielen....


Diskussionen

Ein Kommentar
  1. posted by
    mein feierabend
    Nov 30, 2012 Reply

    😀 das ist doch alles verrückt! die Musik könnte ich mir nicht ernsthaft anhören, sondern nur zum quatsch mal anschmeißen

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.