The Julie Ruin – „Hit Reset“ (Album der Woche)

Cover des Albums Hit Reset von The Julie RuinThe Julie Ruin – „Hit Reset“ (Hardly Art)

Veröffentlichung: 8. Juli 2016
Web: thejulieruin.com
Label: Hardly Art

Niemals klingt Wut so schön wie aus dem Mund von Kathleen Hanna. Seit die US-amerikanische Künstlerin mit 19 zusätzlich zum Stift auch das Mikro in die Hand nahm, hat sie mit ihren Performances unzählige Fans berührt, aufgewühlt und begeistert. Als Frontfrau von Bikini Kill wurde sie Anfang der 90er zur unfreiwilligen Ikone der Riot-Grrrl-Bewegung. Mit dem elektronisch angehauchten Projekt Le Tigre startete Hanna dann Anfang der 2000er quer durch verschiedene Musikszenen durch.

Le Tigre, ursprünglich als Backingband von ihrem Soloprojekt Julie Ruin gedacht, fand 2011 ein Ende. Der Jubel war groß, als zwei Jahre später das Debüt von The Julie Ruin (inzwischen nicht mehr Soloprojekt, sondern eine Band) angekündigt wurde. „Run Fast“ bestach durch das von Kathleen Hanna erprobte Rezept: Ärger plus Harmonien ergibt mitreißende Songs – so ganz vereinfacht gesagt. Der Nachfolger „Hit Reset“ beweist dies auch wieder. Die Stimme von Hanna wechselt vom scheinbar naiven, hellen Gesang zu kraftvollen, verärgerten Tiraden und lässigem, unnachgiebigen Spoken Word.

Dazu überschlagen sich kratzige Gitarre und johlende Synthesizer, angefeuert von der Cowbell („Hit Reset“, „Be Nice“). Mal werfen sich die Songs halbernst in klassische Rock-’n’-Roll-Muster („Rather Not“), mal schmerzhaft ins Balladige („Calverton“). „Hit Reset“ macht Ernst. Es ist ein Album, das vom Überleben handelt, und vom Leben, das darüber hinausgeht. Kathleen Hanna singt und schreit, mit zusätzlichem Schwung von der energischen Dissonanz ihrer Band ausgestattet, darüber, sich über Widrigkeiten hinwegzusetzen und diese auszumerzen. Darüber, Orte zu finden, an denen man nicht mehr kämpfen muss. „Hit Reset“ ist eine ihrer persönlichsten Platten geworden – eine, die Kraft gibt und Mut macht.

Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff „The Julie Ruin“ und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.

Unser Album der Woche – mit freundlicher Unterstützung von Raumfeld.

Raumfeld-Logo

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Der Mann – „Top“ (Rezension)
    Mansplaining klang noch nie so gut wie auf dem zweiten Album der Staatsakt-Supergroup Der Mann. Neben der gewohnt post-ironischen Metatextualität gibt es auf „Top“ auch viele extrem diverse Art-Pop-Höhepunkte....
  • Warpaint – „Radiate Like This“ (Album der Woche)
    Nach sechs Jahren kehren Warpaint mit neuer Gemütlichkeit und gewohnter Tightness zurück. Ihre vierte LP „Radiate Like This“ ist unser ByteFM Album der Woche....
  • Cover des Albums Process von Sampha
    Als Produzent, zum Beispiel für Kanye West und Beyoncé, hat sich Sampha einen Namen gemacht. Mit „Process“ zeigt der Londoner, dass er eine eigene Stimme und viel Soul hat....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.