Toddla T – „Watch Me Dance“

VÖ: 15.07.2011
Web: „http://www.toddlat.com/“
Label: Ninja Tune

Eine steile Karriere hat er hinter sich, dieser Toddla T. Aktuell veröffentlicht er auf Ninja Tune sein zweites Album – „Watch Me Dance“.

Doch was ist bisher geschehen? Lange ist Toddla T alias Tom Bell noch nicht auf der Bildfläche: Vor vier Jahren, als er 19 Jahre alt war, arbeitete er noch in seiner britischen Heimatstadt Sheffield in einem Schuhladen, wohnte bei seinen Eltern, legte aber auch am Wochenende als DJ auf und produzierte zusammen mit seinem Freund Scott Moncrieff unter dem Namen Small Arms Fiya Beats. Im Jahr 2009 erschien dann Toddla Ts Solo-Debütalbum „Skanky Skanky“. Danach stand ein Fabric-Live-Mix-Album an, es hagelte außerdem massig Anfragen von Leuten, die seine Produktionskünste in Anspruch nehmen wollten, unter ihnen Major Lazer und Grandmaster Flash. Inzwischen ist Toddla T international als DJ tätig, hat Remixe für Hot Chip, die Gorillaz und unzählige weitere gemacht, er hat darüber hinaus einen festen Slot bei BBC Radio 1 und jüngst ein eigenes Label gegründet – Girls Music.

Diese Woche interessiert uns aber in erster Linie das aktuelle Soloalbum dieses umtriebigen jungen Mannes.

Was macht dieses denn nun eigentlich aus? „Watch Me Dance“ ist ein, wie von einem DJ und Produzenten zu erwarten, elektronisches Album, das sehr homogen ist und als Mix daher kommt. Grenzen zwischen den einzelnen Stücken sind meist nicht anhand einer Pause zu erkennen. Die Tracks gehen stattdessen nahtlos ineinander über. Doch einen einzelnen Genrebegriff für diesen Mix zu finden, ist kaum möglich. Zahlreiche Einflüsse werden vermengt. Heraus kommt etwas, das man ganz gut mit dem schönen, umfassenden Begriff „Urban“ beschreiben kann. Elemente aus Funk, R&B, Soul, HipHop, Reggae und elektronischer Musik vereint Toddla T kunstvoll zu seinem eigenen Werk, das so homogen wirkt, dass es kein Wunder mehr ist, dass Größen wie Grandmaster Flash mit ihm zusammenarbeiten wollen.

Um diesen eigenständigen Stil zu kreieren, hat sich Toddla T auch eine ganze Reihe sorgfältig ausgewählter Gastmusiker ins Boot geholt: Roots Manuva ist dabei, des Weiteren Ms. Dynamite, Ross Orton, Wayne Marshall, Donaeo, Roisin Murphy, Shola Ama und der befreundete DJ, Produzent und Remixer Skream.

Was für ein Album ist „Watch Me Dance“ insgesamt gesehen also? Sagen wir es einfach mit Toddla Ts eigenen Worten: „Es ist nach wie vor ein Album für Clubgänger, aber ‚Watch Me Dance‘ ist die Platte, die sie mit ihren Freunden gemeinsam daheim oder auf dem Weg zur Arbeit hören.“

Das ByteFM Album der Woche – mit freundlicher Unterstützung von Panasonic.

Jeden Tag spielen wir im ByteFM Magazin zwischen 15 und 17 Uhr einen Song aus unserem Album der Woche. Ebenso im ByteFM Magazin am Abend, montags bis freitags ab 19 Uhr. Die ausführliche Hörprobe folgt am Freitag ab 13 Uhr in Neuland – der Sendung mit den neuen Platten.

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.