10.03.: Plastik, Metal, und was Chuck Norris dazu sagt

Das neue Album der Gorillaz ist Thema in der taz: Arno Frank sieht in „Plastic Beach“ eine „ernsthafte Auseinandersetzung mit einer Öko-Katastrophe“. Er nimmt das dritte Album der Comicband um Damon Albarn zum Anlass, auf das Problem unseres „Planet Plastic“ hinzuweisen. Sein Artikel ist u.a. beeinflusst von dem gleichnamigen Film von Werner Boote, der derzeit in den Kinos läuft.

Mit EMI streiten sich gerade die verbliebenen Mitglieder von Pink Floyd. Es gehe der Band um die nicht genügend berücksichtigten Rechte aus Online-Verkäufen, außerdem wolle man den Verkauf von einzelnen Songs im Internet verbieten, berichtet der NME und beruft sich dabei auf eine Meldung von business.com. Problem: Als der Vertrag 1999 abgeschlossen wurde, war die Download-Kultur noch kein derart präsentes Thema.

Gute Nachrichten gibt es hingegen von den Beastie Boys: Adam Yauch geht es anscheinend wieder besser, die Band plant laut NME die Veröffentlichung ihres neuen Albums nun für September. Bei Adam war 2009 ein Tumor in der linken Speicheldrüse entdeckt worden, der Release für das fast fertige Album wurde damals auf unbestimmte Zeit verschoben.

Kaum eine Musikszene ist so klischeebehaftet wie die des Metal. Über die amerikanische Metalband Shrinebuilder, bei der u.a. Ex-Neurosis Frontmann Scott Kelly mitwirkt, schreibt die Spex: „Sie zertrümmern die Traditionen und kleben aus deren Fragmenten ein schönes, schiefes, aber jedenfalls ganz neues Bild zusammen“. Gibt es das wirklich, Innovation im Metal? In der taz hingegen bleibt Kolumnist Matthias Lohre alten Klischees treu und berichtet über seinen Besuch in der Metalkneipe, der „letzten Heimatstatt echter Männer.“

Und was sagt Chuck Norris nun dazu, so als „letzter, echter Mann“? Gar nichts. Der ist ja eigentlich schon seit 10 Jahren tot, der Tod hat sich nur nicht getraut, es ihm zu sagen. Und daher feiert er heute 70. Geburtstag. Auf sueddeutsche.de findet sich eine kleine Zusammenfassung seiner manchmal fragwürdigen Biografie.

Ach so, zum Schluss noch der „Link des Tages“: Hier könnt Ihr Euch die neue MGMT-Single anhören! Viel Spaß damit.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Ricky Powell in der Dokumentation „Def Jam Presents: Through The Lens - Ricky Powell (Episode 2)“.
    Der New Yorker Porträt- und Street-Fotograf Ricky Powell ist tot. Powell hatte Ende der 1980er- und Anfang der 1990er-Jahre das Leben der New Yorker Kunst- und Musikszene mit der Kamera dokumentiert. Große Bekanntheit erlangte er durch seine Zusammenarbeit mit der Gruppe Beastie Boys....
  • Pressebild von Alexi Laiho, Sänger und Gitarrist der Band Children Of Bodom, der im Alter von 41 Jahren gestorben ist.
    Der ehemalige Sänger und Gitarrist der Metalband Children Of Bodom starb nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 41 Jahren. Zuletzt war der mehrfach ausgezeichnete Metal-Gitarrist im Children-Of-Bodom-Nachfolgeprojekt Bodom After Midnight aktiv....
  • Bild des Musikers Al Stewart, der 75 Jahre alt wird. Sein Song „If It Doesn
    Nicht verbiegen lassen – das ist die Botschaft des Songs „If It Doesn't Come Naturally, Leave It“, unserem Track des Tages. Sein Interpret, Al Stewart, wird am 5. September 75 Jahre alt....


Diskussionen

1 Kommentar
  1. posted by
    21.04.: Oooohhhmmmmm : ByteFM Magazin
    Apr 21, 2010 Reply

    […] Leider nicht mehr helfen konnte Guru die Aktion von Beastie Boy Adam Yauch, nämlich “kollektives Meditieren gegen Krebs”. Wie Pitchfork berichtet, bat der Rapper im Internet um Unterstützung für seine Aktion, die er wie folgt beschreibt: “We are visualizing taking the energy away from the cancer, and then sending it back at the cancer as lightening bolts that will break apart the DNA and RNA of the cells.” Wie sehr wünscht man sich, schlimme Krankheiten mit eigener mentaler Kraft besiegen zu können! Aber: positive Energie schadet nie. Und wenigstens Adam Yauch ist letzten Meldungen zufolge auf dem Weg der Besserung (wir berichteten). […]

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.