19.10.: Es kommt nicht auf die Größe an

Wir starten heute unsere Presseschau mit Udo Lindenberg. Der bekommt in diesem Jahr den Jacob-Grimm-Preis für Deutsche Sprache. „Ausgerechnet eine Straßenratte wie ich!“, amüsiert sich Lindenberg in einem Interview mit dem Focus anlässlich eines neu veröffentlichten Bildbandes, den er gemeinsam mit seiner Freundin Tine Acke herausbringt. Die Straßenratte hat aber auch so noch einiges vor: „Mit 70 werde ich Bundespräsident!“ Warum eigentlich nicht? Der Focus weiß mehr.

Nicht als Präsident, sondern als „Gentleman Of The Year“ wurde der Schauspieler Franz Dinda bei den Musikexpress Style Awards 2010 gestern Abend ausgezeichnet. In 14 Kategorien haben die Redaktion des Musikexpress und eine bunt besetzte Jury Fashionlabels und Künstler ausgezeichnet. Tobias Jundt von Bonaparte, DJ Hell und Paul van Dyk zählten unter anderem zu den Jurymitgliedern. Das Popduo Hurts heimste den Preis als „Best Performer International“ ein. Alle Preisträger findet ihr hier.

Nicht nur ein neues Album erschien die Tage aus der Erdmöbel-Ecke. Markus Berges, der Songwriter der Band, versucht sich als Autor und bereichert mit seinem ersten Roman „Ein Brief an September Nowak“ die Literaturwelt. Gestern widmete sich die taz der Neuerscheinung „Krokus“ aus dem Hause Erdmöbel – heute schreibt Alex Rühle in der Süddeutschen über Berges‘ Debütroman, es sei ein Werk über „die rettende Kraft der Phantasie, oder sagen wir, weil das sonst zu sehr nach Paolo Coelho klingt: die Kraft der Erfindungsgabe“. Mehr zu Erdmöbel findet Ihr auch in unserer Presseschau vom 05.10.

Und noch eine Meldung aus dem Literatur-Department: „Ich glaube, Mick denkt, dass ich ihm gehöre“, sagt Keith Richards über den als „Control-Freak“ bekannten Mick Jagger. Das Zitat stammt aus der neuen Autobiografie, die am 26. Oktober im Handel erscheint. Genauer gesagt bezeichnet Richards seinen alten Freund als „unerträglich“ und Besitzer eines „klitzekleinen Schwanz[es]“ . Diese und alles Weitere findet sich in dem Artikel auf Zeit Online. Außerdem meldet der NME, dass Richards wieder in die Rolle von Jack Sparrows Vater schlüpft. Der von Johnny Depp gespielte Held Sparrow der Piratensaga „Fluch der Karabik“ trifft auch im vierten Teil auf seinen Erzeuger. Die Dreharbeiten zu „Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides“ laufen momentan in London.

Frontmänner auf Solopfaden haben Konjunktur. Kele Okereke von Bloc Party veröffentlichte sein „The Boxer“ im Frühsommer, vor einigen Wochen folgte Brandon Flowers‘ „Flamingo“. Nun steht das Werk von Paul Smith in den Regalen. „Margins“ heißt die Platte, die gar nicht so viel mit dem zu tun hat, was seine Band Maximo Park so macht. Ruhiger sind die Lieder, etwas offener und weniger formatiert. Das komplette Gespräch mit Paul Smith und Jochen Overbeck findet Ihr auf jetzt.de.

Nachdem uns letztes Jahr die schlechte Nachricht von Adam Yauchs Tumorerkrankung erreichte, können wir endlich wieder gute Neuigkeiten von den Beastie Boys berichten. „Hot Sauce Committee Part 2“ soll im Frühling 2011 erscheinen, allerdings bevor „Hot Sauce Committee Part 1“ erscheint. Part 1 hätte eigentlich schon letztes Jahr veröffentlich werden sollen – die Arbeiten daran hatten sich aber durch Yauchs Erkrankung stark verzögert. Nachzulesen beim NME.

Zu Schluss möchten wir noch auf ein Artikel der Zeit hinweisen, der sich mit dem derzeitigen Konzertbusiness beschäftigt. Nicht jeder große Name ist demnach ein Selbstläufer: Manchmal bleiben die Arenen leer, obwohl die Shows immer aufwendiger werden. Lichteffekte, Kostüme und Bühnenshows – jedes Konzert muss ein Event sein, ein Livespektakel. Größer, lauter, denkwürdiger. Kritiker sagen: Musik wird kommerzialisierter, als sie es je war – und vor allem teurer.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Ricky Powell in der Dokumentation „Def Jam Presents: Through The Lens - Ricky Powell (Episode 2)“.
    Der New Yorker Porträt- und Street-Fotograf Ricky Powell ist tot. Powell hatte Ende der 1980er- und Anfang der 1990er-Jahre das Leben der New Yorker Kunst- und Musikszene mit der Kamera dokumentiert. Große Bekanntheit erlangte er durch seine Zusammenarbeit mit der Gruppe Beastie Boys....
  • Nicky Hopkins
    The Beatles, The Rolling Stones, The Kinks - vielen ihrer Werke würde ohne Nicky Hopkins etwas fehlen. Er war einer der gefragtesten Sessionmusiker Großbritanniens in den 60ern und 70ern. Auch mit Cat Stevens, Joe Cocker und The Who hat Hopkins zusammengearbeitet. Er starb vor 20 Jahren, am 4. September 1994....
  • Foto von einer Bühne inklusive Publikum
    Gutes Marketing ist die halbe Miete für Erfolg in der Musikbranche. Doch wie stellt man es im Internetzeitalter am besten an?...


Diskussionen

0 Kommentare
  1. posted by
    09.11.: 92 Stunden : ByteFM Magazin
    Nov 9, 2010 Reply

    […] Die Rede ist von Udo Lindenberg. “Warum eigentlich nicht?” schrieben wir in unserer Presseschau vom 19.10. Unseren amtierenden Bundespräsidenten, Christian Wulff, hat er schon mal auf seiner […]

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.