22.12.: Ganz viel Soul

Am Freitag erscheint „Soul Kitchen“, der neue Film von Fatih Akin, in den Kinos. Die taz veröffentlicht vorab eine Kritik, die, so gibt der Autor zu, nicht so wirklich eine ist. Denn, so sehr er auch suche, es gebe für ihn nichts Negatives an diesem Film. Besonders die Musik sei bemerkenswert: „Ein Crossover von Soul, Funk und Rembetiko (…), daueranwesend und schiere, schöne Gegenwart“. Zeit Online veröffentlicht passend zur Filmveröffentlichung ein Interview mit Hauptdarsteller Adam Bousdoukos, und auf ByteFM wird am Mittwoch ab 13 Uhr das letzte von drei Mixtapes mit Regisseur Fatih Akin ausgestrahlt.

Um Soul geht es auch im „schönsten Musikbuch 2009“ (Buchkunst): „The Soul Of Motown. Eine Labelgeschichte in 15 Songs“ erzählt die Geschichte des bekanntesten Soullabels der Welt mit farbenprächtigen Illustrationen. Zeit Online widmet diesem Buch eine eigene Fotostrecke.

Untrennbar mit der Soulmusik verbunden ist Curtis Mayfield. Anlässlich seines 10. Todestages berichtet Klaus Walter auf taz.de über den „guten Menschen der Soulmusik“, den er 1994, 4 Jahre nach dessen schweren Bühnenunfall, persönlich treffen durfte. Mayfield, der für unzählige Klassiker der Soulgeschichte verantwortlich ist und für den die Emanzipierung der schwarzen Minderheit so wichtig war, bleibe auch 10 Jahre nach seinem Tod unerreicht. „Die Suche nach einem neuen Curtis Mayfield ist genauso naiv und unzeitgemäß wie die Suche nach den neuen Beatles“.
Mehr zu Curtis Mayfield gibt es am Sonntag um 20 Uhr bei „Was ist Musik“ mit Klaus Walter, hier auf ByteFM.

Apropos Suche, apropos Beatles: Wie der Guardian berichtet, wird seit letzten Wochenende John Lennons Stern auf dem Walk of Fame vermisst. Stattdessen blicken die Fans nun auf eine schwarze Mülltüte. Möglich, dass das Gedenkstück Opfer eines Diebstahls wurde, möglich aber auch, dass einfach nur Platz gemacht werden musste für den Stern von Ringo Starr, der im Februar 2010 der Sammlung hinzugefügt werden soll. Die verantwortliche Behörde hüllt sich derweil in Schweigen: Der zuständige Beamte sei in Urlaub.

ByteFM ist Musikradio im Internet
Das Internetradio bietet moderiertes Musikprogramm mit journalistischem Anspruch und handverlesener Musik­aus­wahl. Die Redaktion ist mit rund 80 Musikjournalisten, Musikern und Kennern der Szene besetzt. Im Programm gibt es keine „HitHits“, keine Computer-Rotation, dafür neue und alte Musik, Interviews und Hintergrundinformationen über Szenen, Bands, Entwicklungen und Zusammenhänge  – und das alles ohne störende Werbespots. ByteFM wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Grimme Online Award, dem Lead Award in Silber und dem Ham­burger Musikpreis Hans.


Diskussionen

0 Kommentare
  1. posted by
    Links (22. Dezember 2009 – 23. Dezember 2009) | Testspiel.de
    Dez 23, 2009 Reply

    […] mir "The Ecstatic" dabei.Fotostrecke: Das Märchen von Motown | Kultur | ZEIT ONLINE22.12.: Ganz viel Soul : ByteFM Magazin22nd Dec: In memory of Joe Strummer we are delighted to release our Winter Sessions album today on […]

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *