26.02.: American and German Recordings

Im Jahr 2003 starb Johnny Cash, der wohl größte und einflussreichste Country-Sänger und -Songwriter seiner Zeit. Heute hätte er seinen 78. Geburtstag gefeiert und pünktlich dazu erscheint ein neues Album des Altmeisters. ‚American VI: Ain’t No Grave‘ wird angeblich das letzte Album in der ‚American Recordings‘-Serie, also Grund genug, um diesem besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Wir haben für Euch eine kleine Auswahl an Artikeln zusammen gestellt: Es beurteilen Jan Kühnemund für ZEIT ONLINE, Michael Pilz für WELT ONLINE und Thomas Winkler für die Frankfurter Rundschau.

Thomas Winkler, der Herr, der eben noch über Johnny Cash schrieb, war fleißig. Auf taz.de erschien heute sein Artikel über Elke Heidenreich, die das tut, was sie immer tut – aber diesmal doch ein bisschen anders: Für den Bertelsmann-Verlag gibt sie nun eine Reihe an Musikbüchern heraus. Klassik spiele dabei eine größere Rolle als Pop (huch, wir geben uns überrascht!). Und zu kompliziert solle es nicht sein. Äh ja, viel Spaß damit…

Ebenfalls auf taz.de erschienen: Simone Jung rezensiert Pantha du Princes neues Album ‚Black Noise‘ und feiert damit den ersten deutschen Künstler, der auf dem britischen Kult-Label Rough Trade Records veröffentlicht wird.
Christiane Rösinger widmet sich währenddessen Adam Green und kommt zu dem Schluss, dass dieser sich mit seiner aktuellen Platte ‚Minor Love‘ auf dem Weg der Besserung befindet.

Auf dem Weg der Besserung befindet Ihr Euch hoffentlich auch, wenn Ihr den Freitag überstanden habt. Wir wünschen einen guten Start in’s Wochenende!

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Bill Callahan – „Gold Record“ (Rezension)
    Als Texter ist Bill Callahan eine Liga für sich. „Gold Record“, das neue Soloalbum des Americana-Poeten, ist gefüllt mit Zeilen für die Ewigkeit, befindet unser Autor Marius Magaard....
  • Hello, I’m Johnny Cash
    Johnny Cash wäre am 26. Februar 80 Jahre alt geworden. Von den Baumwollfeldern Mississippis schaffte er es bis in das Vorprogramm von Elvis Presley. Doch es dauerte nicht lange und er spielte selbst bis zu 300 Konzerte im Jahr. ...
  • Cartoon-Cameos und 808-Schluckauf: Black Noi$e feat. BbyMutha
    Cartoon-Cameos und psychedelischen Rap von BbyMutha hält unser heutiger Track des Tages bereit. Ein Vorbote des Debütalbums von Producer Black Noi$e....


Diskussionen

0 Kommentare
  1. posted by
    Stippvisite – 01/03/10 | Lie In The Sound
    Mrz 1, 2010 Reply

    […] Wenn die deutsche Kritikerzunft Johny Cashs Ain’t No Grave auf das Niveau eines Ausverkaufs reduziert, zeigt sich doch deutlich, dass das deutsche Feuilleton auch schon mal niveauvoller war. Jan Kühnemund für ZEIT ONLINE, Michael Pilz für WELT ONLINE und Thomas Winkler für die Frankfurter Rundschau haben ihr Urteil abgegeben, doch so richtig hat keiner der Herren die Platte verstanden. (via ByteFM Magazin) […]

  2. posted by
    01.03.: Nach dem Sturm : ByteFM Magazin
    Mrz 1, 2010 Reply

    […] dem Kopf gefallen. Die Presseschau startet in die neue Woche mit einem kleinen Nachtrag: Bereits am Freitag haben wir Euch ein paar Kritiken zum neuen und wahrscheinlich letzten Johnny Cash-Album […]

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.