Ab sofort in Hamburg: die September-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder

Michael Kiwanuka, der auf der Vorderseite der September-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder zu sehen istAb sofort in Hamburg: die September-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder mit Coverboy Michael Kiwanuka

ByteFM gibt es nicht nur zum Hören, sondern auch zum Lesen, Angucken und Anfassen – denn an vielen Orten in Hamburg liegt der ByteFM Konzertfolder aus, den wir produzieren und verteilen. Vorne ganz groß: Kunst, auf der Rückseite Konzertempfehlungen für Hamburg.

Vom Studiogitarristen zum Headliner: Zwei EPs reichten aus, um Weltstar Adele davon zu überzeugen, Michael Kiwanuka als Support mit auf Tour zu nehmen. Seit seinem Langspieldebüt „Home Again“ aus dem Jahr 2012 braucht der britisch-ugandische Musiker jedoch keine Schützenhilfe mehr. Mit seinem staubig-souligen Folk, der den Sound von Bill Withers, Van Morrison und The Temptations in sich vereint, füllt Kiwanuka auch solo längst große Konzertlocations. Mit Sicherheit auch den Stadtpark, wo er am 8. September live zu erleben ist. Für unseren Konzertfolder hat die Hamburger Künstlerin Julia Fuchs den 30-jährigen Londoner, dessen aktuelles Album „Love & Hate“ im vergangenen Sommer ByteFM Album der Woche war, mit Farbe aufs Papier gebracht.

Den Folder „Kunst und Konzerte“ bringen wir gemeinsam mit unseren Partnern fritz-kola und Jever Live heraus. Danke für die Unterstützung!

Das könnte Dich auch interessieren:

Ab sofort in Hamburg: die Sommer-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder Ab sofort findet Ihr an vielen Orten in Hamburg die Sommer-Doppelausgabe vom ByteFM Konzertfolder. Diesmal auf dem Cover: The Breeders.
Ab sofort in Hamburg: die Juni-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder Ab sofort findet Ihr an vielen Orten in Hamburg die Juni-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder. Diesmal auf dem Cover: der Afro-Beat-Pionier Tony Allen.
Ab sofort in Hamburg: die Mai-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder Ab sofort findet Ihr an vielen Orten in Hamburg die Mai-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder. Auf dem Cover: Andrew Robert Lindsay Fearn und Jason Williamson alias Sleaford Mods.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.