Ab sofort in Hamburg und München: die Dezember-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder

Julia Holter gezeichnet von Alex Solman

Ab sofort an vielen Orten in Hamburg und München zu finden: die Dezember-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder mit unserem Cover-Girl Julia Holter (Artwork: Alex Solman)

ByteFM gibt es nicht nur zum Hören, sondern auch zum Lesen, Angucken und Anfassen – in Form unseres Konzertfolders, der seit 2016 an vielen Orten in Hamburg und neuerdings auch in München ausliegt. Vorne ganz groß: Kunst. Und auf der Rückseite jede Menge Konzertempfehlungen für Hamburg bzw. München.

Das Covermotiv in diesem Monat ist die Musikerin Julia Holter. Bereits auf ihrem Debütalbum „Tragedy“ aus dem Jahr 2011 sprengte die US-Amerikanerin die klassischen Strukturen der Pop-Musik, was ihr direkt Vergleiche mit Künstlerinnen wie Laurie Anderson, Kate Bush oder Joanna Newsom einbrachte. Nach fünf Studioalben und Kollaborationen mit unter anderem Jean-Michel Jarre und Nite Jewel hat sich die Musikerin, die am California Institute Of Arts Komposition studierte, von den elektronischen Songskizzen ihrer Anfangstage weitgehend verabschiedet. Im Oktober erschien ihr neues Album „Aviary“, auf dem klassische Instrumente wie das Cembalo auf experimentelle Electronica treffen. Für unseren Folder wurde sie vom Hamburger Illustrator Alex Solman gezeichnet.

Den Folder „Kunst und Konzerte“ bringen wir gemeinsam mit unseren Partnern fritz-kola und Jever Live heraus. Danke für die Unterstützung!

Hier seht Ihr das Motiv in voller Größe:

Das könnte Dich auch interessieren:

Ab sofort in Hamburg und München: die November-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder ByteFM gibt es nicht nur zum Hören, sondern auch zum Lesen, Angucken und Anfassen – in Form unseres Konzertfolders, der an vielen Orten in Hamburg und München ausliegt. Auf dem Cover diesmal: Die HipHop-Künstlerin: Akua Naru.
Julia Holter – „Aviary“ (Rezension) Auf ihrem sechsten Album trotzt die kalifornische Avantgarde-Pop-Künstlerin Julia Holter dem hasserfüllten Gezwitscher der Gegenwart – und besiegt das Chaos mit Liebe.
Elbphilharmonie Mixtape: neue Ausgabe am 6. Oktober von 12 bis 13 Uhr Pop & Barock: Till Lorenzen widmet sich im Elbphilharmonie Mixtape der historischen Aufführungspraxis und spürt Verbindungen zum aktuellen Genre Baroque Pop auf.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.