Africa Express kündigen neues Album „Egoli“ an

Foto von Africa Express

Africa Express

Als wenn er mit seinen Bands Blur, Gorillaz, The Good, The Bad And The Queen oder Rocket Juice & The Moon nicht schon genug zu tun hätte, gründete Damon Albarn Mitte der Nullerjahre das Projekt Africa Express. Das Ziel: MusikerInnen vom afrikanischen Kontinent mit europäischen und nordamerikanischen MusikerInnen zusammenzubringen. So kamen im Rahmen von Africa Express bereits solch unterschiedliche KünstlerInnen wie Björk, Femi Kuti, John Paul Jones, Tony Allen, Julia Holter und Paul McCartney sowohl auf der Bühne als auch im Studio zusammen.

Nun haben Africa Express ihr fünftes Studioalbum „Egoli“ angekündigt und die erste Single veröffentlicht. „Johannesburg“ basiert auf einem Instrumental des südafrikanischen Produzenten Sibot und der ebenfalls in Südafrika lebenden Band Radio 123. Den Gesang teilen sich der walisische Super-Furry-Animals-Sänger Gruff Rhys und die aus Lesotho stammende Künstlerin Morena Leraba. Der Groove ist angenehm weich und lässt viel Raum für die kunstvoll verschlungenen Vocals.

„Egoli“ erscheint am 12. Juli 2019. Hört Euch „Johannesburg“ hier an:

Seht Euch den Albumtrailer für „Egoli“ hier an:

Die Tracklist inklusive aller Gastauftritte:

01. Welcome [ft. Phuzekhemisi]
02. City In Lights [ft. Georgia, Mahotella Queens, Otim Alpha, Nick Zinner]
03. The River [ft. Muzi, Zola 7, Mahotella Queens]
04. Bittersweet Escape [ft. Mr Jukes, Nonku Phiri, BCUC]
05. Johannesburg [ft. Gruff Rhys, Morena Leraba, Radio 123, Sibot]
06. Become The Tiger [ft. Sibot, Damon Albarn, Mr Jukes]
07. Africa To The World [ft. Infamous Boiz, Dominowe, Otim Alpha, Mahotella Queens, Nick Zinner, Remi Kabaka, Radio 123]
08. Absolutely Everything Is Pointing Towards the Light [ft. Gruff Rhys, Zolani Mahola]
09. Where Will This Lead Us To? [ft. Moonchild Sanelly, Radio 123, Blue May]
10. Mama [ft. Otim Alpha, Georgia, Radio 123]
11. No Games [ft. Sho Madjozi, Poté, Moonchild Sanelly, Ghetts, Muzi, Radio 123]
12. Morals [ft. Moonchild Sanelly, Mahotella Queens, Muzi, Mr Jukes]
13. Taranau [ft. Otim Alpha, Gruff Rhys]
14. The Return Of Bacardi [ft. DJ Spoko, FAKA]
15. Sizi Freaks [ft. Infamous Boiz, Moonchild Sanelly]
16. Twirl [ft. Poté, Ghetts]
17. I Can’t Move [ft. Damon Albarn, Moonchild Sanelly, Mr Jukes, Sibot, Blue May]
18. See The World [ft. Mahotella Queens, Damon Albarn, Gruff Rhys]

Das könnte Dich auch interessieren:

Hanne Hukkelberg – „The Young And Bold I“ (Songpremiere) Die norwegische Musikerin Hanne Hukkelberg verwandelt innere Bilder in Geschichten und spinnt wundersame Fäden zwischen Art-Pop, Folktronica und Jazz. Heute feiert die erste Single ihres kommenden Albums „Birthmark“ Premiere bei ByteFM.
Minnie Riperton – „Come To My Garden“ Minnie Riperton war eine der wenigen Pop-Künstlerinnen, die das sogenannte Pfeifregister beherrschte. Am 12. Juli 2019 jährt sich der Todestag der US-Soul-Musikerin zum 40. Mal.
Mavis Staples in sechs Songs: von der Bürgerrechtsbewegung in den Indie-Olymp Mavis Staples kann von sich behaupten, sowohl vor einer Rede von Martin Luther King Jr. als auch auf einem Gorillaz-Album gesungen zu haben. Am 10. Juli 2019 wird die US-amerikanische Gospel-Ikone 80 Jahre alt.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.