Album der Woche: Erfolg – „Erfolg“

Erfolg - ErfolgVÖ: 27. März 2015
Web: erfolgsmusik.tumblr.com
Label: Staatsakt
Kaufen: artistxite-Shop

Um Erfolg zu haben, muss man die Erfahrungen der Vergangenheit in die Gegenwart einsetzen. Um Erfolg zu haben, muss man aussehen, als habe man Erfolg. Oder man nennt sich einfach Erfolg.

Letzteres hat der Wahlberliner Johannes von Weizsäcker mit seinem Soloprojekt umgesetzt – und der automatischen Vervollständigung der Google-Suche ein Schnippchen geschlagen. Begleitet vom „besten Damenchor aller Zeiten“, dem unter anderem ein Kollege von The Chap angehört. Bei der Band ist von Weizsäcker am Mikro und an der Gitarre mit von der Partie.

Musikalisch gibt es zwischen Solodebüt und den The-Chap-Alben eine Gemeinsamkeit: die prägnante Instrumentierung. Auf „Erfolg“ besteht die vor allem aus schnörkelloser Rock-Gitarre sowie Synthesizer und Drumcomputer, die mal housige und mal trockene, ans 80er-Jahre-Berlin erinnernde Beat-Effekt-Mischungen liefern. Letzteres zum Beispiel beim Track „Seelenfestival“. Dessen Text ist eine Abrechnung mit den Prekariatssorgen von Hauptstadt-Zugezogenen mit gutem Mittelstandsbackground: „Im Fernsehen sehen wir ein verregnetes Flüchtlingscamp. Wir haben Erfolg, kommen aus Wetzlar und wir campen im Matsch.“

Im Großstadt-Kontext spielen auch einige andere Stücke auf dem Album, so die Single „Brillenmann“. Den eigentlichen Reiz von Erfolg und „Erfolg“ macht aber ein anderes, ebenso clever besungenes Thema aus: die Kritik an der oft propagierten Selbstoptimierung. Die Macht des positiven Denkens und das Streben nach … genau, Erfolg werden auf verzückende Weise karikiert. Zum Beispiel beim Lied „Mausmann“, das vom Aufstieg und Fall eines Investmentbankers und angehenden Koch-TV-Stars handelt.

Alles könnte so einfach sein. Man nennt sich Erfolg, dann hat man immer Erfolg im Leben, „vor roten Zahlen“ ebenso wie „vor leeren Hallen“, wie der Titeltrack verrät. Dieser Kunstgriff ist Johannes von Weizsäcker auf jeden Fall mit seinem Debüt gelungen.

Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff „Erfolg“ und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.

Das könnte Dich auch interessieren:

Angel Olsen – „All Mirrors“ (Album der Woche) Mit ihrem vierten Album zementiert Angel Olsen endgültig den Status als Meisterin ihres Fachs. „All Mirrors“ ist das ByteFM Album der Woche.
Perera Elsewhere – „Sunk In Motion“ Die verspukte Seite von HipHop: Die in Berlin ansässige Britin Perera Elsewhere dekonstruiert das Genre. Bei ihr heißt das "Doom-Folk"
Chastity Belt – „Chastity Belt“ (Album der Woche) Die Best-Friends-Forever-Band Chastity Belt jongliert auf ihrer neuen Platte mit klammen Gefühlen und kleinen Erkenntnissen. Das nachdenkliche „Chastity Belt“ ist unser Album der Woche.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.