Album der Woche: Jamie xx – „In Colour“

Jamie XX - In ColourVÖ: 29. Mai 2015
Web: jamiexx.com
Label: Young Turks
Kaufen: artistxite-Shop

Jamie xx: „In Colour“ – unser Album der Woche.

Äußerst begabt und umtriebig ist Jamie xx, zu Kopf gestiegen ist ihm sein Erfolg aber nicht. Der 26-Jährige aus London kommt unprätentiös und bescheiden rüber, und erwähnt immer wieder, wie viel er der Garage- und House-Szene von London zu verdanken hat. Die war besonders in den 90er Jahren am Brodeln. Auf „In Colour“ gibt es einiges anerkennendes Nicken an die besondere Energie dieser Zeit.

Im Alter von 10 Jahren bekam Jamie xx sein erstes Set Decks geschenkt, sieben Jahre später stand er dann zum ersten Mal im Plastic People und wurde sofort von der Atmosphäre des legendären Londoner Clubs elektrisiert. Auf seinem Debüt „In Colour“, an dem Jamie in den letzten 7 Jahren gearbeitet hat, meint man, den Zauber dieser Initialzündung hören zu können.

„In Colour“ ist ein in vielen Farben schillerndes House-Dubstep-Amalgam geworden, gespickt mit Zitaten aus der Clubszene der 90er in Form von Soundschnippseln. Über dem blechernen Häckselbeat vom Opener „Gosh“ tönt es immer wieder „Oh My Gosh, easy easy“, ein Ausschnitt aus einer BBC-Doku über Jungle. Mit einer warm-dröhnenden Synth-Spur schließt Jamie xx den Track an den Rest des Albums an. Die Stimmung auf „In Colour“ ist entspannt, treibend, „dancy“.

Besonders gehen die Kollaborationen mit The xx-Kollegin beziehungsweise -Kollege Romy und Oliver Sim ins Ohr. Langsam und beharrlich baut sich das Stück „Loud Places“ um Romys unverkennbare Stimme auf. Mit wenigen Zutaten – einer hellen, geloopten Gitarrenmelodie und einer Woge von Vocal-Samples – verwandelt sich der gesetzte Vibe auf „Loud Places“ in Ekstase. „Stranger In A Room“ mit Gastsänger Oliver Sim ist mit seinen kühlen Arpeggio-Myriaden ein Ruhepunkt auf dem Album. Ganz im Gegensatz dazu steht der Gute-Laune-R’n’B-Track „Good Times“, auf dem Young Thug und Popcaan gegenaneinander ansingen.

„I don’t think dance music is important in the big scheme of things to a lot of people. But it’s important to me because it just makes me happy.“, sagte Jamie xx in einem Interview mit The Fader. Er glaubt nicht, dass Dance Music für viele Menschen eine große Rolle im Leben spielt. Für ihn ist Dance Music aber wichtig, denn sie macht ihn glücklich. Mit „In Colour“ gibt uns Jamie xx ein Stück von diesem Glück weiter.

Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff „In Colour“ und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.


Jamie xx – Gosh (Official Music Video)


Jamie xx Loud Places (ft Romy) Official Video…

Das könnte Dich auch interessieren:

Chastity Belt – „Chastity Belt“ (Album der Woche) Die Best-Friends-Forever-Band Chastity Belt jongliert auf ihrer neuen Platte mit klammen Gefühlen und kleinen Erkenntnissen. Das nachdenkliche „Chastity Belt“ ist unser Album der Woche.
Jay Som – „Anak Ko“ (Album der Woche) Im November 2015 stellte Jay Som aus einer Laune heraus ihre schrammeligen Bedroom-Pop-Demos ins Internet. Vier Jahre später hat sich die US-Amerikanerin zu einer wahren Pop-Zauberin entwickelt. Ihre dritte LP „Anak Ko“ ist unser ByteFM Album der Woche.
Sleater-Kinney – „The Center Won’t Hold“ (Album der Woche) Der Titel ihres neuen Album suggeriert einen Rundumschlag gegen ein implodierendes System, eine Platte voller agitatorischer Tritte zwischen die Beine des Patriarchats. Aber so einfach ist das bei Sleater-Kinney nicht. „The Center Won’t Hold“ der US-amerikanischen Riot-Grrl-Band ...


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.