Album der Woche: Patrick Watson – „Love Songs For Robots“

Patrick Watson - Love Songs For RobotsVÖ: 8. Mai 2015
Web: Patrick Watson
Label: Domino
Kaufen: artistxite-Shop

Patrick Watson: „Love Songs For Robots“ – unser Album der Woche.

Patrick Watson ist, anders als es der Name verlauten lässt, kein Ein-Mann-Projekt. Der Songwriter, Sänger und Gitarrist hat auch sein fünftes Studioalbum gemeinsam mit Joe Grass an der Gitarre, Robbie Kuster am Schlagzeug and Mishka Stein am Bass geschrieben und aufgenommen. Mit „Love Songs For Robots“ beschwören sie eine feine, mystische Atmosphäre, etwas undurchsichtiger und weniger euphorisch als die Vorgänger.

Beim Schreiben der zehn Songs beschäftigte Watson der Vergleich zwischen Mensch und Maschine. Computer erlernen so viel, was unterscheidet uns Lebewesen noch von ihnen? Neugier und Inspiration sind es, zu diesem Schluss kam Watson. Diese und andere Wesenszüge und Emotionen sind das Kernthema auf „Love Songs For Robots“. Und so komplex, wie die menschliche Gefühlswelt funktioniert, so ist auch Watsons neues Album aufgebaut.

Vielschichtige, sanfte Arrangements rund um sein weiches Falsett bestimmen die Lieder. Das mitreißende „Hearts“ sticht mit treibender Akustikgitarre und schwerelosen „Uh-Uhs“, die sich in ein Theremin zu verwandeln scheinen, hervor und kulminiert in mehrstimmigem, bestimmt-lauten Gesang. „Love Songs For Robots“ wirkt oft ruhig, aber dabei ungehalten. Einige Lieder wie das gespenstische „Know That You Know“ wurden mit einer gedämpften Unter-Wasser-Atmosphäre ausgestattet. Oft springt einem plötzlich etwas Unerwartetes ins Ohr: eine zufallende Tür in „Turn Into The Noise“, eine gniedelige, in Effekte verpackte Gitarre beim Titelstück, das als Pianoballade beginnt.

„Love Songs For Robots“ besteht aus vielen zarten Schichten und besticht durch ausgeklügelte, spannungsgeladene Songstrukturen, die im richtigen Moment überraschen. Patrick Watson ist damit ein emotionales, in Maßen mit Kitsch ausgestattetes Album gelungen, das einen ganz und gar verzaubert.

Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff „Robots“ und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.

Das könnte Dich auch interessieren:

Black Midi – „Schlagenheim“ (Album der Woche) Auf der Bühne verschmelzen Black Midi zu einer vierköpfigen, alles vernichtenden Math-Rock-Hydra. Auf ihrer Debüt-LP klingt die britische Band erstaunlich elegant. „Schlagenheim“ ist das ByteFM Album der Woche.
Julia Shapiro – „Perfect Version“ (Album der Woche) Julia Shapiro, die Sängerin von Chastity Belt, feiert auf ihrem introspektiven Soldebüt den Fehlversuch. „Perfect Version“ ist unser Album der Woche.
ByteFM Session #295: Maps & Atlases In der Musik von Maps & Atlases treffen Folk-Elemente auf Math-Rock-Rhythmen und Electro-Funk-Vibes. Im ByteFM Magazin spielte Sänger und Gitarrist Dave Davison eine akustische Version von „Violet Threaded“.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.