Album der Woche: tUnE-yArDs – „Nikki Nack“

tUnE-yArDs - Nikki NackVÖ: 2. Mai 2014
Web: tune-yards.com
Label: 4AD

„How To Write A Hit Song“ – so der Titel eines Buches, das die Musikerin Merrill Garbus in Vorbereitung auf ihr drittes Studioalbum „Nikki Nack“ studierte. Ungewöhnlich für eine Künstlerin, die unter dem Bandnamen tUnE-yArDs bekannt ist und seit 2006 ihren eigenen, kunterbunten und unverkennbaren Stil entwickelt. Doch mit dem neuen Album ist einiges anders geworden – nicht nur der Sound an sich.

Der erste Song der Platte, „Find A New Way“, war in engerer Auswahl als potenzieller Albumtitel, da Merrill Garbus mit „Nikki Nack“ tatsächlich einen völlig neuen Weg einschlägt. Doch letztlich war ihr dieser Titel dann doch zu kitschig. Verständlich angesichts der vergangenen Albumtitel: 2009 veröffentlichte die Sängerin selbstständig das Debütalbum „BiRd-BrAiNs“ und zwei Jahre später das viel beachtete „w h o k i l l“. Seit 2010 wird sie vom Bassisten und Drummer Nathaniel („Nate“) Brenner unterstützt. Beide Alben sind ein Paradebeispiel für einen gelungenen Karrierestart in DIY-Manier: Das erste Album nahm Garbus lediglich mit einem Kassettenrekorder auf. Die Musikerin war also stets Produzentin in Eigenregie. Diese gewohnte Rollenverteilung wird bei „Nikki Nack“ über Bord geworfen. Zwei externe Produzenten werden zum Schreib- und Aufnahmeprozess hinzugebeten: Zum einen ist da Malay, der schon das Frank-Ocean-Meisterwerk „Channel Orange“ produzierte. Zum anderen John Hill, der beispielsweise mit Rihanna, Christina Aguilera oder M.I.A. zusammengearbeitet hat. Für Merrill Garbus kosten diese Kooperationen einiges an Überwindung, doch schließlich siegt die Aussicht auf einen neuen Sound: „And it turns out that’s what’s most important: the songs, not my ego.“

tUnE-yArDs und ein Buch über Hitsongs? Zusätzlich auch noch Produzenten von Pop-Sternchen? Wie diese zugegeben abenteuerlich klingende Kombination klingt, wurde Mitte März 2014 mit der ersten Singleauskopplung „Water Fountain“ bekanntgegeben: Der ekstatische Song geht sofort ins Ohr und noch viel eher ins Bein. Afrikanische Trommelfeuer umspielen Garbus’ mehrstimmige Gesangsspuren und scheinen mit der hüpfenden Bassline einen regelrechten Balztanz aufzuführen. Kurz gesagt: „Water Fountain“ ist der energiegeladenste Song, den tUnE-yArDs je zu Gehör brachten. Und auch andere Songs wie „Stop That Man“ oder „Manchild“ spielen mit Rhythmus und Drums in einer bisher nicht gehörten Intensität. Gepaart mit den von tUnE-yArDs gewohnten afrikanischen Einflüssen entsteht so ein vielfältiges und eindringliches Werk.

Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff „Tune-Yards“ und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.

tUnE-yArDs live:

14.05.14 Berlin – Berghain
15.05.14 Hamburg – Nochtspeicher
06.07.14 Köln – King Ludwig @ Museum Ludwig

tUnE-yArDs – „Water Fountain“ from joel kefali on Vimeo.

Label: 4AD | Kaufen

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.