Automatic kündigen Debütalbum „Signal“ an

Foto des US-Trios Automatic

Automatic (Foto: Logan White)

Wer sich schon einmal mit dem Messer in den Finger geschnitten hat, kennt das dumpfe Pochen, das noch eine Weile anhält, bis dann irgendwann das Blut gestillt ist, der Schreck nachgelassen hat und man feststellt, dass der Schnitt am Ende doch nicht so tief war. So ungefähr ergeht es einem auch beim Hören von „Too Much Money“, der neuen Single des kalifornischen Post-Punk-Trios Automatic: In kaum mehr als zwei Minuten verwüstet das Synth-Punk-Biest den Gehörgang. Bedrohlich auf der Stelle tretende Drums bilden den Untergrund, auf dem sich eine monotone Stimme durch karges Land singt.

„Too Much Money“ ist der zweite Vorbote des Debütalbums, das Izzy Glaudini, Lola Dompé und Halle Saxon für September angekündigt haben. Seit 2017 sind Automatic, die sich nach einem Song der Band The Go-Go’s benannt haben, fester Bestandteil der DIY-Szene von Los Angeles und haben sich vor allem mit ihren furiosen Live-Shows (unter anderem im Vorprogramm von Surfbort, Wand und Flat Worms) einen Geheimtipp-Status in der US-Post-Punk-Szene erspielt.

„Signal“, das Debütalbum der Band erscheint am 27. September bei Stones Throw. Im Oktober kommt die Band für zwei Shows nach Deutschland, präsentiert von ByteFM:

27.10.2019 Hamburg – Hafenklang
28.10.2019 Berlin – Urban Spree

Hört Euch „Too Much Money“ hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Foto der Band Joy Division
    Vor 40 Jahren, am 18. Mai 1980, endete die Geschichte von Joy Division bereits kurz nachdem sie begonnen hatte – mit dem Selbstmord ihres Sängers Ian Curtis. Ihm und seiner Band Joy Division widmen wir uns in einer Themenwoche vom 18. bis 24. Mai....
  • Der Albumcover von „Unknown Pleasures“, dem Debüt von Joy Division
    Die tragischen Umstände und die kultische Verehrung machen es schwer, das Debütalbum von Joy Division als eigenständiges Kunstwerk zu betrachten. Doch die Mühe lohnt sich. Heute, am 15. Juni 2019, wird „Unknown Pleasures“ 40 Jahre alt. ...
  • Jerry Paper – „Abracadabra“ (Album der Woche)
    Das zauberhafte Kauderwelsch von Jerry Paper ist bedeutsamer, als es zunächst erscheinen mag. Seine neue LP „Abracadabra“ ist ein klebrig-süßer Funk- und R&B-Exkurs über die Macht der Wörter – und das ByteFM Album der Woche. ...


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.