Battles kündigen neues Album „Juice B Crypts“ an und veröffentlichen ersten Song

Pressebild der New Yorker Band Battles

Battles (Foto: Chris Shonting)

Die New Yorker Konzept-Band Battles zelebriert seit 2002 den Umsturz gewohnter Klangordnungen. Ihr eigenwilliger Mix aus Math-Rock, Funk und Electronica sträubt sich jeder finalen Genre-Zuschreibung. Dass sie mit diesem Spagat zwischen klassischer Rocktradition und digitaler Computerwelt beim britischen Label Warp Records ein Zuhause gefunden haben, verwundert nicht. Mit LabelkollegInnen wie Aphex Twin und Boards Of Canada sind sie dort in guter Gesellschaft.

Auf ihrem 2007 veröffentlichten Debütalbum „Mirrored“ schaukelten sich polyrhythmisches Chaos und Pop-Avantgarde gegenseitig in ungeahnte Höhen. Nur um sich im nächsten Moment selbst zum Einsturz zu bringen. Der Nachfolger „Gloss Drop“ von 2011 führte dieses unvorhersehbare Klangspektakel fort. Diesmal allerdings ohne Sänger Tyondai Braxton. Stattdessen holten sich Ian Williams, Dave Konopka und John Stanier für einige Tracks GastsängerInnen wie Gary Numan oder Kazu Makino mit ins Boot. Als Trio veröffentlichten sie 2015 dann Album Nummer drei. Dessen dadaesker Titel „La Di Da Di“ deutete an, dass sie auch hier musikalische Zwischenräume spielerisch zu Kampfarenen gemacht haben.

Nun hat das mittlerweile auf John Stanier und Ian Williams reduzierte Musikprojekt seinen jüngsten Wurf „Juice B Crypts“ angekündigt. Und heute mit dem Song „Titanium 2 Step (feat. Sal Principato)“ den ersten Vorboten daraus veröffentlicht. In ein zappeliges Math-Funk-Gebilde mischt sich hier die soulige Stimme von Salvatore Principato, Sänger bei der US-amerikanischen No-Wave-Band Liquid Liquid.

„Juice B Crypts“ wird im Oktober auf Warp Records erscheinen. Hört Euch die erste Single „Titanium 2 Step (feat. Sal Principato)“ hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

Black Midi – „Schlagenheim“ (Album der Woche) Auf der Bühne verschmelzen Black Midi zu einer vierköpfigen, alles vernichtenden Math-Rock-Hydra. Auf ihrer Debüt-LP klingt die britische Band erstaunlich elegant. „Schlagenheim“ ist das ByteFM Album der Woche.
Boards Of Canada – „Happy Cycling“ Der Trip-Hop-Beat, den Boards Of Canada in „Happy Cycling“ entfalten, groovt im perfekten Tempo für gemütliche Fahrrad-Spazierfahrten. Waldhörner und Rhodes-Pianos komplettieren die malerische Szenerie. Unser Track des Tages.
Schnitt – „Wand“ (Rezension) Mit breiter Instrumentierung bewegen sich Schnitt im Spannungsfeld von Free-Jazz, Noise, Post-Rock und Pop. Ein Balanceakt, der dem Augsburger Duo auf dem neuen Album „Wand“ meisterhaft gelingt, meint unser Autor Christoph Büscher.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.