Blog & Roll: Der Digitale Flaneur


Diese Woche ist Der Digitale Flaneur zu Gast bei Blog&Roll. Eine Dosis Entschleunigungsboogie mit primär HipHop-lastigen Tracks von DJ First Rate, Roots Manuva, Ty und anderen, bevor es zum eklektischen Finale kommt.
Im Fragebogeninterview entpuppt sich der Flaneur als Freund französischer Filme, Freigeist und Feind von Compact Discs.

Wer macht Der Digitale Flaneur?

„Also Markus ist der Flaneur. Und der Flaneur ist ein in Berlin gestrandeter Exilsaarländer, der infiziert ist mit einem ziemlich liebeswerten literaturwissenschaftlich fundierten Nerdtum für Musik, Comics, Literatur, öffentliche Kunst und konstruktive Politik. Und der, wenn man lange Texte mag, in seinen Rezensionen wirklich was zu sagen hat.“

[Beschreibung stammt zwar aus einer sehr lobhuddelnden (und etwas verkifften) Mail, ich finde sie aber trotzdem sehr super – bin bloß froh, dass ich sie nicht geschrieben hab :D].

Wo und seit wann wird Der Digitale Flaneur gemacht?

Gemacht wird er im Staube meines Angesichts in Berlin-Neukölln seit Mitte März 2009 anno do re mi.

An wen richtet sich Der Digitale Flaneur?

An alle die gerne mal einen Schritt langsam durch die Strassen gehen und schauen, was sich an den Fassaden, in den Buch- und Plattenläden, in den Gesichtern der Passanten so finden lässt.

An Menschen, die qualifizierten, hochwertigen Kulturjournalismus nicht an Zeitungsformate & Redakteursnamen gebunden sehen und keinen Bock auf normierte Pressesprache haben.

An nachhaltigkeitsorientierte Leser & Hörer, die mehr als nur Strohfeuerkram kaufen wollen.

An politisch Interessierte, an Zeitverschwender, Wortklauber, Teilzeitästheten und so Grobzeug. Kurz gesagt eben an die ganzen openminded Snobs, Freigeister, Querdenker und an all die anderen hippieschwulen Lebensformen da draussen :D.

Wie würdest du deinen Mix für Blog&Roll beschreiben?

Fantastisch, einzigartig und viel zu übertrieben wohlwollend beschrieben … 😀

Nenne bitte 3 prägende Einflüsse auf Der Digitale Flaneur (Djs, Fernsehserien, Automarken was auch immer):

Hmm. 1) Das rote Quadrat – ein leider abgesetztes Dokuformat der ARD, 2) alle Arten von Flaneuren – egal ob schreibend, musizierend, fotografierend, Hauptsache sie gehen es langsam an und 3) zu guter Letzt mutige und eigenständige Labels wie Ninja Tune oder Warp.

Wenn Der Digitale Flaneur nicht Der Digitale Flaneur hiesse, wie hiesse es dann?

Mhmmm. Entschleunigungsboogie vielleicht, aber der Flaneur ist schon jutt.

Wenn Der Digitale Flaneur ein Stück Musik wäre, welches wäre es?

Jungle Brothers – Brain (mit deutlich mehr Text) … i got so much funky shit under my header, i couldn’t explain 😀

Die Der Digitale Flaneur all-time favourites (bitte je 3 Tracks, Alben, Bands/Künstler und  -wenn Interesse – Filme und Bücher)

Tracks

Against All Authority: No Reason / Dead Kennedys: Holiday in Cambodia / Einstürzende Neubauten: Haus der Lüge

Alben

RAG: Unter Tage / Sonic Youth: Goo / De La Soul: 3 Feet High And Rising

Bands

Operation Ivy, Violent Femmes, A Tribe Called Quest

Filme

Stadt der verlorenen Kinder, Willkommen bei den Sch’tis, Das große Rennen von Belleville.

Bücher

Sten Nadolny: Ein Gott der Frechheit, Tom Robbins: Salomes siebter Schleier, Boualem Sansal: Das verrückte Kind aus dem hohlen Baum

Vinyl, CD oder MP3 und warum?

Vinyl wegen des Klangs, der anderen Art Musik zu hören, dem größeren Coverartwork & Mp3s weil es einfach einfacher ist. Und CDs müssen sterben!

Welche Blogs liest Der Digitale Flaneur?

Viele die sich mit Musik, Kunst, kritischer Politik, Öffentlichkeitsdebatten, Intervention, (Sub-)Kultur usw. beschäftigen, schaut einfach in meine Blogroll.

Welche Radiosender (lokal oder Internet) hört Der Digitale Flaneur?

Eigentlich nur Accuradio … man hat ja bei den ganzen Mixtapes überall überhaupt keine Zeit mehr!

Wo kauft Der Digitale Flaneur Musik?

Am allerliebsten direkt bei Konzerten pressfrisch am Merchstand, da kommt man mit der Band selbst ins Gespräch, der größte Gewinn bleibt bei ihnen hängen und man ist noch geflasht vom Liveerlebnis (wenn es taugte). Ansonsten gerne bei Spacehonda in Xberg & Hip Hop Vinyl in Friedrichshain …

Wo guckt Der Digitale Flaneur Konzerte?

Am liebsten in kleineren Läden, momentan auch leider ne Finanzfrage, aber ich liebe seit ich in Berlin bin – inzwischen schon über 9 Jahre – das Lovelite und die Konzerte dort. Das Icon ist auch sehr toll, aber leider zum Jahresende tot – ebenso der Schokoladen. Berliner Umbau eben – es stinkt!

Wo geht Der Digitale Flaneur tanzen?

Am liebsten zu Skakonzerten, Soulpartys oder auch gerne mal gepflegt physisch zu Drum’n’Bass – wo ist mir dann eigentlich egal, die Musik ist wichtig, nie der Ort.

Der oder das Blog?

Natürlich die Blog. So launig, vielschichtig & wunderschön wie die Blogosphäre ist muss es eine Sie sein.

Letzte Worte?

Klar! Egal was ihr macht, lest mehr Bücher, nehmt euch mehr Zeit, geht zwei Schritte langsamer und macht die Augen auf. Hetzen und Hetzer teilen nicht nur den gleichen Wortstamm – denkt mal drüber nach & ja kauft gefälligst mehr Comics! Frieden!

Variante 1 – mit etwas größerem Player-Fenster:

Die Spex Jahrescharts 2010.

Der Countdown unserer Top 30 im ByteFM Player
Play

Und Variante 2 mit einem etwas kleineren Player-Fenster:

Die Spex Jahrescharts 2010.

Der Countdown unserer Top 30 im ByteFM Player
Play

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.