Built To Spill – „Carry The Zero“ (Track des Tages)

Bild von Built To Spill

Built To Spill

Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor.

Built To Spill waren im US-amerikanischen Indie-Rock der 90er-Jahre eine Anomalie. Sie waren nicht so lässig wie Pavement, hatten nicht den Mut zum Dreck wie Modest Mouse und auch nicht die subversive Pop-Sensibilität von Nirvana. Stattdessen spielte die Band um Sänger und Gitarrist Doug Martsch durchdachte, so gar nicht schluffige Gitarrenmusik. Ihre langen, melodiösen Soli und existentialistischen Texte fügten sich nie ganz in den Zeitgeist ein. Während ihre KollegInnen nach und nach in die Charts gespült wurden, blieben Built To Spill KritikerInnen-Darlings. Ihre Musik hatte eine nicht pop-kompatible Eleganz, sehr gut nachhörbar in „Carry The Zero“: Martsch türmt zwitschernde Gitarrenspuren übereinander auf, die sich in einen seltsamen Refrain auflösen – in dem er eine scheiternde Beziehung mit Mathematik dekonstruiert: „And you’ve become / What you thought was dumb / A fraction of the sum.“ Wenn sich danach im Finale drei Gitarrensoli gleichzeitig umarmen, dann ist das kein Pop, sondern pure Zauberei.

„Keep It Like A Secret“, das Album, auf dem „Carry The Zero“ erschien, wird heute 20 Jahre alt. Der Song ist unser Track des Tages, hört ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

Boards Of Canada – „Happy Cycling“ (Track des Tages) Der Trip-Hop-Beat, den Boards Of Canada in „Happy Cycling“ entfalten, groovt im perfekten Tempo für gemütliche Fahrrad-Spazierfahrten. Waldhörner und Rhodes-Pianos komplettieren die malerische Szenerie. Unser Track des Tages.
Tellavision – „Projector Running“ (Track des Tages) Verzerrte-Roboterstimmen, kristallklare Synthesizer und treibende Bässe: „Projector Running“, die neue Single der Hamburger Art-Pop-Künstlerin Tellavision, ist unser Track des Tages.
Pavement – „Gold Soundz“ (Track des Tages) Selten klang Pop-Perfektion so unbeschwert wie in Pavements „Gold Soundz“. Das dazugehörige Album „Crooked Rain, Crooked Rain“ wird heute 25 Jahre alt.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.