ByteFM Charts vom 12. bis 18. Dezember

Cover des Albums Hamburg Demonstrations von Peter DohertyPeter Doherty – „Hamburg Demonstrations“ (Clouds Hill)

Surprise, Peter Doherty wird seinem Ruf diesmal nicht gerecht und beweist Ausdauer und Durchhaltevermögen. Zum zweiten Mal in Folge belegt der Brite nämlich mit „Hamburg Demonstrations“ Platz 1 der ByteFM Charts.
Und die nächste Überraschung lässt nicht lange auf sich warten: Auf dem zweiten Platz finden wir in dieser Woche William Emmanuel Bevan aka Burial, der gerade über via Hyperdub eine neue EP namens „Young Death / Nightmarket“ veröffentlicht hat. Damit hat er in dieser Woche A Tribe Called Quest hinter sich gelassen, die sich mit ihrem finalen Album „We Got It From Here… Thank You 4 Your Service“ aber immer noch in den Top 3 halten können.

Der zweithöchste Neueinstieg ist Romare geglückt. Unter diesem Namen veröffentlicht der Brite Archie Fairhurst seit einigen Jahren elektronische Musik, die auf der Cut’n’Paste-Technik basiert. Sein neues Album „Love Songs: Part Two“ ist beim Londoner Label Ninja Tune erschienen und unser Platz 5. Vieler unterschiedlicher Versatzstücke bedient sich auch der nächste Neuzugang, Efterklang. Das Quartett, das einmal als Indie-Rock-Band gestartet ist, hat seinen Klangkosmos in den vergangenen Jahren stetig erweitert. „Leaves: The Colour Of Falling“ ist die erste Oper der Dänen und neu auf Platz 7.
In die lange Liste der Neueinsteiger reihen sich in dieser Woche auch The Olympians ein. Hinter dem Namen verbergen sich einige der besten Musiker des renommierten Daptone-Labels. Das Debütalbum ist natürlich auf selbigem erschienen und neu auf Platz 9. Alles andere als Debütanten sind die Neueinsteiger auf Platz 10. Den schnappen sich in dieser Woche The Rolling Stones, die sich mit ihrem aktuellen Album „Blue & Lonesome“ auf ihre Anfangstage als Bluesband besinnen. Ebenfalls keine Unbekannten stecken hinter dem Projekt namens Hochzeitskapelle. Die Strippenzieher sind nämlich die Brüder Markus und Micha Acher von der Weilheimer Indie-Institution The Notwist. Mit ihrem neuen Projekt verzichten sie jedoch auf elektronische Spielereien und holen stattdessen Tubas, Banjos, und Bratschen aus dem Schrank.

Und auch am unteren Ende der ByteFM Charts herrscht noch mal ordentlich Bewegung: Verantwortlich dafür sind unter anderem The Trouble With Templeton. „Someday, Buddy“, das neue Album der australischen Folk-Rocker ist neu auf Platz 13. Den 14. Platz schnappt sich in dieser Woche der irische Singer-Songwriter Mick Flannery, der vor Kurzem mit „I Own You“ sein fünftes Album veröffentlicht hat. Das Schlusslicht bilden in dieser Woche Toy aus dem englischen Brighton, die mit ihrem neuen Album „Clear Shot“ auf der Shoegaze-Dreampop-Retro-Welle reiten.

Alle weiteren Platzierungen:

1. Peter Doherty – Hamburg Demonstrations (1)
2. Burial – Young Death / Nightmarket (neu)
3. A Tribe Called Quest – We Got It From Here… Thank You 4 Your Service (3)
4. Childish Gambino – Awaken, My Love! (5)
5. Romare – Love Songs: Part Two (neu)
6. The Colorist & Emilíana Torrini – The Colorist & Emilíana Torrini (12)
7. Efterklang – Leaves: The Colour Of Falling (neu)
8. Mittekill – Die Montierte Gesellschaft (6)
9. The Olympians – The Olympians (neu)
10. The Rolling Stones – Blue & Lonesome (neu)
11. Hochzeitskapelle – The World Is Full Of Songs (neu)
12. Michael Nau – Mowing (4)
13. The Trouble With Templeton – Someday, Buddy (neu)
14. Mick Flannery – I Own You (neu)
15. Toy – Clear Shot (neu)

Das könnte Dich auch interessieren:

Hochzeitskapelle – „If I Think Of Love“ (Rezension) Die Münchner Band Hochzeitskapelle um Micha und Markus Acher überführt auch auf ihrem zweiten Album die Songs anderer KünstlerInnen in folkloristisch-elegischen Rumpeljazz – und offenbart dabei einen Blick ins Innerste vieler zeitloser Melodien, befindet unser Autor Christoph Büs...
Twin Peaks – „Lookout Low“ (Rezension) Referenz-Pop mit Lounge-Appeal: Auf ihrem vierten Album „Lookout Low“ huldigen Twin Peaks aus Chicago abermals ihren Vorbildern ohne dabei zu Copycats zu verkommen, meint unser Autor Felix ten Thoren.
The xx – „xx“ wird zehn Jahre alt Vor zehn Jahren haben The xx mit ihrem Debütalbum die Zeit angehalten. Die elf Songs sind wie Skulpturen aus Glas. Aber transparent sind sie nicht.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.