ByteFM Charts vom 21. bis 27. Dezember

Cover des Albums Jennylee – „Right On!“

„Right on!“, Jennylee! Die Warpaint-Bassistin Jenny Lee Lindberg hat sich diese Woche den Spitzenplatz unserer Hitparade erkämpft. Die Erstplatzierte der letzten Woche, Soul-Queen Erykah Badu, verdrängt sie auf Platz 3 der ByteFM Charts. Die Top 3 sind in dieser Woche somit fest in Frauenhand, denn auch der zweite Rang geht an eine Musikerin: Die Schwedin Anna Michaela Ebba Electra von Hausswolff – kurz: Anna von Hausswolff – überzeugt mit elegischen Gesängen und Kirchenorgelklängen auf ihrem neuen Album „The Miraculous“.

Die höchsten Neueinsteiger der Woche sind die Kanadier Dilly Dally – das Grunge-Quartett aus Toronto landet mit seinem Debütalbum „Sore“ auf Platz 5 der ByteFM Charts. Auf der Elf neu eingestiegen ist der britische Komponist und Produzent Stephen James Wilkinson, besser bekannt als Bibio mit seinem aktuellen Album „Fi“.

Klar, dass über die Festtage auch ein bisschen weihnachtliche Musik Eingang ins Programm gefunden hat – die Soul-Lady Sharon Jones und ihre Dap-Kings schaffen es deshalb mit ihrer „Holiday Soul Party“ auf Rang 12. Auch auf dem nächsten Platz, der Nummer 13, befindet sich ein Neuzugang: die Afro-Jazz-Kraut-Funk-Psychedelic-Formation Karl Hector & the Malcouns mit „Can’t Stand The Pressure“.

Die genauen Platzierungen findet Ihr hier:

1. Jennylee – Right On! (2)
2. Anna Von Hausswolff – The Miraculous (4)
3. Erykah Badu – But You Caint Use My Phone (1)
4. Miss Red – Murder (9)
5. Dilly Dally – Sore (neu)
6. Fraktus – Welcome To The Internet (15)
7. Cass Mccombs – A Folk Set Apart (12)
8. Roots Manuva – Bleeds (13)
9. King Gizzard & The Lizard Wizard – Paper Mâché Dream Balloon (5)
10. Cheatahs – Mythologies (14)
11. Bibio – Fi (neu)
12. Sharon Jones & The Dap-Kings – It’s A Holiday Soul Party (neu)
13. Karl Hector & the Malcouns – Can’t Stand the Pressure (neu)
14. Sophie – Product (6)
15. Blackalicious – Imani Vol. 1 (10)

Das könnte Dich auch interessieren:

Rocko Schamoni – „Musik für Jugendliche“ (Rezension) Mit „Musik für Jugendliche“, dem ersten Album mit eigenen Songs seit zwölf Jahren, schwingt sich Rocko Schamoni endgültig zum Grandseigneur der Hamburger Musiklandschaft auf, meint unser Autor Per Horstmann.
Ronke – „Twil (The Waterfall Is Love)“ Mit ihrem neuen Song zeichnet sich die Future-Soul-Sängerin Ronke aus Südlondon bestimmt, aber unaufdringlich auf der musikalischen Landkarte ein. „Twil (The Waterfall Is Love)“ ist unser Track des Tages.
Rocko Schamoni kündigt neues Album „Musik für Jugendliche“ an „Als hätte es uns nie gegeben“, der erste Vorbote vom neuen Album von Rocko Schamoni, ist ein apokalyptischer Foxtrott. „Musik für Jugendliche“ ist seine erste LP seit 2007, die nur aus Eigenkompositionen besteht.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.