ByteFM Charts vom 22. bis 28. Mai

Cover des Albums Modern Kosmology von Jane WeaverJane Weaver – „Modern Kosmology“ (Fire)

Fast ist man geneigt, beim Blick auf die aktuellen ByteFM Charts „Girl Power“ zu schreien, denn: Die ersten fünf Plätze belegen ausnahmslos Musikerinnen. Leader Of The Female Gang ist in ihrer zweiten Woche der Chartszugehörigkeit die Britin Jane Weaver, die mit ihrem Album „Modern Kosmology“ von Platz 4 auf die 1 klettert.
Dahinter macht die neuseeländische Singer-Songwriterin Aldous Harding mit ihrem zweiten Album „Party“ einen großen Satz von Platz 7 auf den Silberrang. Unsere letztwöchige Spitzenreiterin, die Argentinierin Juana Molina, musste zwar Federn lassen, kann sich mit „Halo“ aber auch noch in den Top 3 halten.

Gestört wird die weibliche Eintracht das erste Mal auf Platz 6 von unserem ersten Neuzugang: Den stellt Torsun Burkhardt mit seiner Band Egotronic, die auch auf ihrem achten Album „Keine Bewegung“ dem Elektro-Punk mit politischer Aussage treu bleiben. Mit ihrem Debütalbum „Dark Energy“ wurde die Neueinsteigerin auf Platz 8 im Jahr 2015 als Erneuerin des Footwork gefeiert. Auch mit ihrer zweiten Platte „Black Origami“, einer Sammlung fokussierter, fieberhafter und perkussiver Tracks, beweist die US-amerikanische Produzentin Jlin ein Händchen für hochkomplexe Arrangements.

Neu in den Top 10 der ByteFM Charts ist in dieser Woche auch Cecilia Della Peruti, die sich als Gothic Tropic auf ihrem neuen Album „Fast Or Feast“ dem Genre New Wave verschrieben hat. Zwei Plätze dahinter macht es sich das kanadische Art-Pop-Duo She-Devils mit seinem Debütalbum gemütlich.
Das Schlusslicht bilden in dieser Woche die drei Schwestern Renee, Valerie und Deborah Scroggins, die als ESG seit den späten 70er-Jahren zusammen Musik machen und deren Songs unzählige Mal gesamplet wurden. Die Neuauflage ihres 2002er-Albums „Step Off“ war erst in der vergangenen Woche unser ByteFM Album der Woche.

Alle weiteren Platzierungen:

1. Jane Weaver – Modern Kosmology (4)
2. Aldous Harding – Party (7)
3. Juana Molina – Halo (1)
4. Sophia Kennedy – Sophia Kennedy (2)
5. Feist – Pleasure (6)
6. Egotronic – Keine Argumente (neu)
7. Paul Weller – A Kind Revolution (9)
8. Jlin – Black Origami (neu)
9. Lord Echo – Harmonies (-)
10. Gothic Tropic – Fast Or Feast (neu)
11. Gorillaz – Humanz (14)
12. She-Devils – She-Devils (neu)
13. Nite Jewel – Real High (10)
14. Hazel English – Just Give In / Never Going Home (15)
15. ESG – Step Off (neu)

Das könnte Dich auch interessieren:

Melancholie und Alltag: Damon Albarn in acht Songs Ob bei Blur, Gorillaz, Rocket Juice & The Moon, The Good, The Bad & The Queen oder als Solokünstler – Damon Albarn ist eine der umtriebigsten Persönlichkeiten der Pop-Musik. Am 23. März 2018 wird er 50 Jahre alt. Wir wagen den Versuch, seine drei Dekaden umspannende Karriere in a...
Songpremiere: neuer Remix von Jane Weavers „The Lightning Back“ Chaos und Kontrolle: In einem neuen Remix treffen die lieblichen Melodien von Jane Weaver auf die elektronischen Noise-Wände des Art-Rock-Kollektivs Sex Swing.
DJ Koze: neues Album „Knock Knock“ erscheint im Mai Fünf Jahre nach der Veröffentlichung von „Amygdala“ hat Stefan Kozalla alias DJ Koze ein neues Album angekündigt. Die ersten Vorboten zu „Amygdala“ sind die beiden Tracks „Seeing Aliens“ und die B-Seite „Nein König Nein“.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.