ByteFM Charts vom 26. Dezember bis 1. Januar

Cover des Albums A Seat At The Table von SolangeSolange – „A Seat At The Table“ (Columbia)

Save The Best For Last: Die letzte Nummer 1 in den ByteFM Charts im Jahr 2016 geht an Solange. „A Seat At The Table“, in der Jahresrückschau sowohl bei den ByteFM ModeratorInnen als auch bei unseren Hörerinnen und Hörern unter den beliebtesten Platten, verteidigt in dieser Woche seine Spitzenposition.
Mit einem satten Sprung von Platz 10 konnte sich auch der Musiker Alex Izenberg einen Platz auf dem Treppchen sichern. „Harlequin„, das Debütalbum des Folk-Musikers ist die neue Nummer 2. Folkig und ein wenig retro geht es auch dahinter weiter. Den dritten Platz sichert sich in dieser Woche der US-Amerikaner Michael Nau mit seinem Album „Mowing“, das vor einigen Wochen auch das ByteFM Album der Woche gestellt hat.

Unter den restlichen Vertretern hat sich weitestgehend Weihnachtsträgheit breit gemacht und so sind in dieser Woche auch bedingt durch viele Jahresrückblicke im Programm von ByteFM viele Wiedereinsteiger zu verzeichnen, aber immerhin gibt es auch zwei Neuzugänge: So konnte sich zum einen der 25-jährige Jay Daniels einen Platz in den ByteFM Charts sichern. Dem Beatmaker aus Detroit gelingt mit seinem Album „Broken Knowz“ der Sprung von 0 auf Platz 7. Zum Jahresende konnte sich auch endlich Leonard Cohen mit seinem Abschiedsalbum „You Want It Darker“ in den ByteFM Charts platzieren. Das 14. Album des kanadischen Songwriters, Sängers und Autoren, das vor allem nach dem Tod des Künstlers eine große Aufmerksamkeit erfuhr, ist neu auf Platz 11.

Alle weiteren Platzierungen:

1. Solange – A Seat At The Table (1)
2. Alex Izenberg – Harlequin (10)
3. Michael Nau – Mowing (9)
4. The Dean Ween Group – The Deaner Album (13)
5. Lambchop – Flotus (14)
6. Yussef Kamaal – Black Focus (8)
7. Jay Daniel – Broken Knowz (neu)
8. Blood Orange – Freetown Sound (-)
9. Anohni – Hopelessness (-)
10. Childish Gambino – Awaken, My Love! (3)
11. Leonard Cohen – You Want It Darker (neu)
12. Romare – Love Songs: Part Two (-)
13. Radiohead – A Moon Shaped Pool (-)
14. Hochzeitskapelle – The World Is Full Of Songs (4)
15. James Blake – The Colour In Anything (-)

Das könnte Dich auch interessieren:

CocoRosie – „Smash My Head“ „Smash My Head“ kündigt ein neues Album von CocoRosie an. Unser Track des Tages ist dystopisch-kaputt und dabei cool und spannend.
Danny Brown – „Uknowhatimsayin¿“ (Rezension) Früher klangen Danny Browns Songs wie musikgewordene Panikattacken. Nach drei LPs voll selbstzerstörerischer Exzesse lebt Danny Brown auf „Uknowhatimsayin¿“ sein bestes Leben. Es ist eines der besten HipHop-Alben des Jahres, befindet unser Autor Marius Magaard.
Leonard Cohen – „Iodine“ Heute vor 85 Jahren wurde Leonard Cohen geboren. In seiner verlorensten Phase nahm er ein Album mit Phil Spector auf, das nicht immer funktionierte. „Iodine“ hält gekonnt die Balance zwischen Genie und Wahnsinn.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.