ByteFM Themenwoche „Synthpop“ vom 11. bis zum 17. Juli

Die Oszillatoren zwitschern es von den Dächern: ByteFM macht eine Themenwoche über Synthpop. Wohlgemerkt Synthpop und nicht Synthiepop. Denn Musik mit Synthesizern ist im Mittelpunkt und nicht nur die 80er Jahre Variante im elektronischen Fahrwasser von Depeche Mode. Wobei Dave Gahan und Co. allein schon drei Stunden gewidmet sind. Aber der synthetische Strauß ist so bunt wie das Programm von ByteFM: Von Experimenten und Avant-Garde aus der Mitte des 20. Jahrhunderts bis zur neuesten Neuheit kurz vor Release wird in dieser Woche alles aufgefahren, was die künstliche Klangerzeugung hergibt.

Hier eine Übersicht über die einzelnen Sendungen:

Montag
Die Themenwoche triggert in der Canteen (12:00 – 14:00 Uhr) ein Eröffnungs Menu-Arpeggio aus Leckereien der letzten 50 Jahre künstlicher Klangernährung. Attack-sustain-decay-release: eine zweistündige Hüllkurve mit viel Resonanzen und geschmackvoll gefiltert bis der oszillierende Oberton kommt.

In der Rock-Ola (14:00 – 15:00 Uhr) spielt Heinz-Jürgen Maaßen „Personal Favorites“ aus dem klassischen Segment Synhie Pop aus den 80ern.

Gesine Kühne geht in Poptwist (21:00 – 22:00 Uhr) nach Australien, wo seit einiger Zeit ganz frisch moduliert wird.

Und Matthias Schönebäumer holt in der Black Box Disco (23:00 – 24:00 Uhr) den Synthie auf den Dancefloor. Musik u.a. von Yazoo, Laura Branigan, Gary Numan, Pet Shop Boys und Yello.

Dienstag

Karsten Kreiss serviert Ein Stück Kuchen (14:00 – 15:00 Uhr) als Electro-Pop Leckerli: Bisher in dieser Sendung aufs Sträflichste vernächlässigt, kommt er jetzt endlich einmal in voller Pracht und Bandbreite zur Geltung. Büromöbel beiseite räumen – es gibt eine Stunde Mittagspausen-Tanzverlängerung!

Und auch Ruben Jonas Schnells Was Ihr Wollt (17:00 – 19:00 Uhr) dreht sich um Synthpop: Neue, alte, schöne, hässliche, pixelige oder dick produzierte Musik mit Synthesizern. Songvorschläge live während der Sendung „Hörer-gesourced“ als Kommentar unter den entsprechenden Post auf unserer Facebook-Seite bestimmen die Playlist.

Die Welt ist eine Scheibe (20:00 – 21:00 Uhr) – aber trotzdem geht es bei Götz Adler rund um Roland, Moog, Korg, Modulator und Emulator, gestern, heute, morgen. Mit dem zu späten Ehren gekommenen Bernard Fevre vom Black Devil Disco Club, dem Analog-Synthie-Liebhaber Arnaud Rebotini von Blackstrobe, dem fidelen Space-Age-Greis Jean-Jacques Perrey, den schnieken Junior Boys u.a.

Und in Me Myself and Why (22:00 – 23:00 Uhr) befasst sich Frank Witzel eine Stunde lang mit dem französischen Zweig elektronischer Musik. Angefangen von der musique concrète mit den elektronischen Experimenten der Musiker Pierre Schaeffer und Pierre Henry streifen wir die Filmmusiken von Francois de Roubaix, die Popcollagen Gerard Mansets und die eigenartigen synthetischen Kompositionen Bernard Estardys und nähern uns nach einem Abstecher in die Welt des Art Zoyd der Neuzeit, die sich auch nach Air immer noch synthetisch weiterentwickelt.

Mittwoch

Na endlich: Matthes Köppinghoff zollt im ByteFM-Container (14:00 – 15:00 Uhr) Depeche Mode Tribut. Vor 30 Jahren veröffentliche die Band aus Basildon ihr erstes Album „Speak And Spell“, das den Synthpop gesellschaftsfähig machte. Mit über 40 Millionen verkauften Platten sind Depeche Mode inzwischen eine der erfolgreichsten Pop-Bands überhaupt, mit Welt-Tourneen durch Stadien und einer riesigen Fan-Gemeinde.

Götz Bühler entlockt für Die Runde Stunde (17:00 – 18:00 Uhr) die synthetischen Noten des Jazz. Lange war die elektronische Klangsynthese im Jazz tabu. Bei manchen ist sie es bis heute. Das hat die zukunftsversierten Technikbastler unter den Jazzmusikern nicht davon abgehalten, sich auch mal an Moog, Oberheim oder Fairlight CMI zu versuchen. Eine Sendung mit ersten Gehversuchen und gelungenen Experimenten von Synth-Jazzern wie Sun Ra, Chick Corea, George Duke, Lyle Mays, Lee Ritenour und natürlich Herbie „In gewisser Weise ist der Synthesizer mein kleines Orchester“ Hancock.

Oliver Korthals serviert dann passend in einer Extrafolge von Out Of Spectrum (18:00 – 19:00 Uhr) eine gehörige Portion Blupps & Bleeps. Natürlich nicht voll synthetisch, aber mit der richtigen Dosis an elektronischen Sounds. Pioniere wie Jean Jacques Perrey, dessen Song E.V.A. heutzutage immer wieder gern als Sample genutzt wird, oder aber auch Herbie Hancock lassen es ordentlich quietschen. Unbekannte Exoten wie Okko oder John Murtaugh runden das Klangbild perfekt ab. Mind your head!

Und als besondere Gäste freuen wir uns über ein ByteFM Mixtape (23:00 – 24:00 Uhr) von „Kann denn Liebe Synthie sein?“. Katja Ruge und Frank Ilgener (beide vom Hamburger Party Kollektiv Lovegang) wollen mit ihrer Partyreihe dem klassischen Synthie-Pop, aber auch den modernen Ausläufern huldigen. Auch heute klingen manche Produktionen und Tracks wie von damals, denn Indie- und Popbands sind zur Zeit wie nie zuvor inspiriert von diesem Genre. Old Synthie-Sound meets Modern Synthie-Sound.

Donnerstag

Frank Lechtenberg trifft Wayne Jackson – das Hifistars Mixtape (14:00 – 15:00 Uhr) ganz im Zeichen der Synthpop Themenwoche. Der ByteFM Moderator und der Musiker spielen sich ihre ganz besonderen Synthypop-Highlights der letzten Jahre und Jahrzehnte vor. Es gibt Parallelen aber auch Überraschendes. Wie gut kennt Frank Lechtenberg die Lieblingstracks des waschechten Mancunians Wayne Jackson, der die Trends rund um den Club Hacienda quasi mit der Muttermilch aufgesogen hat? Zwei paar Ohren, zwei Plattenkisten und viel Spaß – das ist das Hifistars Mixtape in der Themenwoche Synthpop!

Und nachts zwischen Donerstag und Freitag wird es wieder synthetisch:
Bei MFOC (00:00 – 02.=0 Uhr) bekommt ihr heute die moderne Evolution des Synthpop zu hören. Mit dabei sind u.a. Com Truise und Hans Tanza.

Freitag

Der Freitag ist synthiepop-frei!

Samstag

Auch der Weichspüler (14:00 – 15:00 Uhr) verschließt sich nicht dem Synthpop. Um die Sache allerdings etwas interessanter zu gestalten, werden bei Henning Cordes ausschließlich Schweden vorkommen. Das hat zwei Gründe: Zum einen dürften die Tyskarna från Lund oder Slagsmålsklubben eine willkommene Abwechslung zu OMD und Depeche Mode darstellen, zum anderen wird diese Sendung nun schon seit geraumer Zeit in Göteborg gefertigt. Also warum in die Ferne schweifen?

Markus Schaper gibt sich in 60minutes (19:00 – 20:00 Uhr) dem synthetischen Rausch hin und hat viele Gäste dabei, die aktuell den Synthesizer in ihrer Musik ausgiebig zum Zuge kommen lassen: Tanlines, Cut Copy, The Juan MacLean, Goose, Donovan, Phreek Plus One, Kraak&Smaak, Mason, French Horn Rebellion, When The Saints Go Machine, Jessica 6, Space Ranger, Gentleman Drivers und einigen anderen.

Und im Electric Nightflight (23:00 – 01:00) hat Sebastian Hampf dann noch mal 120 Minuten Liebstes, Tollstes, Schönstes von Depeche Mode versammelt.

Sonntag

Eine legendäre Sendung zum Mittag: Der West-Östliche Diwan trifft auf Propaganda (12:00 – 13:00 Uhr). Olaf Leitner Gespräch mit Susanne Freytag und Michael Mertens vom Pop-Ensemble Propaganda im Juli 1985: Es ging um Image-Bildung, um geplante und zufällige Karrieren, um den Trendproducer Trevor Horn, um Coolness, um London, um Zufälle, Realität, Maskierung oder Fiktion, um Selbstschutz und um das Leben an sich.

Am Nachmittag verkündet Alexandra Friedrich Je ne sais quoi (17:00 – 18:00) und spielt Minimal Synth und Cold Wave – mit dabei unter anderem The (Hypothetical) Prophets, Solid Space, The Normal und Nini Raviolette.

Danach freuen wir uns über ein ByteFM Mixtape, das niemand geringeres als Andreas Dorau für uns zusammengestellt hat (18:00 – 19:00 Uhr). Während er seine „Todesmelodien“ unters Volk bringt, hat er trotzdem Zeit gefunden, für uns 60 Minuten Musik zur Themenwoche herauszusuchen.

Und zum Abschluss der Themenwoche stellt sich bei Klaus Walter mal wieder die Frage, Was Ist Musik? (20:00 -22:00 Uhr)
Funky Würmer, zornige Bienen, einsame Gigolos, paradiesische Garagen – The Dark End Of The Synth
Starring: Love Unlimited Orchestra, Sylvester, Diplo, Public Enemy, Shabazz Palaces, Peech Boys, Syreeta, The System, Joie Noire, Lipps Inc., League Unlimited Orchestra usw. Gast-Gastgeber: Marcus Maack (All Samples Cleared !?)

ByteFM ist Musikradio im Internet
Das Internetradio bietet moderiertes Musikprogramm mit journalistischem Anspruch und handverlesener Musik­aus­wahl. Die Redaktion ist mit rund 80 Musikjournalisten, Musikern und Kennern der Szene besetzt. Im Programm gibt es keine „HitHits“, keine Computer-Rotation, dafür neue und alte Musik, Interviews und Hintergrundinformationen über Szenen, Bands, Entwicklungen und Zusammenhänge  – und das alles ohne störende Werbespots. ByteFM wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Grimme Online Award, dem Lead Award in Silber und dem Ham­burger Musikpreis Hans.


Diskussionen

3 Kommentare
  1. posted by
    Es lebe der Synthesizer. | lowtape.com
    Jul 15, 2011 Reply

    […] Wie und wodurch dies doch entstanden und wer hat es vollendet. Dies und weitere Fragen, lösen ByteFM in meheren Shows. Wie sollte es anders sein, kommt (HEUTE!) am Freitag, den  15ten Juli’11, […]

  2. posted by
    Zum Ausklang der Synthpop-Themenwoche : ByteFM Magazin
    Jul 17, 2011 Reply

    […] Schlussakt der ByteFM Synthpop-Themenwoche steht an. Mit den letzten Sendungen zum Ganzen kommen wir auf über 24 Stunden Programm in der […]

  3. posted by
    Martin Gore feiert heute seinen 50. Geburtstag : ByteFM Magazin
    Jul 23, 2011 Reply

    […] Synthpop-Themenwoche ist gerade erst vorbei, da feiert einer der großen Helden dieser Musik seinen 50. […]

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *