Chelsea Wolfe kündigt neues Album „Birth Of Violence“ an

Pressefoto der US-amerikanischen Künstlerin Chelsea Wolfe

Chelsea Wolfe (Foto: John Crawford)

Chelsea Wolfe ist zurück. Die kalifornische Künstlerin veröffentlichte 2017 mit ihrem letzten Album „Hiss Spun“ die möglicherweise brutalste LP ihrer Karriere, gefüllt mit tonnenschweren Doom-Metal-Gitarren und düsterem Gesang. Gemessen an der ersten Single könnte ihr frisch angekündigter Nachfolger „Birth Of Violence“ eine etwas anschmiegsamere Nummer werden – ohne aber die gewohnte Intensität einzubüßen.

„The Mother Road“ beginnt als tiefschwarzer Goth-Folk in der Tradition von Marissa Nadler. „Guess I needed someone to break me / Guess I needed someone to shake me up“, singt Wolfe über galoppierende Drums und nervös schlingernde Streicher – bis der Song im Finale von einer imposanten Wall of Sound ertränkt wird.

„Birth Of Violence“ wird am 13. September 2019 auf Sargent House erscheinen. Hört Euch „The Mother Road“ hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

Marissa Nadler – „For My Crimes“ (Album der Woche) Das achte Album der US-amerikanischen Folk-Künstlerin Marissa Nadler besticht durch Empathie, Trauer und pure Schönheit. Es ist das ByteFM Album der Woche.
Marissa Nadler – „Poison (feat. John Cale)“ Der neue Song der US-amerikanischen Folk-Künstlerin Marissa Nadler ist ein ebenso trauriges wie wunderschönes Duett mit The-Velvet-Underground-Gründungsmitglied John Cale. Unser Track des Tages.
Mercury Rev & Hope Sandoval – „Big Boss Man“ Mercury Rev und Mazzy-Star-Sängerin Hope Sandoval zeigen sich im Bobbie-Gentry-Cover „Big Boss Man“ als Dream-Pop-Dream-Team. Unser Track des Tages.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.