Daniel Brandt (Brandt Brauer Frick) veröffentlicht neue Single „Cherry Dream“

Foto von Daniel Brandt

Daniel Brandt (Foto: Özge Cone)

Hört man Steve Reichs „Six Pianos“, dann passiert etwas Wunderbares. Wie der Titel bereits verrät, schrieb der US-amerikanische Minimalismus-Pionier das Stück für sechs Klaviere. Doch die Musik klingt viel konzentrierter, als es sechs gleichzeitig gespielte Pianos vermuten lassen würden. Die 528 Tasten spielen in konzentrierter Trance, alle dem gleichen mechanischen Puls folgend. Und langsam verschieben sich die Rhythmen, verzahnen sich und bleiben doch in einer meditativen Einheit.

Auch Daniel Brandt ist großer Fan dieser Musik. Seine Electronica, Neoklassik und Minimal-Techno verschmelzende Band Brandt Brauer Frick ist stark von Reichs Kompositionen beeinflusst. Vor zwei Jahren führte Brandt mit fünf anderen MusikerInnen „Six Pianos“ auf. Inspiriert von dieser Performance entwickelte er seine eigenen repetitiven Klavier-Meditationen – die nun sein neuestes Solowerk prägen. „Channels“, sein zweites Soloalbum, wird im Oktober erscheinen.

Der Reich-Einfluss ist bereits in der ersten Single „Cherry Dream“ spürbar – auch wenn das Instrumentarium weitaus diverser als beim Minimal-Pionier ist: Florian Juncker spielt Posaune, Pascal Bideau Gitarre, Brandt selbst bedient Schlagzeug und Synthesizer. Nach einem stampfenden Intro öffnet er den Raum für rhythmisch komplexe Arpeggios, auf denen die Band Schichten um Schichten aus Gitarrenlicks und Synthesizer-Frickelein stapeln. Diese Loops verhaken sich immer mehr ineinander, ohne auseinanderzubrechen – und werden dabei von Junckers warmem Posaunenspiel geerdet.

„Channels“ wird am 12. Oktober auf Erased Tapes erscheinen. Hört Euch die Single „Cherry Dream“ hier in einer Live-Session an:

Hört Euch hier Daniel Brandts Version von „Six Pianos“ an:

Das könnte Dich auch interessieren:

Brandt Brauer Frick veröffentlichen ersten neuen Song seit drei Jahren Die Berliner Techno-Avantgardisten Brandt Brauer Frick haben ihr fünftes Album „Echo“ angekündigt. Der erste Vorbote: die hirnmassierende Single „Rest“.
Steve Gunn – „Ancient Jules“ Steve Gunn hat das Talent, komplizierte Gitarren-Kompositionen federleicht wirken zu lassen. Seine 2016er Single „Ancient Jules“ ist unser Track des Tages. Der US-Amerikaner ist heute um 17 Uhr Thema bei Alice Peters-Burns in ihrer Sendung Kaleidoskop.
Nils Frahm veröffentlicht Ambient-Electronica-Odyssee „Spells“ Die zwölfminütige Single „Spells“ ist der erste Vorgeschmack auf „Encore 2“, die neue EP von Nils Frahm, die im Januar erscheinen soll.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.