Die ByteFM Charts KW 05

Die am meisten gespielten Alben bei ByteFM in den vergangenen zwei Wochen. Platztausch an der Spitze. Andreas Dorau übernimmt mit „Aus Der Bibliotheque“ Platz Eins und verdrängt damit Stephen Malkmus & The Jicks. „Wig Out At Jagbags“ ist nach zwei Wochen an der Spitze aktuell auf Rang Zwei. Leicht verbessern können sich Warpaint. Mit ihrem aktuellen und selbstbetitelten Album klettern sie von der Vier auf die Drei.

Die Albumcharts (Platzierungen der Vorwoche)

1. Andreas Dorau – Aus Der Bibliotheque (2)
2. Stephen Malkmus And The Jicks – Wig Out At Jagbags (1)
3. Warpaint – Warpaint (4)
4. ClickClickDecker – Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles (neu)
5. Polica – Shulamith (6)
6. Mogwai – Rave Tapes (9)
7. Blood Orange – Cupid Deluxe (5)
8. Sharon Jones And The Dap-Kings – Give The People What They Want (neu)
9. Bohren And Der Club Of Gore – Piano Nights (neu)
10. Burial – Rival Dealer (11)
11. Beyoncé – Beyoncé (8)
12. Tindersticks – Across Six Leap Years (15)
13. Angel Haze – Dirty Gold (neu)
14. Darkside – Psychic (10)
15. Robert Glasper Experiment – Black Radio 2 (7)

Die ByteFM Albumcharts könnt Ihr natürlich auch beim Musikstreamingdienst WiMP nachhören, und zwar in voller Länge. Darüber hinaus natürlich auch noch viel mehr aus dem gesamten Angebot auf WiMP.

Das könnte Dich auch interessieren:

ByteFM bei der Pop-Kultur 2019 Das Line-up des Berliner Festivals Pop-Kultur zählt zu den buntesten Blumensträußen, die die deutsche Festivallandschaft zu bieten hat. Wir waren vor Ort und haben 13 Acts interviewt – unter anderem Planningtorock, International Music, Andreas Dorau, Jenny Wilson, Deerhoof und Eb...
David Berman (Silver Jews, Purple Mountains) in sechs Songs „In 1984 I was hospitalized for approaching perfection.“ Mit einem einzigen Satz konnte David Berman eine ganze Geschichte erzählen. Der ehemalige Kopf von Silver Jews war erst vor wenigen Wochen mit seinem Comeback-Projekt Purple Mountains zurückgekehrt – nun ist er im Alter von...
Queer Rap: Charts, Mode und Punk Früher war offene Homosexualität im HipHop ungefähr so verbreitet wie im Profi-Fußball. Verschiedene Acts beweisen jedoch, dass tradierte Geschlechterrollen auch im Rap-Game langsam aus der Mode kommen.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.