DJ Koze und Superorganism remixen Gorillaz

TDJ Koze und Superorganism remixen Gorillaz

Treffen sich drei ExzentikerInnen: DJ Koze, Gorillaz-„Frontmann“ 2D und Superorganism-Sängerin Orono Noguchi (Foto links: Gepa Hinrichsen)

Vor ziemlich genau 14 Tagen erblickte „The Now Now“, das neue Album von Gorillaz, das Licht der Welt. Im Vergleich zum ambitionierten Vorgänger „Humanz“ war die sechste Studioplatte der virtuellen Band um Damon Albarn und Jamie Hewlett eine etwas seichtere Nummer – die mit „Humility“ aber dennoch einen bittersüßen potentiellen Sommerhit in petto hatte. Dieser Song wurde nun von zwei exzentrischen Acts geremixt: der norddeutsche Technozauberer DJ Koze aka Stefan Kozella und das interkontinentale Weird-Pop-Kollektiv Superorganism.

Ersterer hat im vergangenen Mai mit „Knock Knock“ eines seiner bisher besten Alben veröffentlicht – und muss deshalb vielleicht gerade niemandem etwas beweisen. Sein Remix ist dementsprechend von minimalistischer Natur: Das im Original vom R&B-Musiker George Benson gespielte Gitarrenlick wird von Kozella präzise geloopt und mit einem sanften Downtempo-Beat ausgeschmückt. Albarns melancholische Vocals bleiben dabei so gut wie unberührt.

Im Vergleich zu diesem fast schon konservativen Mix gehen Superorganism deutlich kreativer mit dem Original um. Außerhalb von Albarns Gesang und der Basslinie tauschen sie so ziemlich jedes Songelement durch eigene Sounds aus: Knarzende Drums und Glitch-Gitarren geben den Ton an. Ab der Hälfte übernimmt Sängerin Orono Noguchi die Lead-Vocals und gibt zum Ende ein Mash-Up mit dem etwas älteren Gorillaz-Hit „Clint Eastwood“ zum Besten.

Die Superorganism-Version wird von einem neuen, von Jamie Hewlett animierten Musikvideo begleitet. Hört Euch die beiden Remixe hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Gorillaz veröffentlichen „Momentary Bliss“ (feat. Slowthai & Slaves)
    Mit „Momentary Bliss“, der ersten Episode der audiovisuellen Serie „Song Machine“ beschreiten Gorillaz wieder neue Wege, um Musik zu veröffentlichen. Auf der ersten Single holen sich Damon Albarn und Co. Unterstützung von Slowthai und Slaves....
  • Cover von Little Dragon – „Nabuma Rubberband“ (Because Music)
    "Klapp Klapp" - so die erste Single vom neuen Little-Dragon-Album, welches maßgeblich von ruhigen Janet-Jackson-Songs und dem erbarmungslosen Winter in Göteborg beeinflusst ist. Das Quartett aus Schweden verdient für "Nabuma Rubberband" nicht nur ein einfaches "Klapp Klapp", sondern einen Applaus....
  • Die ByteFM Jahrescharts 2013
    Juliane Reil und Sebastian Hampf haben gezählt, was unsere Moderatorinnen und Moderatoren am häufigsten gespielt haben und präsentieren Euch hier die ByteFM Jahrescharts 2013. Neben der Gesamtliste haben wir hier auch die persönlichen Tops unserer Moderatoren zum Nachlesen aufgelistet....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.