Ein Social-Media-Geist spukt in neuer Nap-Eyes-Single

Die kanadische Band Nap Eyes aus Halifax. In ihrer Single „Mark Zuckerberg“ spukt ein Social-Media-Geist.

Nap Eyes (Foto von Matthew Parri Thomas)

Ein Social-Media-Geist spukt bei der kanadischen Rockband Nap Eyes aus Halifax. Zumindest in ihrem Song „Mark Zuckerberg“. Der namensgebende Internet-Milliardär wird hier zu einer möglicherweise hinter allen Ecken lauernden Kontrollinstanz erklärt. Möglicherweise ist das, was uns ausspioniert, sogar körperlos – und überall um uns herum. So eröffnet Nap Eyes‘ Sänger und Gitarrist Nigel Chapman den Song mit der gelassen vorgetragenen, ans Paranoide grenzenden Frage, ob Mark Zuckerberg vielleicht ein Gespenst sei. Denn schließlich sehe man niemals seine Hände in der Öffentlichkeit. Und doch trotzdem fühlt der Protagonist des Songs stets seine Präsenz. Etwas, das möchte, dass man ihm alles über sich erzählt.

Vermutlich ist das mit dem Social-Media-Geist keine waschechte Aluhut-Paranoia, sondern ein flüchtiger, lustiger Gedanke (mit ernsthaftem Kern). Das zeigt schon das äußerst unterhaltsame Video. Einer von vielen guten Gedanken, die Chapman in einer der brillanten 20-Minuten-Sitzungen hatte, in denen die meisten Songs für ein neues Album entworfen hat. Das hat er nun mit seiner Band Nap Eyes aufgenommen.

Nap Eyes‘ Album „Snapshot Of A Beginner“ von Nap Eyes erscheint am 27. März 2020 auf Jagjaguwar. Die Single „Mark Zuckerberg“ daraus ist heute unser Track des Tages. Hört und seht sie Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.