FaltyDL – "Hardcourage"

FaltyDL - HardcourageVÖ: 25. Januar 2013
Web: ninjatune.net/artist/faltydl
Label: Ninja Tune

Mit „Hardcourage“ veröffentlicht der New Yorker Produzent und DJ FaltyDL seinen dritten Langspieler. Die beiden Vorgänger-Alben „Love Is A Liability“ und „You Stand Uncertain“ waren von seiner Begeisterung für UK Bass Music geprägt. Seine eigene Mischung aus Two Step, Drum ’n’ Bass und Garage brachten FaltyDL, der mit bürgerlichem Namen Drew Lustman heißt, nun einen Deal mit dem britischen Label Ninja Tune ein, bei dem sein neues Album erscheint.

Auf „Hardcourage“ verbindet Lustman seine Leidenschaft für UK Bass mit den, zumindest geografisch, näheren Klängen von Chicago House und Detroit Techno. Heraus kommt eine entspannte und abwechslungsreiche Stilmischung, die es schafft, über die gesamte Albumlänge ihre Spannung zu halten.

Begrüßt wird man von atmosphärisch wabernden Flächen und einem satten Lead-Synthesizer, der bei „Stay I’m Changed“ den Ton angibt. Das Eröffnungsstück zieht einen in das Album hinein, zuerst etwas zögerlich, dann aber entfaltet es seine hypnotische Wirkung und befördert die Platte aus dem Wohnzimmer auf die Tanzfläche. Der zweite Track „She Sleeps“ ist wohl der poppigste Song auf dem Album. Es ist auch der einzige Track, bei dem sich FaltyDL Unterstützung ins Boot geholt hat – natürlich von einem Briten: Ed Macfarlane, dem Frontmann der Band Friendly Fires. Die Kollaboration ist eine schöne Abwechslung auf dem ansonsten instrumental gehaltenen Album und die Vocals von „Ed Mac“ fügen sich nahtlos in die geschmackvolle Soundarchitektur ein.

Auf „Hardcourage“ kommen eigentlich alle Fans von elektronischer Bassmusik auf ihre Kosten, mal gibt es House, mal Dubstep-Elemente wie bei „For Karme“, dazu gesellen sich dann noch die verspielten Synths von „Kenny Rolls One“. Favorit des Autoren dieser Rezension auf der Platte ist „Korben Dallas“. Angeschoben wird der Track von einem Subbass und Percussion, dazu gibt es so etwas wie gefilterte „Woohh“-Rufe. Gelegentlich verfällt der Track in einen etwas anstrengenden, aber sehr guten Zwischenpart, dadurch freut man sich aber umso mehr auf das eingängige, an ein Computerspiel erinnernde Thema des Tracks.

Die verschiedenen Stilelemente der Platte greifen reibungslos ineinander und geben sich gegenseitig Halt. Der Fluss des Albums wird nie unterbrochen, was daran liegen könnte, dass FaltyDL über die letzten Jahre viel als DJ unterwegs war. Insgesamt ist „Hardcourage“ ein gelungenes Album, das man von vorne bis hinten durchhören kann ohne die Skiptaste zu betätigen.

Das ByteFM Album der Woche.

In den ByteFM-Magazin-Sendungen spielen wir täglich Musik aus unserem Album der Woche. Die ausführliche Hörprobe folgt am Freitag ab 13 Uhr in Neuland.

Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff „FaltyDL“ und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.

Label: Ninja Tune | Kaufen

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Cover des Albums Calico Review von Allah-Las
    „Calico Review“ spannen einem Allah-Las die metaphorische Hängematte auf, die zum spätsommerlichen Sinnieren einlädt. Zwischen Slacker und Psychedelic Rock beschwört die Band aus Los Angeles wohlige, hypnotisierende Melodien....
  • Keleketla! – „Keleketla!“ (Album der Woche)
    Alte Pioniere spielen mit jungen Wilden, Gründer*innen mit Weiterdenker*innen: Keleketla! ist ein Genre- und Kontinentalgrenzen transzendierendes Fusion-Projekt, kuratiert von Coldcut, ausgeführt von Jazz-Querdenkern wie Tony Allen, Shabaka Hutchings und Antibalas. Das ByteFM Album der Woche. ...
  • Darkstar – „Civic Jams“ (Album der Woche)
    Introvertierte Traumtanzmusik: Das vierte Album des britischen Dream-Pop-Rave-Duos Darkstar ist eine LP über Eskapismus in Krisenzeiten. Das ByteFM Album der Woche....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.