Fink kündigt neues Album an und veröffentlicht Titeltrack

Foto des Singer-Songwriters Fin Greenall alias Fink

Fin Greenall alias Fink

Mitte der 90er-Jahre machte sich Fin Greenall in den Gefilden der elektronischen Tanzmusik als DJ und Produzent einen Namen. Mittlerweile hat der Brite den Plattentellern jedoch den Rücken zugekehrt. Und widmet sich seit 2006 als Fink gemeinsam mit seinen Freunden Tim Thornton und Guy Whittaker dem Schreiben souliger Folk-Songs. Auf „Biscuits For Breakfast“ aus dem Jahr 2006, ihr erstes Album als Trio, folgten bisher sechs weitere.

Nun hat Fink sein neues Album angekündigt. „Bloom Innocent“ wurde größtenteils in Berlin aufgenommen und soll davon handeln, sich selbst herauszufordern, Erwartungen zu entkommen, sich von all seinen früheren Errungenschaften zu befreien. Ein wichtiger Einfluss bei der Albumentstehung war der Produzent Flood. Mit diesem hatten sie auch schon auf dem letzten Album „Resurgam“ zusammengearbeitet, das 2017 erschienen ist.

Anders als bei den Vorgängern ging es bei den Arbeiten zu „Bloom Innocent“ verstärkt um eine Auseinandersetzung mit der Idee des Studios selbst. Aber auch darum, den Klang als Instrument zu verstehen: „Denk mal an die großartigen Pink-Floyd-Platten oder die klassischen Radiohead-Alben. Ich sehne mich nach dieser Zeit, nach dieser Liebe zum Detail, nach dieser Klanglandschaft. Es geht nicht nur um Gitarre, Bass, Schlagzeug und Keyboards. Es geht darum, eine Atmosphäre zu schaffen“, so der Musiker. Der Titeltrack des Albums gibt bereits eine Ahnung von dieser neuen Ausrichtung.

„Bloom Innocent“ erscheint am 25. Oktober auf Ninja Tune. Hört Euch den Titeltrack hier an:

Bild mit Text: Förderverein „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:

Bonobo – „The North Borders“ "Cirrus" schlug Ende Januar hohe Wellen. Der Vorbote zu Bonobos neuem Album überraschte unter anderem wegen der vergleichsweise ungewöhnlichen Gestaltung im House-Gewand mit einer im Viervierteltakt stampfenden Bassdrum. Nun erscheint "The North Borders", unser Album der Woche.
Four Tet veröffentlicht neue EP „Anna Painting“ Seit 1998 macht Kieran Hebden unter dem Namen Four Tet experimentelle elektronische Musik. Nun ist seine neue EP „Anna Painting“ erschienen.
Floating Points kündigt neues Album „Crush“ an Die Musik von Sam Shepherd alias Floating Points lässt sich schwer in eine Genre-Schublade pressen. Nun hat der experimentierfreudige Musiker sein zweites Album „Crush“ angekündigt.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.