Free Love – „Bones“

Suzanne Rodden und Lewis Cook aus Glasgow. Als Free Love nahm das Duo den Acid-Track „Bones“ auf.

Free Love

„Bones“ vereint über einer four-to-the-floor-Bassdrum schottische Mythologie, Naturverbundenheit und eine Liebe zu sägenden Synths. Dabei hat der Track von Suzi Rodden und Lewis Cook aus Glasgow weniger mit Goa-Reisen zu tun als mit dem britischen Sommer der Liebe. Als dieser nämlich 1987 eine Kultur von Wald-und-Wiesen-Raves etablierte, prägte das die Clubszene nachhaltig. Er ist eine der musikalischen Folien, auf denen das Duo unseren Track des Tages musikalisch inszeniert. Untypisch für Free Love (oder die vorige Inkarnation Happy Meals): Der Track ist kein warmer Analog-Synth-Pop. Sondern ein Acid-Brett mit sägendem 303-Synth, der von Harmoniegesang gezähmt wird. Oder hypnotisiert, denn sowohl das Video als auch der Track beziehen sich auf vorchristliche Kulte und Hexenrituale. Könnte als Vorfilm zu „The Wicker Man“ laufen.

„Extreme Dance Anthems“ von Free Love erscheint am 20. September 2019 auf Optimo. „Bones“ ist heute unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

Shari Vari – „Now“ (Rezension) Shari Varis Debütalbum „Now“ erschafft mit jedem Stück eine neue Welt, findet unser Autor Alexander Kasbohm. Synth-Musik zwischen Paranoia und Erlösung, zwischen Velvet Underground und Duran Duran.
The Comet Is Coming – „Lifeforce Part II“ The Comet is Coming waren im März mit ihrer hochenergetischen Jazz-Elektronik-Fusion Album der Woche bei uns. Jetzt bekommt „Trust In The Lifeforce Of The Deep Mystery“ ein ebenbürtiges Gegenstück.
Grimes kündigt neues Album an und veröffentlicht den Song „Violence“ Grimes hat mit ihrem quietschbunten Art-Pop ihre eigene musikalische Nische gefunden. Nun hat die kanadische Künstlerin eine neue Single veröffentlicht und ihr neues Album angekündigt.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.