Für mehr Sichtbarkeit: Sampa The Great und Junglepussy

Pressefoto der australischen Rapperin Sampa The Great, die von ihrem Track „Times Up“ einen Remix für mehr Sichtbarkeit schwarzer Frauen angefertigt hat.

Sampa The Great (Foto: Michaela Dutkova)

Für mehr Sichtbarkeit schwarzer Künstler*innen trat HipHop-Künstlerin Sampa The Great 2019 auf ihrem Track „Time’s Up“ ein. Erschienen ist der Song in seiner ursprünglichen Variante auf ihrem Album „The Return“. Das war eine große Platte und daher auch Album der Wochen bei ByteFM. Feature-Gast bei der Originalversion des Tunes war der Rapper Krome. Doch es stecken noch mehr Geschichten in dem Track. Vor allem geht es um Geschichten, die nicht erzählt werden. Und zwar nicht zuletzt aufgrund systemischer Unterdrückung. Handelte „Time’s Up“ im vergangenen Jahr von Diskriminierung aufgrund von Herkunft und Hautfarbe, kommt nun eine Geschlechter-, bzw. Gender-Dimension hinzu.

Sampa The Great und Junglepussy möchten für mehr Sichtbarkeit schwarzer Frauen im HipHop sorgen. Einerseits durch den Text des Stückes, der die Mehrfachdiskriminierung weiblicher und nichtbinärer schwarzer Künstler*innen thematisiert. Andererseits hat Sampa The Great zusätzlich zu einem Wettbewerb aufgerufen. Auf ihrer Homepage bittet sie um Rap-Beiträge für einen weiteren Remix. Die je 16 Takte der beiden besten Rapper*innen werden dann als Single erscheinen.

Das Album „The Return“ von Sampa The Great ist auf dem Label Ninja Tune erschienen. Der Remix des Albumtracks „Time’s Up“ mit einer neuen Strophe von Junglepussy ist heute unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.