Gangly (Ticket-Verlosung)

Gangly

Island bringt zwar mit hoher Zuverlässigkeit musikalisch Hochwertiges hervor, doch bei einer Einwohnerzahl von 340 000 Menschen erschöpfen sich irgendwann die Möglichkeiten an Bandneugründungen. Dass der Strom an neuen Formationen aus dem hohen Norden aber einfach nicht abreißt, mag auch daran liegen, dass isländische MusikerInnen nichts vom Prinzip des festen Bandgefüges halten und seit jeher munter miteinander kooperieren. Eines dieser vielen Zweitband-Projekte ist Gangly, zu dem sich Sindri Már Sigfússon von Sin Fang, Jófríður Ákadóttir von Samaris und Úlfur Einarsson von Oyama vor einigen Jahren zusammengeschlossen haben – zunächst inkognito.

Das Projekt ist einerseits eine hörbare Symbiose aus den Stammbands, wird von den dreien aber in erster Linie als Spielplatz für Experimente betrachtet – nicht nur musikalisch, sondern auch, was die Bildebene betrifft. Denn ein wichtiger Bestandteil ihres ätherisch-düsteren Elektro-Pops ist dessen Visualisierung, für die das Trio seit Beginn mit dem 3D-Visual-Artist Máni M. Sigfússon zusammenarbeitet, der so etwas wie das unsichtbare vierte Bandmitglied ist.

ByteFM präsentiert die Tour von Gangly und verlost zwei Gästelistenplätze pro Konzert (für Euch und Eure Begleitung). Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 19. April mit dem Betreff „Gangly“, Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

Gangly spielen an folgenden Terminen in Deutschland:

23.04.17 Berlin – Musik & Frieden
24.04.17 Hamburg – Häkken

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Foto von Patrick Watson
    2006 gelang Patrick Watson, hinter dessen Namen sich kein Soloprojekt, sondern eine ganze Band verbirgt, mit dem zweiten Album „Close To Paradise“ der Durchbruch in Kanada, woraufhin Patrick Watson mit weiteren drei Alben auch weltweit erfolgreich wurde. Wir verlosen Gästelistenplätze für die Konzerte in Hamburg und Berlin....
  • Foto von Courtney Barnett
    Courtney Barnetts Debüt „Sometimes I Sit And Think, And Sometimes I Just Sit“ wurde im März zu unserem Album der Woche gekürt. Die australische Mittzwanzigerin betreibt mit Milk! Records ihr eigenes Indie-Label, zeichnet und erinnert in ihrer Herangehensweise nicht zuletzt an Patti Smith. Wir verlosen Gästelistenplätze für die Deutschland-Tour....
  • Foto von Ought
    Ought lernten sich in der lebendigen DIY-Szene in Montreal kennen. Auf ihr Debüt „More Than Any Other Day“ (2014) folgte dieses Jahr „Sun Coming Down“, das den Post-Punk der 80er-Jahre aufleben lässt, jedoch niemals Kopie ist, sondern eine neue Interpretation liefert und ähnlich ruppig wie sein Vorgänger klingt. ByteFM verlost Gästelistenplätze für die Tour....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.